Beiträge von Raguz

    Moin,


    danke für die Aufklärung.


    Ich meinte mit.dem rechts und links dran montiert allerdings das Ding, wo die Radnabe drinnen sitzt. Nicht das, wo die Welle vom Getriebe durch geht 🤔

    Wie nennt sich das? Kenne das als Vorgelege, Achstrichter, Planetengetriebe,...


    Gruß.

    Raguz

    Ah okay interessant, das mit dem unbelegt lassen. Also kein Schwachsinn von wegen Nebelschlussleuchte basteln etc etc? Gut, das beruhigt mich.

    Und eben, das dachte ich mir. Hab mir extra markiert wo welche Kabel angeschlossen waren bei dem Blinker. Bzw kann man es ja mit nem Multimeter recht einfach heraus finden in welcher Stellung wo Strom fließen kann. Aber dann werde ich mir wohl einen 2-Kreisschalter anschaffen und 2 der einzelnen Blinker wieder zurück schicken.

    Dankeschön :)

    Hab gerade nochmal bei Köser "Porsche Traktoren restaurieren und reparieren" nachgeschaut. Dabei wird auf die Zapfwelle die Schaltmuffe, Seegering, Stahlscheibe und Lager aufgeschoben, lose auf der Welle hängend! Die Welle wird dann erstmal durch das Achstricherloch eingeführt und dann von innen nach außen durch das Zapfwellenloch etwas nach außen geschoben.

    Genau so habe ich das bisher gemacht. Ganz exakt identisch :)

    Anschließend wird die Zapfwelle in die eingeölte Lagerbuchse der Vorgelegewelle eingeführt. Dabei Schiebemuffe und Schaltfinger einfädeln. Ein Helfer soll dann das Lager ins Gehäuse klopfen und mit dem Seegering auf der Welle sichern.

    Gruß Andreas

    Magst du mir kurz auf die Sprünge helfen, was die Vorgelegewelle ist? Als Vorgelege kenne ich das, was außen an der Hinterachse jeweils links und rechts dran montiert ist.
    Schiebemuffe und Schaltfinger kann ich auch im eingebauten Zustand noch richten, das ist nicht so wild.

    Aber okay, wenn es auch dort so beschrieben ist, dass das Lager von innen nach außen in das Gehäuse geklopft wird, dann braucht es wohl einfach noch etwas mehr Geduld. Denn das hatten wir ja auch so schon gemacht, nur ging es irgendwann nicht mehr so gut weiter. Aber da wird man wohl noch mal probieren müssen.

    Danke dir für die Ausführung und die Recherche!

    Gruß
    Raguz

    So moin,


    ich war eben bei der Prüfstelle die mir am Ende die Plakette drauf batschen werden. Der hat mir noch mal bestätigt, dass es kein Problem sei, den Blinker mit aufs Bremslicht zu legen, weil war ja so üblich und gehört sich dann auch so. Seperater Blinker geht natürlich auch, sagte er.

    Nun ist es an mir, zu überlegen, wie ich das mache.

    Für die Variante mit dem kombinierten BlinkBremslicht brauchte ich einen Zweikreisblinkerhebel, richtig? Ich muss mir das überlegen. Danke auf jeden Fall schon mal bis hier her.


    Hab dann auch noch ne Frage:

    Die Dose für die Anhängerbeleuchtung. Wie soll ich die belegen? Ist ja eine 7-Polige, und im Deckel steht die Belegung drinnen. Hab mir neulich zwei ISO Standards angesehen, die haben da beide nicht wirklich zu gepasst. Gibt es da konkrete Vorgaben? Hab das vorhin vergessen zu fragen. Muss ich sonst noch mal nachhaken.

    Denn: Der Trecker hat ja bspw gar keine Nebelschlussleuchte. Dann extra nen Knopf einbauen, damit ein eventueller Anhänger diese zum Leuchten bringen könnte? Oder eine Belegung ohne Nebelschluss?
    Muss ja dann auch passen zu gängigen Anhängern.



    Danke und Gruß
    Raguz

    Moin Jörg,


    deine Erklärung bezieht sich vermutlich darauf, dass das Lager von außen aufgeschlagen werden soll, richtig?

    In meinem Falle muss es jedoch von innen nach außen. Die Bohrung für den Dichtring ist kleiner als die für das Lager, weshalb das Lager sowieso nur getauscht werden kann, wenn die Hinterachse demontiert ist.
    Aktuell ist da alles frei. Differenzial ist raus, und beide Seiten des Getriebeblocks sind offen.
    So wie du das vorschlägst, habe ich das Lager und den Dichtring raus geschlagen.

    Habe versucht von innen mit einem Hammer zu schlagen, das funktionierte eine Weile gut, aber irgendwann muss das Lager ja in die Führung. Das bekomme ich so genau nicht hin, wenn ich darauf schlage, und die zweite Person kann es so nicht halten. Daher die Idee das Lager von innen soweit nach außen zu schlagen wie es geht, und dann das Lager in die Führung zu setzen und dann irgendwie die Welle durch das Lager zu schlagen.

    Versteht man wie ich das meine? Sonst muss ich mal sehen ob ich da gute Fotos für finde bzw ne Skizze machen.

    Dankeschön und Grüße
    Raguz

    Moin,


    hab den Dichtring gestern raus geholt. Dachte erst, dass das so funktioniert wie oft beschrieben: Schraube rein drehen und dann an selbiger ziehen. Hat nicht funktioniert, die Schraube war am Ende verbogen und das Loch ausgerissen. Saß wohl ordentlich stramm das Teil :)


    Da ich auch eh noch den Dichtring an dem Hebel zum Einschalten der Zapfwelle tauschen wollte, musste ich die ganze Welle dann raus nehmen. Hab also den Dichtring und das Lager nach innen durch geschlagen und konnte die Welle dann raus nehmen.


    Als der Dichtring dann raus kam, sah ich was es war:

    Ein Ring völlig aus Metall, der wie ein U zur Welle hin offen war und dort die typische Gummidichtung mit der Feder hatte.


    Hab das Lager nun leider noch nicht wieder so rein bekommen, dass ich den neuen Dichtring hätte einbauen können, vielleicht hat da noch jemand einen Tipp?


    Hab das erste Stück hin bekommen in dem jemand die Zapfwelle von der Außenseite in den Getriebeblock gedrückt hat und ich dann mit nem Gummihammer das Lager vorsichtig wieder zurück gehauen habe. Das ging so lange gut, bis das Lager an der Rückseite des Getriebeblocks anstieß. Da habe ich das Lager dann ich die Führung/Halterung gelegt, mit Holz und Zwingen fixziert und dann von außen versucht die Zapfwelle quasi durch das Lager nach innen zu schlagen.

    Das einzige was sich getan hat, ist das Holz welches nachgegeben hat :(


    Gibts da nen besseren Trick?



    Danke und Grüße

    Raguz

    Wollt eigentlich nicht alles neu kaufen, wo ich noch Krams habe :/
    Aber danke für den Hinweis, ich muss schauen was geht. Werde morgen mal bei der Prüfstelle vorbei schauen, die mir da den Stempel geben soll. Sollen die mir mal sagen, wie ich das machen soll.

    Danke trotzdem :)

    Grüße
    Raguz

    Moin zusammen,


    danke für die Antworten.

    Also, ich habe hinten am Trecker die ganz normalen 2 Kammern leuchten mit 2 Birnen. Eine Kammer mit rotem, eine mit gelbem "Fenster". Diese hier
    Dazu sitzen jeweils an der Außenseite davon noch mal seperate Blinker. Diese hier


    Ob das optisch so Bombe ist, weiß ich noch nicht. Habs noch nicht angebaut und dass der Kotflügel mit dem ganzen Krams bestückt war, ist schon ein paar Jahre her. Ich erinnere mich schlicht nimmer und habe keine guten Fotos mehr. Zumal das mit dem neuen Lack etc sowieso noch mal alles anders aussehen dürfte. Muss es mal anhalten morgen und schauen wie das dann tatsächlich ausschaut. Hatte mich nun auf die Empfehlung von dem TÜV Typen verlassen und nun 4 von diesen seperaten Blinkern besorgt. Aber die kann ich vermutlich auch noch wieder zurück schicken sonst.


    Hänge mal an, was ich so gefunden habe:


    So schaut das von der Seite aus dann.


    Das ist dann oben auf dem Kotflügel, das werden dann die "vorderen" Blinker.


    Weiter vorne wüsste ich nicht, wo ich da noch Blinker anbauen könnte/sollte ohne das es _völlig_ beschissen aussieht.



    Und was die 6V und 12V angeht Peter das hatte ich mir so eigentlich auch gedacht bzw kenne es nur so. Bis ich auf dem Warnlichtgeber gesehen habe, dass das wohl die 6V Ausführung ist, der Rest aber eben 12V hat. Verstanden hab ich es nicht. Aber vielleicht ist er deswegen nicht mehr so schick? :D

    Und andreasw dass der TÜV Typ keine Ahnung von alter Schlepperelektrik hat, kann gut sein. Muss ich wohl noch mal wen anders fragen. Dann hab ich 3 Meinungen und kann dem Glauben schenken, was 2 sagen :)

    Danke für den Tipp mit dem PDF, das schaut gut aus. Ich befasse mich da mal mit Alex770



    Grüße
    Raguz


    P.S. der Blinkerschalter den ich hier habe, hat bloß 4 Kontakte. 3 waren nur angeschlossen. Das wird dann wohl kein Zweikreisschalter sein, oder?

    Hey Sam,


    warum, nun ja. Vielleicht viel hilft viel? :D


    Aber stimmt schon, nötig isses eigentlich nicht.


    Die Blinker muss ich wohl anbauen, hab nen TÜV Prüfer gefragt, der meinte ich dürfe Blinker und Bremslicht wohl nicht auf eine Birne mit nur einem Faden legen. Wobei er da sagte, dass dann ja der Blinker 'vorne' an gehen würde, wenn man bremst. Aber es gibt vorne ja keinen Blinker. Aber gut.


    Ich hab die neuen Blinker schon liegen, nu werden sie auch eingebaut.


    Also getrenntes System.


    Elektrisches Relais für den Blinker mit 2+1+1 ist dann ausreichend? Oder muss es 4+2+2 sein?

    Das aktuelle hat 12V (2+1+1)x21W drauf stehen.

    Und würde für mich so auch logisch erscheinen, weil ja immer nur 2+1+1 Birnen angesteuert werden sollen vom Blinkrelais. Es sei denn, das regelt auch den Warnblinker. Muss dann was anders?


    Oder gibt es Kombigeräte, die taugen, die beides machen?

    Hab zwar schon einiges mit Elektrik im Niederspannungsbereich gemacht, aber ein KFZ hab ich bisher noch nicht verkabelt. Deswegen ist das alles Neuland für mich.

    Von daher freue ich mich sehr, über Erklärungen und Tipps :)



    Grüße

    Raguz

    Moin, danke für deine Antwort Andreas,


    ganz original war das Teil wohl gänzlich ohne Blinker. Ich kann es also nur auf den Zustand zurück bauen, den es vor der Demontage hatte.
    Hab aber den Warnblinker da nie getestet, weiß also nicht ob die Bremslichter mit geblinkt haben oder nicht.

    Allerdings werde ich an den Schlepper wohl 4 Blinker bauen. Zwei pro Seite. Müssten es dann nicht 6+2+2 sein, damit das mit dem Bremslicht noch hin kommt?
    Weiß nicht ob das schickt ist, wenn das Bremslicht mit blinkt? Ist ja eh gelb.

    Ist es letztendlich egal, was für ein Relais ich nehme, solange die Kontakte und Details zu den Lampen passen? Oder sollte man da noch auf etwas achten?


    Und wo genau liegt der Unterschied vom Warnblinker wenn das Bremslicht noch mitblinkt oder eben nicht? Muss in ersterem Fall das Signal des Bremslichts erst über den Warnlichtgeber gehen? So würde ich das verstehen, da 54 ja Bremslicht ist.



    Danke und Grüße

    Raguz

    Hallo zusammen,


    ich habe kürzlich mal den Blinkgeber und den Warnlichtgeber von meinem Schlepper auf die Funktion hin überprüft.
    Der Blinkgeber ist hinüber, war einer mit Hitzedraht und die Birne leuchtet bloß dauerhaft sehr schwach, was - laut meiner Recherche - auf einen defekten Hitzedraht zurück zu führen ist.

    Ebenso hat der Warnlichgeber (ist so ein sündhaftteures Teil von Bosch, silbernes Ding, 6 Kontakte, Kontrolleuchte im Schalter zum Ziehen) einen lockeren Kontakt, der wackelt etwas hin und her, die anderen 5 nicht. Von daher dachte ich, ist es vielleicht klug, den auch zu tauschen. Denn die wackelnde Klemme ist auch genau der Massekontakt, also nicht ganz unwichtig für die Funktion des Teils.


    Nun stellt sich die Frage, was ich da als Ersatz rein bastel?
    Mir wurde schon dringend empfohlen, statt des Hitzedraht teils ein elektrisches Relais ein zu bauen, weil die wohl weniger anfällig bzw haltbarer sein sollen oder so. Geht ihr da mit? Habt ihr Erfahrungswerte dazu?
    Sollte man da auch wieder zu etwas von Bosch oder Hella oder so greifen, oder kann es auch ein no-name Produkt sein? Oder sind die Müll? Soll dann ja auch funktionieren und etwas halten.


    Und dann zu dem Warnlichtgeber. Wieder den identischen einbauen? Hab eine 6V Ausführung, dabei läuft der Rest der Schlepperelektrik mit 12V. Weiß nicht ob das schlimm ist, da das Teil ja nur schaltet. Aber ggf killt das die Kontrollbirne in dem Schalter?
    Oder gibt es vielleicht sogar eine Kombination aus beidem, die dann in Summe etwas günstiger ist?

    Ich stelle mir das so vor, dass der Warnlichtgeber auch wirklich nur die Blinker blinken lässt und nicht noch das Bremslicht. Oder ist das Vorschrift bei den alten Dingern mit gelbem Bremslicht?


    Gerne einfach mal Gedanken und Anregungen dazu los werden, bin noch nicht sooo tief eingestiegen in die Materie.



    Vielen lieben Dank und Grüße

    Raguz

    Moin,
    Sorry für die verspätete Rückmeldung, die Arbeit. Ihr kennt das.


    Also, nein ich meinte durchaus die Bremsleuchten und die Blinkerlampen.

    Die Bremsleuchten sind bei mir mit 18W Ausgeschrieben, was erklärt, dass die an dem 18W Netzteil funktionieren.

    Der AP17 von mir hat auch jeweils eine Zweikammernleuchte für Bremslicht und Rücklicht, (werde gelbes Bremslicht drauf legen und gut), die Blinker sind seperat mal nachgerüstet worden und sitzen nun neben den Zweikammernleuchten auf dem Kotflügel hinten sowie oben mit einem L-Stück auf dem höchten Punkt des Kotflügels.

    Grüße

    Raguz

    Das Netzteil liefert 18W. Hab ich auch schon dran gedacht, dass es daran liegt.
    Aber hat die Lampe vom Bremslicht nicht mehr Leistung? Hab das gerade nicht im Kopf wie viel das ist.

    Aber wenn die weniger als 21W hat, dann ist das vermutlich die Erklärung dafür.

    Aber wie passt das dann damit zusammen, dass das Netzteil sich an anderen Birnen völlig problemlos verhält und diese dauerhaft zum Leuchten bekommt?

    Letztendlich sind es doch eigentlich beide nur Drähte? Dachte ich?

    Grüße
    Raguz

    Guten Abend in die Runde,


    ich wollte eben zur Bestandsaufnahme mal meine vorhandenen Glühbirnen vom Schlepper testen um zu sehen, welche ich noch verwenden kann und welche neu müssen.

    Habe mir also ein 12V Netzteil entsprechend zurecht gebastelt, dass ich damit arbeiten kann.

    Angefangen habe ich mit den Glühbirnen, die im Blinker verbaut waren. Da dachte ich erst, dass mein Netzteil irgendwie einen Hauweg hatte. Denn die Birne blinkte, trotz dauerhafter Kontakte etc.
    Hab dann mal die Kontakte an die Birne vom Bremslicht angeschlossen und siehe da, Dauerlicht, alles bestens.

    Mir kam die Überlegung, ob die Lampen vielleicht einfach so gebaut sind, dass wenn sie dauerhaft Strom bekommen, diesen Blink"effekt" selbstständig "generieren". Aber dann fragte ich mich, wieso man dann noch ein Blinkerrelays braucht, wenn doch ein dauerhafter Stromfluss reicht?

    Hab zwei Birnen gemessen, beide blinken in einem identischen Intervall.


    Hab auf die Schnelle nichts gefunden im Netz dazu :(


    Grüße
    Raguz

    Moin in die Runde,


    vielen lieben Dank für all die Antworten, hatte hier schon wieder gut zu tun, so dass ich nicht zum Antworten kam.

    Also, ich habe in der ET Liste geschaut, dort stand nur 'Dichtring x*y*z'. Hab mir soeinen dann besorgt und werde den die Tage mal tauschen, wenn ich dann mal die Ruhe dazu habe.

    Da ich sowieso den Getriebeblock und alles gerade auseinander gebaut habe (bzw der Getriebeblock ist noch ein Stück, aber Achstrichter etc sind demontiert) ist sowieso kein Öl drinnen aktuell. Das ist also kein Problem.

    Der Hinweis auf Spiel in den Lagern ist gut, da werde ich noch mal drauf achten und prüfen.

    Auch der Hinweis mit der Dichtmasse auf die Außenkante und dem Fett auf die Lauffläche erscheint mir sinnvoll.


    Ebenfalls bin ich dankbar für die Tipps zum Einbau. Hatte mich da bislang erst flüchtig mit beschäftigt, von daher ist jeder weitere Hinweis super!



    Ich werde mein Glück mal probieren.

    Und ja Johannes, ich gelobe Besserung was die Fotos angeht ^^ Hatte da gerade keinen Bremsenreiniger etc zur Hand und nur wenig Zeit :/



    Grüße

    Raguz

    Guten Abend in die Runde.


    Da ich meine AP17/22 Kreuzung gerade zerlegt habe und der vorher geölt hat wie sonst was, liegt es nahe, dass ich die Dichtringe tausche und die Dichtungen erneuer.


    Die passenden Dichtringe/Simmerringe/... kamen heute an. Hab die nach den Maßen aus der Ersatzteilliste bestellt, hoffe dass die dann auch passen. Man weiß ja nie :D


    Nun denn, die sind alle aus Kunststoff, also die ganz normalen standard Dinger.


    Hab aber gestern an dem Dichtring der unteren Zapfwelle etwas sonderbares festgestellt.

    Und zwar schien mir da die von außen äußerste "Schicht" um die Welle nicht aus Kunststoff sondern eher aus Metall/etwas ähnlichem zu sein. Oder zumindest teils teils

    Das schwarze scheint Kunststoff zu sein, das silbern farbene ist fester, klingt nach Metall.


    Eine Vermutung von mir war:


    Ist der Kunststoff vom Dichtring soweit abgeschabt, dass das Metall aus dem Ring zum Vorschein kommt?


    Bin da wirklich etwas verwirrt. Es gibt ja auch Dichtringe aus Metallen. Aber dann wäre da wohl kein Kunststoff?


    Habt ihr sowas schon mal gesehen?


    Aber da ich die Zapfwelle wohl eh nicht viel benutzen werde, werde ich wohl einfach einen Dichtring aus Kunststoff einsetzen. Mal sehen ob mir das gelingt.



    Soweit erstmal, vielleicht kommen noch andere Fragen zur Abdichtung später :D



    Grüße Raguz