Anzeige

Beiträge von 3085

    Gerne in einem eigenen Thread, da sich das Problem durchaus von dem im 3085 unterscheidet. Vielleicht kann man das an dieser Stelle auch trennen.

    Grundsätzlich ist zum Schalten der synchronisierten Gänge einiges an Kraftaufwand nötig. An der Schaltstange selbst wird hierzu ein langer Schraubenzieher oder ein Montierhebel benötigt. Es ist natürlich vorausgesetzt dass alle anderen Gänge auf Neutral stehen, ansonsten ist hier alles gesperrt.


    Falls alles auf Neutral stehen sollte und trotzdem weder in 3 oder 4 geschaltet werden kann sind mehrere Probleme vorstellbar. Da kommt man dann aber um Trennen des Schleppers nicht herum. Nochwas: Wenn du die Schaltgabel von 3. und 4. Gang ausbaust ist eine Grundeinstellung der Überschaltwege erforderlich.


    Edit:

    Bevor du den Schlepper trennst, solltest du jedoch erst mal den Getriebedeckel abnehmen und direkt an den Schaltwellen probieren was geht oder auch nicht, siehe oben.

    Jeder der hier schon länger dabei ist weiß, warum diese Kritik ausgerechnet von dir kommt. Es geht dir hier nicht um Forumsregeln, gutes Miteinander oder was auch immer. Zumindest nicht mir gegenüber, da du nicht neutral bist. Du handelst einzig und allein in eigener Absicht.

    Löschen von Beiträgen, na bitte. Sonst löschst du ja gleich ganze Threads von mir. Aber eins sag ich dir: Sollte das noch mal vorkommen, dann kannst du gleich meinen Account sperren. Damit magst du zwar deinen Kleinkrieg gewinnen, der TH jedoch einen wichtigen User verlieren.


    Für mich ist das Thema an der Stelle durch, ich werde auf deine Beiträge - egal in welchem Thread und mit welcher Schriftfarbe - nicht mehr reagieren.

    Johannes,

    über die Sinnhaftigkeit und Effizienz von Spaltfiltern kann man durchaus unterschiedlicher Meinung sein.

    Was jedoch vollkommen eindeutig ist, ist dass dein Tonfall und deine Wortwahl (schon wieder!) ein grandioser Griff ins Klo war. Das wird nicht akzeptiert. Wie jeder andere User auch hast du dich einer angemessenen Umgangsform zu bedienen. Halte Dich in Zukunft daran!

    Wer derartigen Blödsinn verzapft bekommt die passende Antwort, so einfach ist das. Das wird sich auch nicht ändern. Wir sind alt genug als dass man bei derartigen Verfehlungen klar sagen kann und muss was Phase ist und was nicht.


    Wenn dir das nicht passt brauchst du meine Beiträge ja nicht lesen.

    Moin!

    3056 sind werksseitig mit "ZF-Synchronisation" bestückt, da wirst du keine Probleme bekommen. Also musst an Federn und Co nachsehen, dazu muss er allerdings ebenfalls zerlegt werden.

    Hallo,

    ich bin auch ein Christian und bin erst seit August 2020 Besitzer eines Tigers.

    Ich bin jetzt zwar kein Spezialist aber von hören sagen sind die Spaltfiler in Ordnung. Mein Arbeitskollege hat auch einen Königstiger mit Spaltfilter und reinigt den beim Ölwechsel mit und hat noch nie Probleme gehabt. 🤷‍♂️ Ich habe bei meinem auch Startprobleme, doch wenn ich mit dem Fön warme Luft in den Luftfilter blase (natürlich nicht zu nah) springt er gut an. Den Ölbadluftfilter muss ich unbedingt mal reinigen, der wird nämlich oft vergessen. Vielleicht ist das ja auch bei dir das Problem?!?

    Was soll das? Mit absolut unsachlichen Argumenten und offenbar null Sachkenntnis so einen Blödsinn zu verzapfen halte ich nicht nur für dumm, sondern im Zusammenhang mit diesem Thread für gemeingefährlich.


    Es ist scheissegal ob du, dein Arbeitskollege oder Onkel Otto noch nie Probleme mit dem Spaltfilter hattet. Ihr habt ja auch noch nie eine Kurbelwelle aus einem EDK3 mit Spaltfilter ausgebaut oder mal Haupt- und Pleuellagerzapfen einer solchen Welle vermessen.

    Meinst du etwa, Eicher hätte die Fertigung des EDK3 umsonst frühzeitig auf Wechselfilter umgestellt?

    Eicher-Spezialisten wissen um die Tatsache und rüsten auch Heute rigoros um. Das ist die einzige Empfehlung die hier gegeben werden kann.


    Auf den Rest des völlig verfehlten Beitrags möchte ich gar nicht weiter eingehen.

    Moin!

    Es ist so wie in der BTA beschrieben, dein gelber Pfeil kennzeichnet die Einfüllöffnung für Getriebeöl. Dein grüner Pfeil ist bedeutungslos. Zum Thema Lenkgetriebe müsstest du uns ein Bild liefern, dann kann man dir mehr zeigen.

    Die Frage nach den Ölen ist ja sowieso eine Glaubensfrage, das habe ich schon mitbekommen.

    Nein, ist es nicht.

    Motor: 15W40

    Getriebe und Hydraulik: 10W30 Stou oder 15W30 Stou

    Endantriebe: 80W90 GL4

    Lenkgetriebe: 80W90 GL4


    In Getriebe/Hydraulik kann auch ein Utto-Öl, bzw. in den Endantrieben auch ein GL5-Öl gefahren werden. Die Viskositäten ändern sich hierbei nicht.

    Mein Vorredner hat recht. Originalfarbe gibt es nur bei Eicher, alles andere passt vom Ton her nicht. Lediglich Felgen und Kleinteile sind RAL.


    Zur Farbgebung:
    Haube, Kotflügel, Armaturenträger: Eicher Kurierblau

    Fahrgestell: Eicher-Anthrazit

    Felgen: Blutorange (RAL 2002)

    Armaturenbrett: Tiefschwarz (RAL 9005)

    Kühlergrill: Reinweiß (RAL 9010)

    Dann fangen wir mal mit Grundlagen an - die eignet man sich normalerweise an bevor man einen Motor zerlegt.


    Für deinen B12 gibt es drei Maße:

    Standard: 88,0

    1. Übermaß: 88,5

    2. Übermaß: 89,0


    Diese Maße beziehen sich auf den Zylinderdurchmesser! Damit dein Kolben im Zylinder nicht als Presspassung eingesetzt werden muss, ist hier Laufspiel nötig. Deswegen ist der Kolben kleiner als dein Zylinder. Um hier Sicherheit zu geben welches Maß der Kolben exakt hat, wird der Durchmesser auf den Kolben graviert. Das ist ein normaler Vorgang bei allen Motorenherstellern.


    Was haben wir nun? Du hast einen 88,39mm Kolben, ergo muss dein Motor schon mal überholt und mit Übermaßkolben ausgestattet worden sein. Der Zylinderdurchmesser sollte etwa 88,5 betragen. Da du bei einem solch erheblichen Fresser wie auf dem Bild zu sehen auch massiven Verschleiß an deinem Zylinder hast, muss hier unter Garantie nachgearbeitet werden. Heißt also: Zylinder auf 2. Übermaß aufbohren und einen passenden Kolben einbauen. Zudem stellt sich die Frage, warum der Motor so aussieht. Hier muss es Ursachen geben, vielleicht Probleme mit der Ölpumpe? Wie ist es um Kurbelwelle, Pleuellager, Einspritzdüse, etc. bestellt?


    Ich will dir nicht zu Nahe treten. Aber wenn ich mir durchlese was hier an Nonsens geschrieben wurde bleibt einem nur die Feststellung, dass das Thema "Motor" deine Fähigkeiten übersteigt. Wenn du hier irgendetwas richtig machen willst, dann klemm dir den kleinen Sachs untern Arm und bringe den Salat zu einem Holder-Fachmann. Und noch was: glaub ja nicht, dass du aus der Nummer mit 200 Euro raus kommst.


    Falls du keine Anlaufstellen hast, die zwei bekannten Holder-Teilehändler können bestimmt helfen:

    https://www.oldtimer-kuepper.de

    https://www.traktorenteile-segger.de

    Moin,


    hab mir jetzt dreisterweise dein Bild zwecks Erklärung zueigen gemacht:


    Abstellung Eicher EDK2


    Teil 1 ist fest, hier wird der Abstellzug eingesetzt und verschraubt. Teil 2 ist der Abstellen an deiner ESP, dieser wird durch den Abstellzug nach vorne gedruckt. Ergo darf nur dieses Teil beweglich sein.

    Hat der 3085 auch so eine Art Duplokup, wie die alten 3000er, damit ich die Zapfwelle über das Kupplungspedal entkoppeln kann? Habe es mal getestet, wenn die Zapfwelle eingeschaltet ist und ich das Kupplungspedal durch trete läuft die Zapfwelle weiter und kann nicht angehalten werden.

    Nein, eine Doplukup hat der 3085 nicht.


    Bei dir ist vermutlich die Feder im Armaturenbrett gebrochen, bitte das mal zuerst kontrollieren.

    Servus,

    Qualitätsprobleme waren nicht die Gründe zur Umstellung von Hydrostößeln zurück auf mechanische im Jahr 1988. Die Hydrostößeln fielen in der Regel wegen schlechter Wartung, hier insbesondere wegen unterlassener Ölwechsel und/oder falsches Motoröl, aus.

    Ein Umbau von mechanischen auf Hydrostößel ist möglich, jedoch erkenne ich darin gar keinen Sinn.

    Guten Abend!

    Da deine Einlassventile nicht richtig dicht sind und der Motor nicht wirklich anspringen mag ist liegt die Vermutung nahe, dass mindestens die Zylinderköpfe überholt werden müssen. Die zu tief sitzenden (man spricht von eingeschlagenen) Ventile bewirken eine Vergrößerung des Kompressionsraums, welche zum Absinken der Kompression und damit zu schlechtem Startverhalten führen. Das ist bei Eicher-Motoren mit hohen Stundenleistungen ein bekanntes Problem.


    Wir haben hier jedoch einen Sonderfall. Du hast ein frühes EDK3-Aggregat mit Spaltölfilter und großer Stundenleistung. Hier ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mehr zu erledigen, da die Hauptlager und Hauptlagerzapfen der Kurbelwelle stark verschlissen sind. Hier haut der Öldruck ab.

    Das hat mit Startverhalten nichts zu tun, bevor du nun aber den Motor zerlegst und was an den Zylinderköpfen veränderst, sollte der Zustand „untenrum“ klar sein. Hier ist der Öldruck ein absolut klarer Wert. Dieser wird im warmen Zustand im Standgas (!) gemessen.


    Warum?

    Wenn du bei 1,5 bar Öldruck im warmen Zustand Zylinderköpfe und, das wirst du beim Zerlegen unter Garantie auch sehen, verschlissene Laufgarnituren vorfindest, kannst du diese nicht ohne weiteres gegen Neue tauschen. Durch den geringen Öldruck werden die neuen Einheiten sofort fressen, da das vom Pleuelzapfen wegspritzende Öl nicht weit genug nach oben kommt. Ergo hast du keine Schmierung.

    Das steht so sogar im Eicher-Reparaturleitfaden - ein bekanntes Problem also.


    Wie kommen Markus und ich darauf?

    Ganz einfach: frühe EDK3-Motoren mit Spaltfilter sind was Verschleiß an den Hauptlagern angeht extrem anfällig. Die Spaltfilter haben keine ausreichende Wirkung und sollten daher zwingend auf Papier-Wechselfilter der ab 1964 gefertigten EDK3 ausgetauscht werden.

    Entweder besorgst du dir dazu einen gebrauchten Deckel und setzt den Kraftstofffilter um, oder du orderst bei Eicher einen speziellen neuen Deckel, hier steht der Ölfilter nach unten und der Kraftstofffilter bleibt wo er ist.


    Solange wir also noch keine Klarheit darüber haben wie hoch dein Öldruck ist bleibt das hier nicht zweifelsfrei zu bewerten.

    Erfahrungsgemäß ist aber das volle Programm fällig - da will ich dir keine falschen Hoffnungen machen.

    Da du BJ 60 geschrieben hast , wird er noch den Spaltfilter haben, öldruck messen ganz wichtig !

    Das hab ich wohl geschickt überlesen...


    Richtig, in dem Fall hat er noch den Spaltfilter. Aua.


    Heißt folgendes: Keilriemen vom Ölkühlerlüfter (Achtung, Nut den kleinen Riemen von Lüfterwelle zum Ölkühler-Lüfter, Haupt-Lüfterwelle zur Motorkühlung darf natürlich nicht totgelegt werden!) demontieren, mal ne halbe Stunde durch die Gegend fahren und anschließend rechts am Motor mittels M8x1 Anschluss den Öldruck im Standgas messen. Dem Manometer im Armaturenbrett würde ich nach 60 Jahren nicht mehr trauen.

    Moin!

    Wenn beim Orgeln schon weißer Qualm aus den Einlassventilen kommt brauchst du dich nicht mehr lange mit Kompression befassen. Baue alle Köpfe runter uns messe mal den Ventilrückstand.


    Vorher sollten wir vielleicht noch zwei andere Dinge klären:

    - welches Baujahr? Hat er schon den richtigen Ölfilter oder einen Spaltfilter?

    - falls Spaltfilter, wie hoch ist der Öldruck?


    Und nochwas: Hast du den EDK-Reparaturleitfaden? Falls nicht bestell dir einen bei den Eicherfreunden Schwarzwald http://www.eicherfreunde-schwarzwald.de (anrufen!).

    Bezüglich dem gebrochenen Kolbenring hab ich eine Frage: Du montierst ja Kolben zuerst und schiebst den Zylinder drüber.

    Eicher z.B. prophezeit bei dieser Variante gebrochene Kolbenringe, da der Kolben keine Führung hat und nicht wie bei Deutz-Motoren (aufgrund von Zylinderkopfschauben anstelle Zugankern) auf dem Motorblock abgestützt werden kann.


    Ist dein Vorgehen gemäß Allgaier/Porsche so vorgesehen oder sollte hier wie bei Eicher vorgeschrieben herangegangen werden?