John Deere 1120s

  • Guten Morgen,


    Ich habe eine Frage zu meinem John Deere 1120s.


    Ich habe noch nicht so viel Erfahrung mit dem schrauben an Oldtimern, habe mir dennoch von einem Bekannten einen John Deere 1120 s gekauft.
    Der Schlepper befindet sich noch in einem guten Zustand, er stand immer unter dem Dach und weißt mittlerweile knapp 3000 Betriebsstunden auf.
    Der Schlepper soll bei mir lediglich zur Heuernte für Pferde eingesetzt werden. Somit fallen die arbeiten wie mähen,kreiseln und evtl das Pressen an.
    Jetzt zu meiner Frage, was sollte ich vor der wirklichen wieder Inbetriebnahme beachten.
    Was sollte am Trecker nachgeschaut bzw gemacht werden.
    Zur Information: der John Deere springt super an und läuft sonst einwandfrei.
    Vielen Dank im Voraus schonmal für die Informationen.


    Ps: eine Frage hätte ich da noch, was würde man für soeinen Trecker noch zahlen?
    Eurer Meinungen würden mich interessieren.


    Lg

  • Servus,


    ich persönlich würde sämtliche Flüssigkeiten und Filter tauschen. Außer ich weiß definitv, das dies vom Vorbesitzer zuverlässig vor kurzem gemacht wurde. Hier bin ich aber eher übervorsichtig.
    Auch schaue ich gerne ob das Fahrzeug irgendwo Öl schwitzt. Einfach um zu wissen, wo demnächst was fällig werden könnte/werden wird)
    Des weiteren würde ich die Elektrik mal durchschauen, speziell die Masseverbindung (Rahmen zu Minuspol der Batterie), sowie ob irgendwo Kabel durchscheuern.
    Was man auch kontrollieren könnte wären die Bremsen sowie das Lenkspiel.
    Dann hast du ertmal die gröbsten Wartungsgeschichten durch.


    Zum Frage des Wertes: Jeder zahlt genau so viel wie er bereit ist für die spezifische Maschine zu zahlen. Ein Anhaltspunkt sind die gängigen Verkaufsportale. Erfahrungsgemäß liegen die realen Preise bei etwa 75-80%, teilweise noch niedriger (Marken- und Maschinenabhängig).
    Ausreißer zählen da natürlich nicht mit.

  • Hallo Rewerts,


    bei uns im südbadischen Raum werden für solch einen Traktor von..... bis ca. 9000.- bezahlt.

    Mit den niedrigen Betriebsstunden war deiner sicher ein Schnäppchen.


    Hatte vor Jahren meinen restaurierten 920 für 6000.- verkauft. ------------leider-----------

  • Hallo "Rewerts"


    würde an deiner Stelle erst einmal alle Flüssigkeitsstände überprüfen. Danach würde ich einfach mal ein paar Stunden mit der Maschine fahren bzw. arbeiten.

    Falls dann alles in Ordnung ist, also keine Schäden oder Undichtigkeiten sichtbar werden würde ich alle Öle, Filter, Keilriemen, Kühlwasser etc. wechseln. Eventuell sollte man auch das Ventilspiel kontrollieren. Auf Kühlerschläuche und Hydraulikschläuche würde ich auch einen Blick werfen.


    Falls noch nicht vorhanden kann ich dir eine BA wärmstens empfehlen, dort kannst du nachschauen was bei einem großen KD gemacht werden muss.


    Gruß Marco

  • Der Thread ist leider schon etwas älter und der Ersteller seit dem noch einen Monat hier gewesen und dann nicht mehr. Ich glaube kaum, dass er eure Antworten noch liest.

    Gruß Alexander


    Agria 1700 Berning DK6
    Agria 1700 Hatz E 75
    Eicher EM 235


    Eine Blondine neulich beim Autohändler.
    "Bitte?"
    "Ich brauche einen neuen Ölpeilstab, meiner reicht nicht mehr bis zum Öl.