Anzeige

Beiträge von Eicher-Diesel-13

    Ich seh grad, hier braucht mal abstauben... naja.


    Zuviel ist in letzter Zeit nicht passiert, war auf Teilesuche, da meine Kupplungsglocke unrettbar defekt ist (kurz vorm Abbrechen fast rundherum gerissen). Inzwischen habe ich eine in Top Zustand aus Belgien bekommen.


    Achja und ich hab mal langsam mit der Vorderachse angefangen...


    Weiteres samt Bildern gibt es die kommenden Tage.



    Mfg Tobi

    Rein aus interesse: wieviel km/h macht das schlussendlich aus, wenn man wirklich genau 300 rpm mehr dreht?

    Könnte man ausrechnen, wenn man die Dementsprechenden Werte (Eingangsdrehzahl, Zahnradpaarungen etc.) hätte. Im Endeffekt bewegt sich das aber m.E eher im unteren einstelligen Bereich (3-5 kmh). Erinnert mich an meine Mofazeit... da war der Unterschied zwischen 25 und 30 kmh ja auch schon Weltbewegend.....


    Aber ich kann euch sagen, auch in Aschaffenburg fliegen die Pleuel tief bei Überdrehzahl.


    Mit freundlichen Grüßen Tobi

    Also, ich kann dir so nur sagen, dass es sich wohl um einen Stockey & Schmitz Mähbalken handelt. Die wurden m.W. auch oft an Deutz verbaut, wäre also durchaus möglich, dass er wohl an deinen gehört hat / hätte.


    Besonders Wertvoll sind die Dinger nicht, liegt wohl auch dran, dass die keiner mehr so recht haben will... ich hab meine noch regelmäßig im Einsatz. Ersatzteile gibts dafür auch noch, wobei ansich eigentlich nicht wirklich was kaputt geht.


    Mfg

    Ein Glück weiß ich, dass ich Recht hab. Solange die Hydraulik angehoben ist und unter Last steht geht da gar nix mit deinem Steuergerät.

    Was aber bei nem Mulchgerät so eigentlich egal ist, da man den Seitenverschub durchaus fahren kann, während man das Teil hinter sich herzieht.... so wirds nämlich in der Praxis auch gehandhabt.


    Beim Mulchen hatte ich den Kraftheber in Schwimmstellung und hab umgeschalten auf das Stg. Zum anheben wieder umschalten und gut.


    Das dieses Hydraulikverbrechen von MF normalerweise gesteinigt gehört weis jeder, der damit annähernd schon zutun hatte. Wenn er mit seinem Umbau so klar kommt und zufrieden ist, warum nicht. Mir gefällts, sieht sehr authentisch aus.


    Mfg Tobi

    So, bevors hier ausartet...


    Also erstmal hallo Niels.


    Deine Lichtmaschine hat i.d.R drei Anschlüsse;


    B+ / Klemme 51

    D+ / Klemme 61
    W (nur bei den neueren, wird bei dir denke ich nicht zutreffen)



    Das lose Kabel, dass hier so schön rumbaumelt ist normal an B+ (dickstes Kabel an der Lima, normal rot) angeschlossen. Nur der Rest dazu fehlt. Eigentlich ist da eine Entstörkondensator / Diode mit dran. Gibt es aber einzeln zu kaufen. Woher ist denn die Ringöse, die bisschen unterhalb noch so baumelt?


    D+ geht normal an die Ladekontrollleuchte in deiner Armaturentafel (rote Leuchte, sollte ausgehen beim Starten), hier würde ich auch mal gucken ob die Funktion gegeben ist. So wies aussieht, ists noch die erste Lima, diese kann durch das Alter auch durchaus mal verschleißen (Kohlebürsten vom Regler, Diodenplatte, Lager, Anker etc.)


    Achja, dein Regler ist in der Lima verbaut, kann sammt den Kohlebürsten getauscht werden (ist das weiße Ovale Bauteil, welches mit zwei Schlitzschrauben befestigt ist.)


    Ein selbstständiges entleeren der Batterie kann viele Gründe haben, z.B ein hängengebliebender Bremslichtschalter oder andere Kriechströme. Dazu mal zwischen den Massepol und dem Masseband der Batterie ein Multimeter hängen und den Ruhestrom (ACHTUNG, Ampere nicht Volt) messen, sollte der recht hoch sein, einfach eine nach der anderen Sicherungen ziehen und gucken ob sich was verändert.


    Falls du mit Elektrik noch nicht so fit bist, Ruhestrom messen gibts sogar auf youtube


    https://www.youtube.com/watch?v=3mQPEQhs5Uk


    Desweiteren würde ich die Lichtmaschine selbst prüfen, wenn diese nicht richtig lädt, du aber Verbraucher dran hast (Licht, Arbeitsscheinwerfer, etc.) wird die Batterie folglich auch nicht geladen.


    Prüf das mal durch, danach kannst du dich wieder melden.



    Mfg Tobi

    Hhhmmm Tobi,

    nun dreht sich doch Nockenwelle und ESP mit halber KW- Drehzahl, oder, oder nicht?

    Dann müßte dieser Motor 6000U/min machen? Kann doch wohl nicht sein?


    Gruß +Matthes+

    Glaube du hast da was missverstanden... normal steht auf dem Typenschild der Pumpe die Abregeldrehzahl mit drauf, ich bin davon ausgegangen, dass die letzten vier Ziffern diese wären... aber Frank könnte uns das ja mal fotografieren.


    Sollte nicht heißen, dass die Pumpe 3000 U/min macht, es ging hier lediglich um die Einstellung des Fliehkraftreglers.


    Mfg Tobi

    Von der Pumpe gibts genügend Videos etc. im Internet... guck doch mal da...


    Zudem sei dir gesagt, meist ist der Deckel oben eingelaufen, besorg dir nen kompletten Deckel bzw. nen Repsatz dafür, kostet nicht die Welt und danach ist Ruhe.


    Sieht man an den Löchern keine Abdrücke, wo genau die Feder eingehängt war? Normal wars immer das mittlere Loch. Kommt auf die Abregeldrehzahl der Pumpe an, so wie ich das aber lese müsste die 3000 U/min machen, oder?


    Wo ist den der kleine Federbelastete Stift auf der anderen Seite der Pumpe eingehängt? Ganz oben?




    Mfg Tobi

    Jörg....


    es geht hier um die Bolzenlöcher, mit denen Das Zugmaul an de Schiene befestigt ist, glaubst du wirklich, dass man deswegen solch ein überpenibles Tamtam deswegen machen muss?


    Er hätte die Löcher genausogut aufbohren können, danach ne Hülse drehen und diese einpressen, oder oder oder...


    Manchen gefällts hier einfach, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.



    Mfg Tobi