Anzeige

Zapfwellengetriebe mit Stummel oder Muffe

  • Anzeige

    Hallo zusammen,


    planen meinen Spalter auf Zapfwellenbetrieb umzubauen. Da ich wegen dem kleinen Traktor (Güldner) Gewicht sparen will, habe ich schon mal überlegt ein Zapfwellengetriebe zum Aufstecken zu verwenden.

    Gibt es hier Erfahrungen ob das irgendwelche Nachteile mit sich bringt? Sind ja immerhin auch ca. 20 Kg die immer (wenn gespalten wird) auf dem Stummel hängen.


    Vielen Dank.

    Gruß

    Felix

  • Hallo Felix,


    dem Zapfwellenstummel des Traktors ist das total egal, denn der ist entsprechend abgelagert und somit können sowohl

    Axial- als auch Radialkräfte aufgenommen werden. Wobei man sagen muss, bei der Verwendung von Rillen- anstelle von

    Schrägrollenkugellagern beträgt die max. Axialbelastung ca. 10% der nominalen Radiallast.

    Beim Zapfwellengetriebe wird es sich ähnlich verhalten.

    Die 20 kg, die am Stummel hängen sind der Zapfwelle egal - da können Gelenkwellen schon mal einiges schwerer sein.

    Ich persönlich sehe daher gar keine Nachteile bei dem, was Du vorhast.


    Gruß, Jörg.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fahr D90H 1956

  • Hallo Felix,


    ich habe das bei meinem Güldner Spessart so gemacht. Bisher keine Probleme. Es sind bei mir auch keine 20kg, die die Aufsteckpumpe wiegt. Ich kann dir mal Bilder machen, wie das bei mir aussieht.

    Um was für einen Spalter handelt es sich denn ?

    Grüße Marco

  • Anzeige

  • Hallo Felix,


    zuerst guck mal, wie Groß (Abmessungen) die von Dir ausgesuchte Zapfwellenpumpe sein soll und ob diese dann auf Deine Zapfwelle passt - nicht dass dann irgendeine Schiene für das Anhängemaul etc. im Weg ist.


    Wenn dem nicht so ist und die Pumpe an Deinen Bulldog passt, dann mach das. Das Gewicht ist bei weitem nicht so hoch wie Du vermutest - außer Du suchst Dir so ein Ding für einen großen Rückewagen etc. aus;) Ich arbeite seit Jahren mit Aufsteckpumpen an verschiedenen Bulldogs, bisher ohne jegliche Schwierigkeiten.


    Grüße

    tuctuc

    Die drei wichtigsten F's im Leben:
    Familie
    Freunde
    Freiheit


    und wer mir diese nicht lässt, der kann mich mal ...

  • Hallo!

    Erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten!

    mauchema : ein Bild wäre super! Es handelt sich um einen 10 to Spalter den ich vor drei Jahren selber gebaut habe, bisher habe ich den mit elektrischem Aggregat am Haus betrieben.


    @ Tuctuc: hatte das Gewicht mal geschätzt, hatte sowas noch nicht in der Hand und nein es wird keine riesen Pumpe😉denke dann hat der AK ein anderes Problem😀


    Gruß

  • Hallo Felix,


    hier habe ich mal Fotos von meinem Spalterumbau

    An der Kette hängt die Zapfwellenpumpe

    Links neben dem Motor ist ein Wechselventil, an dem ich die Druckseiten von Zapfwellenpumpe und Elektropumpe zusammenführe. So kann ich wahlweise mit dem Güldner oder der Steckdose spalten. Die Schlauchsache werde ich noch in eine Bersthülle oder so etwas ähnliches legen und dann ist das gut so. Funktioniert prima. Ist bei mir ein 8,5t Spalter von Scheppach.


    Gruß

    Marco

  • Anzeige

  • Vielen Dank für die Bilder.

    Welche Pumpe hast du denn gewählt? Ich hatte schonmal an 12ccm gedacht, rechnerisch müsste der Güldner das schaffen. Aber Theorie und Praxis liegen ja manchmal weit entfernt 😀

  • Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!