Anzeige

Holder A12 - welches Öl wird verwendet ?

  • Anzeige

    Hallo zusammen,
    ich habe einen Holder A12 mit einem Fichtel&Sachs Diesel 2-Takter Diesel-Motor. Das Öl wird separat in einen eigenen Tank eingefüllt.
    Ih habe aber Schwierigkeiten, das "richtige" Einbereichsöl SAE 20 HD (bis 30 Grad Außentemp) bzw SAE 40 HD (ab 30 Grad) zu besorgen.
    Mehrbereichsöle scheinen keine gute Idee zu sein:
    http://www.classol.com/welcome.html


    Ich kenne
    - http://www.oldtimeroel.de/, da gäbs SAE 30 Einbereichsöl ?
    - http://www.classol.com/ -//-


    Was füllt denn Ihr ein ?



    Danke + Grüße
    Helmut

  • Und wenn Du es mit dem relativ gut verfügbaren SAE 30 als Alternative versuchst? Das Öl ist ja nur etwas dickflüssiger als das 20er, ich sehe da kein Problem. Immerhin überschneidet sich sein Einsatzbereich mit den beiden genannten und bei extremeren Temperaturen wirst Du sicher slten fahren, oder?

  • Hallo,


    Das Öl, das du brauchst, muss das eigentlich ein 2-Taktöl sein oder ein ,,normales'' Motoröl? Mit 2-Takt-Dieselmotoren kenne ich mich nicht so aus, aber ein 2-Takt-Benziner hat ja keinen geschlossenen Ölkreislauf wie ein 4-Takter und verbrennt das spezielle 2-Taktöl immer mit. Musst du das normale SAE-Öl dann immer wieder nachfüllen?

  • Anzeige

  • Würde mich ebenfalls interessieren, ob man ein recht gut verbrennendes Zweitaktöl für Benzinmotoren auch für einen Zweitakt-Diesel verwenden kann. Ich habe das Gefühl, wohl eher nicht weil es eben recht gut und schnell verbrennt, lasse mich aber sehr gern überzeugen von jemand, der da Erfahrung hat.

  • Zitat von Deutz 4006

    Hallo,


    Das Öl, das du brauchst, muss das eigentlich ein 2-Taktöl sein oder ein ,,normales'' Motoröl? Mit 2-Takt-Dieselmotoren kenne ich mich nicht so aus, aber ein 2-Takt-Benziner hat ja keinen geschlossenen Ölkreislauf wie ein 4-Takter und verbrennt das spezielle 2-Taktöl immer mit. Musst du das normale SAE-Öl dann immer wieder nachfüllen?



    Das ist ähnlich wie bei den alten Mofas mit Zweitakter: dort wurde das Gemischöl direkt in den Benzintakt gekippt und später zusammen mit dem Öl verbrannt. Der A12 hat einen separaten Tank fürs Öl und dieses Öl wird dann zusammen mit dem Diesel in den Motorraum eingespritzt und dort zusammen verbrannt.


    In der Holder-Beschreibung steht, dass der Motor SAE 20 HD bzw SAE 40 HD braucht. Beides ist schwer zu bekommen. Im Moment fahre ich daher ein SAE 30 HD von


    TEVIER Öl-Fenkart GmbH, A-6845 Hohenems , Vorarlberg
    http://www.tevier.com
    (im Urlaub gekauft - war schon froh, überhaupt was zu bekommen)


    Direkt nach dem Starten kommt aber relativ viel unverbranntes Öl mit raus. Im Internet gibts halt dann noch das Oldtimer-Öl mit dem niedrigen Flammpunkt .... .
    Daher habe ich hier mal geposted, um zuhören was andere denn so fahren.



    Viele Grüße
    Helmut

  • Hallo,


    Wenn du extra spezielle Oldtimeröle kaufen musst, die dann auch noch regelmäßig nachgefüllt werden müssen, kostet das doch bestimmt ein halbes Vermögen? Schon bei 4-Taktern lässt sich bei Verwendung von handelsüblichem 15W40-Öl (sofern der Motor damit klarkommt) einiges Geld sparen, im Gegensatz zu denen wird dein Öl ja noch verbrannt.

  • Anzeige

  • Hallo zusammen,


    die Frage nach dem richtigen Öl für den Sachs-2-Takt-Diesel im A12 beschäftigt fast jeden Holder-Fahrer. Die Palette der Meinungen und Erfahrungen reicht von "15W40" bis "Spezial-Bulldog-Öl".
    Ich selbst fahre in meinem Holder ein SAE30 2-Takt-Diesel-Öl mit niedrigem Flammpunkt, in der Hoffnung, daß das Öl vollständig verbrennt und nicht aus dem Auspuff tropft. Das scheint allerdings bei Fahrten mit geringer Last und hoher Drehzahl kaum möglich zu sein.


    Zum Thema Schmierung im Motor wollte ich noch eine kleine Korrektur anbringen. Im Handbuch des Sachs-Motors steht die Schmierung folgendermaßen beschrieben: vom Öltank wird das Öl von der Pumpe zu den beiden Zylinderrollenlagen der Kurbelwelle gefördert und schmieren diese Lager, anschließend gelangt das Öl über Fangrinnen an den Kurbelwangen zum Kurbelzapfen um das Pleullager an der Kurbelwelle zu schmieren, das am Pleullager abgeschleuderte Öl schmiert dann die Zylinderlaufbahn. In den Verbrennungsraum gelangt das Öl nur durch die Frischluft, die durch das Kurbelgehäuse und den Überströmkanal in den Zylinder gelangt. Der Dieselkraftstoff selbst wird vor dem Einspritzen nicht mit dem Öl vermischt.
    Zumindest wird die Schmierung so im Motorenhandbuch beschrieben.


    Mit dieser Schmierung läuft der Sachs-Diesel in meinem A12 jetzt schon seit 46 Jahren, die Zylinderwand sieht besser aus als bei meinem 50er-Motorroller, der 4 Jahre alt ist. Allerdings wird im A12 viel, viel, viel mehr Öl zum Schmieren verwendet!!!


    In diesem Sinne


    Steffen

  • Hallo,


    wir haben zuhause auch einen Holder A10 stehen, bei welchem auch schwarzes Öl aus dem Auspuff tropft. Als wir ihn gekauft haben sind wir nur 1 2 mal auf ein Traktortreffen gefahren, aber er tropft trotzdem. Das würde aber zu dem passen was ein bisschen weiter oben schon einmal gesagt wurden. Mich würde nämlich interessieren, wieso der Motor so tropft

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!