Anzeige

Stille Mistral M Betriebserlaubnis gesucht

  • Anzeige

    Hi zusammen,
    mir ist vor einigen Monaten ein auflaufgebremster "Stille's Mistral M" zugelaufen
    Kratzboden und Streumechanik sind Schrott und schon demontiert (falls noch jemand das Winkelgetriebe brauchen kann, bitte melden).
    Rahmen aber noch absolut top. Aber wie das so ist bei Maschinen aus den 60ern: keine BE bzw. nicht mehr auffindbar.


    Hätte ich aber gerne wieder


    Deshalb meine Frage: hat einer von Euch einen Stille Mistral M (auflaufgebremst, keine Triebachse) und würde mir eine Kopie oder Scan der BE zur Verfügung stellen?



    Gruss & Danke,
    Michael

    --
    IHC/McCormick 323 Bj. 68
    IHC 423 Bj. 70
    Robur LO2002A Bj. 75

  • Hallo
    Passend zu meinem Deutz von 1955 habe ich jetzt auch diesen Mistral M, wahrscheinlich von 1964 (Typenschild der Auflaufbremse). Bist du auf der Suche nach einer Betriebserlaubnis fündig geworden? Dann würde ich mich über eine Kopie riesig freuen.
    Viele Grüße aus Südhessen
    Frieder

  • Hallo
    Bei Ebay gab es einen solche Wagen zu kaufen. Von da habe ich das schwer lesbare Foto des Typenschilds. Das müßte etwas helfen. Rest habe ich an meinem Wagen selbst gemessen. Es gab übrigens exakt 25.000 Fahrzeuge dieser Art. Danach wurde die Firma geschlossen. (habe ich irgendwo gelesen).
    Für die Auflaufbremse habe ich ein Typenschild.
    VG
    Frieder


    F. Stille
    Maschinen- und Fahrzeugfabrik
    Münster / Westfalen
    Typ M 94
    Baujahr 1964
    Fahrgestell Nr: 3 / 9045
    Zulässiges Gesamtgewicht 4.000kg
    Achslast 3.200kg
    Stützlast 820 kg
    Bereifung 10,5 – 18 MPT
    Aufbau: 1740 breit, 3810 lang, Bordwände 40 plus 25 hoch
    Deichsel 1.180 vor dem Kasten
    Ebay-Kleinanzeige
    Anzeigennummer: 311526402
    Ort: 37127 Niedersachsen - Scheden
    Erstellungsdatum: 19.04.2015

  • Hallo Michael


    Habe mir wie du im Januar den gleichen Stille Mistral 94M an Land gezogen. Das Baujahr ist 1961 und die
    Fahrgestellnummer lautet 12037. Wie es so ist, war beim Kauf keine Betriebserlaubnis mehr vorhanden
    und somit habe ich das gleiche Problem wie du.


    Solltest du mittlerweile eine besitzen, wäre es toll, wenn du mir diese in Kopie zukommen lassen könntest.
    Vorab schon mal vielen Dank dafür.


    Gruß Andreas

  • Hallo
    Leider hat niemand diese Papiere. Aber der TÜV (der amtliche) kann sie ausstellen. Er ist in seinem PC sofort fündig geworden, wusste aber, dass mehrere verschiedene Achsen verbaut wurden. Die wollte er sich vor Erteilen der Erlaubnis ansehen. Kosten: circa 200€. Bedingung: Vorführen des Geräts, was bedeutet einen halbwegs sicheren Betriebszustand und die Fahrt zum 15 Kilometer entfernten nächsten TÜV und natürlich Terminvereinbarung. Rechtlich ist die Fahrt zum Tüv erlaubt, der Hänger ist sowieso über die Haftpflicht des Zugfahrzeugs versichert (immer so).
    War mir aber zu teuer. Ich habe jetzt ein einfaches Nummernschild wie am Zugfahrzeug dran gehängt. Das ist im Prinzip auch zulässig. Netterweise kriegt man die Schilder im Internet in allen Farben, grün bis schwarz. z.B. bei kennzeichen-shop24.de
    Viele Grüße
    Frieder

  • Guten Abend Frieder



    warum wurde denn die Kennung vom Zugfahrzeug nicht einfach mir ne´m Pinsel auf den Anhänger gemalt? Dann wären die Kosten für´s *ay Schild nicht angefallen.


    Wenn alles zu aufwendig und zu teuer ist, nun ja.


    Richtig teuer wird´s wenn bei einem Schaden und hoffentlich keinem Personenschaden die vorgestellte Philosphie von einem Sachverständigen auseinander genommen wird.


    Bitte poste wo Du dich gerade bewegst, damit ich die Gegend meiden kann


    KS-30 A

  • Zitat von Frieder


    War mir aber zu teuer. Ich habe jetzt ein einfaches Nummernschild wie am Zugfahrzeug dran gehängt. Das ist im Prinzip auch zulässig. Netterweise kriegt man die Schilder im Internet in allen Farben, grün bis schwarz.


    Das ist im Prinzip so nicht zulässig. Ganz und gar nicht


    Das Folgekennzeichen ist an einen Land- oder Forstwirtschaftlichen Einsatzzweck (LoF-Einsatz) gebunden. Dann mit entsprechenden 25 km/h-Schildern, einem Halter-Schild am Aufbau und nur bei Mitführen der Betriebserlaubnis (bei dir letzteres entfallend, da Baujahr vor 1962).


    Wenn du dein privates Feuerholz holst oder ähnliches, ist all das hinfällig, da eh nicht für eine legale Straßenfahrt ausreichend. Dann musst (!) du den Anhänger ganz normal zulassen.


    Ungestempelte Kennzeichen kriegt man bei den im Umkreis von Zulassungsstellen angesiedelten Kennzeichenpräge-Firmen in der Regel günstiger und vor allem sofort zum Mitnehmen. Wer gern wartet und mehr zahlt, darf natürlich auch im Internet kaufen.


    mfG
    Fabian

  • Hallo,


    bei uns an der Zulassungsstelle ist es so, dass die Schilderläden die direkt am Eingang der Zulassungsstelle sind etwas teurer sind. Geht man ein paar Meter weiter um die Ecke zu einem entfernteren Schilderladen, gibt es die Schilder günstiger.


    GTfan: Weißt du zufällig wann der Stichtag war ab dem man eine BE für die Anhänger braucht? Ich habe einen schönen Hirth 4,4 t 2-Achser instandgesetzt für den ich leider noch keine Papiere habe. Die originalen Typenschilder sind noch überall dran, es ist ein 1961er Baujahr.

    Viele Grüße


    Simon



    Deutz D 4006, DX 3.50 A StarCab, Clark CGP 30 H, Manitou MC 25

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!