Anzeige

MB Trac 800 Schwachstellen

  • Anzeige

    Hallo Leute


    Befasse mich mit dem Gedanken mir einem MB Trac 800 anzuschaffen.
    Der Trac hat ca.10000 Stunden auf der Uhr ist ein Mittelschalter und den Felgen nach mal als Forstschlepper im Einsatz gewesen. Rost ist keiner zu erkennen weder an der Kabine noch an den Kotflügeln der Trac wurde vor geraumer Zeit bis auf das Fahrgestell und Felgen neu lackiert.
    Auf welche Schwachstellen sollte man achten die Kabine macht innen einen etwas verwohnten Eindruck.


    m.f.G.ihcpower

  • Moin wie auch immer Dein Name ist,
    beim Trac und beim Unimog sind auf jeden Fall die Achsen genau zu untersuchen, oft ist wegen Undichtigkeiten mit zu wenig ohne Öl gefahren worden, die Vorderachse abdichten ist auch nicht unbedingt ein Geschenk, beim Antrieb die üblichen Kontrollen alle Gänge Allrad etc... Schotterplatz nehmen einen engen Kreis auf Heckantrieb ziehen, einen auf Allrad, einen mit Sperre, bei der letzten Unimogbesichtigung ( Bw Mog von 1987 mitten in Hamburg, als Schotterfläche haben wir das Heiliggeist-feld benutzt ) fragte der Besitzer was das soll, als alle drei Kreise gleich aussahen fragte ich ihn dann was das soll, einen Mog ohne Allrad anzubieten, es fehlte eine Druckluftleitung für den Allrad Antrieb. Wie die Kabine bei dem Teil aussieht wäre mir total egal beim Technikcheck. Druckluftgeschichte auch gleich mit checken.
    Gruß Holger

  • Moin,


    die Kabine kann man aufhübschen, das ist nicht weiter wild.
    Wichtig ist, dass sich das Getriebe vernünftig schalten lässt und alle Gänge drin bleiben. Auch Allrad und Sperren sollten sich schalten lassen, wie Holger schon schrieb. Der Motor sollte kein Öl fressen.
    Die Bremsen überprüfen, eine Instandsetzung kostet auch ein paar Taler. Das Alter der Bremsflüssigkeit verrät auch viel über die Pflege...


    Wie alt sind die Stoßdämpfer vorne? Wenn der mal im Forst unterwegs war und der Rahmen nicht neu lackiert wurde, schadet ein Blick auf die Querrohre im Rahmen nicht, insbesondere auf die Schweißnähte zu den Längsträgern außen.
    Die Druckluftanlage sollte dicht sein, ja.


    mfG
    Fabian

  • Anzeige

  • Moin,
    An sich ist das ein sehr robuster Trecker, der bei guter Pflege und Fahrweise (sauber Schalten) auch mit härterer Beanspruchung ein alter wie Methusalem erreicht - auch ohne Austauchgetriebe/Motor.


    Der Motor ist der OM314, der hält ewig. Mal schauen ob es evtl eine Tauschmaschine ist. Dicht sollte er sein - Kurbelwellensimmerring hinten ölt gerne. Blaurauch wenn er kalt ist kann bei 10tsd bh schon vorkommen, sollte beim Warmwerden verschwinden, sonst ist es ein Ölfresser.
    Düsen prüfen und Ventile einstellen ist ja standard. Starten sollte er ohne großes orgeln. Der Luftpresser sitzt am Motor fest verbaut, so richtig prüfen kann man ihn nicht. Luft sollte er (wenn er nur einen Kessel hat) so nach ca. 2-3min ohne hohe Drehzahl voll aufgepumpt haben.


    Getriebe: Schalten alle Gänge sauber, springt keiner raus? Syncronringe sterben irgendwann, das verbaute Getriebe lässt sich bei dieser Serie bei einem kaputten Syncronring noch mit Zwischengas+Doppelkuppeln durch die Jahre retten, bei den späteren Seitenschalter-Tracs geht das nicht mehr.
    Wenn verbaut: Funktioniert das Vorschaltgetriebe? Eingeschaltet darf man die Untersetzung singen hören, nur extrem darfs nicht sein.


    Sperre einlegen und mal ohne laufenden Motor aufs Manometer schauen: Geht der Druck schnell runter oder hält er die Luft? Entweder ist dann eine Leitung kaputt oder die Schaltkolben in den Achsen sind undicht.


    Das Lenkorbitrol sitzt beim 800er in der Kabine, man sieht unter dem Kreuzgelenk in der Hütte schon eine Stelle die gerne mal Undicht wird.


    Die Heizung unter dem Armaturenbrett wird auch gerne mal am Abstellhahn undicht.


    Trennt die Zapfwellenkupplung sauber?
    Gehen beide Zapfwellendrehzahlen ohne merkliche Laufgeräusche? Der Umschalthebel (Im Stand umlegen!) ist links am Getriebe - Rastet er ordentlich ein?


    Stichwort Vorderachse: Hat die Schubkugel am Getriebe spiel? Das kann man nachstellen, aber wenn wenig geschmiert wurde kann die Kugel/Schale auch hin sein. Der Querlenker der Vorderache leidet auch wenn die Achse rackeln kann.


    Die Achschenkel sind im Prinzip nur Gelenklager. Da mal Aufbocken und rackeln. Die Verschleißen gern, bei Frontladereinsatz muss da immer gut gefettet worden sein.


    Mit einem Montierhebel an den Doppelkreuzgelenken (Rep-Satz teuer!) wackeln ob Spiel vorhanden ist, die haben ab Werk eine Dauerfüllung, die ist aber nach so vielen Jahren am Ende. Nachfetten ist moglich. Verschlussschraube raus, altes Fett rauskratzen, Schmiernippel M10x1 eingedreht und vorsichtig wieder volldrücken - das bei jedem Topf, eine Durchgangsbohrung wie bei Zapfwellenkreuzen gibt es nicht.


    Die Antriebswellen der Zapfwelle haben dagegen normale Kreuze, auch die Welle Getriebe/Hinterachse. Spiel prüfen.


    Die Bremsscheiben sollten keine extremen Riefen aufweisen. Die Klötze sieht man nur mit verrenken und in die Felge legen.


    Diese Reihe an "Kleinigkeiten" ist mir auf die schnelle eingefallen. Da sind auch noch mehr punkte. Z.b. Normale Ölverluste an den Leitungen wie bei anderen Treckern auch.

    Gruß,
    Alex


    Eicher fahren, Kraftstoff sparen! Trink dafür, noch ein Bier!

  • Hallo Alex


    Vielen Dank für deine Antwort die aufgeführten Punkte werde ich beachten. Denn ein MB Trac unterscheidet sich in ein paar Punkten von einem Standartschlepper wie z.B.ein IHC633A.
    Mich macht es nur stutzig wenn ein Fahrzeug vor den Verkauf noch neu lackiert wird auch wenn das Bauernblind wie hier gut gemacht ist, da ist mir eine Fahrzeug im Ursprungszustand lieber.


    m.f.G.Harald

  • Moin,
    Wir haben einen 800er Mittelschalter auf dem Betrieb eines Bekannten, der ist in erster Hand seit 1980, einer der letzten grau Lackierten Tracs. Auch wenn die Kiste älter ist als ich selber, man kennt dann schon alle Stellen die gerne Kaputt gehen :mrgreen:


    Rosten kann der Trac auch relativ gut. Da gibt es auch einige Stellen. Kotflügel hinten rosten an den inneren Verstärkungen im Hohlraum sowie an den angeschraubten Flächen zur Pritsche, der Pritschenkasten kann auch durchgefault sein - Wenn da mal eine Aufbauspritze drauf und die mal Überlief hats da schon gut gegammelt. Die Türen rosten unten am untersten Hohlraum durch. Die Kabine ist ab Werk von unten Mit Kautschuk versiegelt worden, da drunter kann es bei Löchern auch gammeln- muss aber nicht. Die Verbindung Vorderkotflügel - Kabine ist auch ein Nest, da musste unserer schon an den Kotflügeln gemacht werden - Alles weggefault, Kabinenseitig allerdings alles Top. Neue Kotflügel kann man ja im Nachbau kaufen wenn es sein muss. Wir haben die alten nochmal geschweißt.


    An der Motorhaube kann eigentlich nur das Blech unter den Scheinwerfern durchrosten, da wo in der Mitte der Gummispanner sitzt.
    Ein Trac ist schon anders aufgebaut als ein normaler Trecker, alleine durch den Rahmen - Die Ersatzteilpreise für den MB oder einen anderen alten Allradtrecker sind inzwischen aber gleichauf, das nimmt sich nichts mehr.

    Gruß,
    Alex


    Eicher fahren, Kraftstoff sparen! Trink dafür, noch ein Bier!

  • Anzeige

  • Hallo Leute


    So habe mir den Trac nach langem Überlegen gekauft auch wenn er ein paar Baustellen hat. Der Motor läuft gut raucht nicht wirklich springt gut an die Kotflügel sind neu. Etwas Rost gibt es in der Kabine aber überschaubar.
    Ein kleiner Wermutstropfen sind die verschlissenen Syncronscheiben vom 4. Gang aber mit Doppelkuppeln und Zwischengas ist das kein Problem.


    m.f.G.ihcpower

  • rs0140

    Hat das Label Sonstige hinzugefügt