Fendt Pflegebereifung

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier und hoffe hier vielleicht etwas Hilfe zu bekommen.
    Vom Opa habe ich 2 Trecker vermacht bekommen.
    Einen Eicher von 1960 (ED 110/II) und einen Fendt von 1984 (304 LS)
    Von beiden möchte ich mich nicht trennen.
    Den Fendt möchte ich auf Pflegebereifung umrüsten, aber ich tu mich schwer mit den Größen.
    Beim googeln bin ich auf folgende Reifengröße gestoßen:


    Bereifung vorne 360/80 R 24
    Bereifung hinten 440/80 R 34


    Was für eine Felgengröße brauche ich dafür?


    Mit freundlichen Grüßen


    Patrick

  • Hallo Patrick,


    die letzten beiden Ziffern des Reifens stehen jeweils für die Zoll-Größe der Felge. Am einfachsten ist es jedoch, wenn du in den Katalogen der Reifenhersteller (Mitas, BKT, Michelin usw) guckst. Dort sind die Felgengrößen für den jeweiligen Reifen angegeben, inklusive der Felgenweite.


    Bedenke, dass du nicht einfach Räder in passender Größe kaufen kannst, sondern der Lochkreis auch passen muss. Oft ist es einfacher, wenn du dir vom Landmaschinenhersteller etwas passendes zusammen stellen lässt, womöglich mit maßangefertigten Felgen. Grasdorf-Räder ist für sowas z.B. ein guter Partner.


    Je nachdem wofür du die Pflegereifen nutzen möchtest, dürften wohl vorne auch kleinere Räder als die 24"-Felgen infrage kommen. Viele 304LS im Netz haben 20" drauf, oft als Ballonreifen, sind die für dich dann schon zu breit?


    mfG
    Fabian

  • Die momentane Bereifung ist erst knapp 1 Jahr alt, aber mit ihr fahre ich mir den ganzen Rasen und die Wiese kaputt. im Netz bin ich dann über ein Bild gestolpert, in der annähme das das die Lösung sein könnte :-)


    Kann man hier keine Bilder hochladen??

  • Hallo Patrick,


    du kannst Bilder über externe Hoster hochladen:
    http://www.traktorhof.com/forum/viewtopic.php?f=43&t=7063


    Pflegebereifung bezeichnet in der Landwirtschaft normalerweise eine besonders schmale Bereifung für Reihenkulturen, um in den schmalen Spuren zwischen Pflanzen fahren zu können.
    Wenn es dir um deinen Rasen geht, solltest du dir diese Form der Pflegebereifung ganz schnell abschminken. Die ist ja nicht umsonst extra schmal, das heißt auch der Bodendruck in der Spur erhöht sich und die Spuren des Schleppers werden noch deutlicher.


    Deine oben genannten Reifengrößen zeigen ein Kommunalprofil bzw. Rasenprofil. Die sind dann wirklich schonend für die Grasnabe, jedoch überhaupt nicht für die Geldbörse!
    Die benötigten Felgengrößen gibt es in den Katalogen von Nokian oder Alliance. Für eine gute zielführende Beratung solltest du dich wirklich mit einem Verkäufer eines Reifendienstes oder eines Landmaschinenhändlers zusammen setzen. Die haben da regelmäßig mit zu tun und können dir dann auch vernünftige Komplettpakete anbieten. Es kann nämlich gut sein, dass diese Reifen dann spezielle Felgenformen benötigen.


    mfG
    Fabian

  • Hallo,


    solche Reifen haben relativ wenig Abdrücke im Boden, allerdings lässt dann halt auch im Gelände die Zugkraft nach, denn dafür sind normale Traktorreifen eigentlich optimiert.


    Wenn du oft im Rasen fährst, lassen die Abdrücke mit der Zeit nach, wenn der Boden dann irgendwann besser verdichtet wird.

    Viele Grüße


    Simon



    Deutz D 4006, DX 3.50 A StarCab, Clark CGP 30 H, Manitou MC 25

  • Servus Simon,


    erst vor kurzem hat eine FH oder Uni einen Praxistest mit Acker- und Straßenreifen gemacht. So enorm sind die Zugkraftverluste bzw. der Spritverbrauch von Straßenreifen im Ackereinsatz gar nicht.
    Klar, kommt wie immer auf Bodenart, Wetter, Gewicht und die anfallende Arbeit an, trotzdem fand ich die Ergebnisse interessant! Ich such mal, ob ich den Bericht nochmal finde...
    Größter Nachteil nach dem Ackereinsatz bleibt meiner Meinung nach eher der praktisch nicht vorhandene Selbstreinigungseffekt im Vergleich zu den Ackerreifen.


    Zum angesprochenen Fall hier: Wenn du das Geld hast, kannst du ja umbereifen...mir wäre es das glaub nicht wert.
    Ganz allgemein: Was für Rasenflächen hast du denn, die so empfindlich sind und mit einem so großen Traktor befahren werden?

  • Hallo,


    Zitat von Schraubergottchen

    Servus Simon,
    Größter Nachteil nach dem Ackereinsatz bleibt meiner Meinung nach eher der praktisch nicht vorhandene Selbstreinigungseffekt im Vergleich zu den Ackerreifen.


    Mein Geländestapler hat vorne auf der Antriebsachse MPT-Reifen mit Mittelstolle, die MPT-Reifen haben im Vergleich zu Traktorreifen relativ wenig Profiltiefe, da sie neben Geländefahrten auch für Straßenfahrten mit Unimogs ausgelegt sind. Die Selbstreinigungseigenschaften sind vorhanden, jedoch setzten sich die Reifen bei lehmigem, klebrigem Boden (der ist da problematisch, und leider auf meinem Grundstück vorhanden) schnell zu und der Reifen verliert seine Zugkraft. Das hohe Gewicht des Staplers auf der Hinterachse führt dann dazu dass dann der DX mit der großen Kette ran muss.


    Falls du den Bericht findest, er wäre bestimmt interessant.

    Viele Grüße


    Simon



    Deutz D 4006, DX 3.50 A StarCab, Clark CGP 30 H, Manitou MC 25

  • Die Frage war ob mir jemand sagen kann welche Felgengröße ich für die genannte Reifengröße benötige.
    Ich bin gezwungen mit dem Traktor über unsere Rasenflächen zu fahren, um den Rasenschnitt auf dem Gummiwagen aufzuladen, Brennholz zu transportieren usw.
    Aus diesem Grund habe ich auch einen Industriefrontlader anbringen lassen.

  • Und die Antwort war:


    Zitat von GTfan

    Am einfachsten ist es jedoch, wenn du in den Katalogen der Reifenhersteller (Mitas, BKT, Michelin usw) guckst. Dort sind die Felgengrößen für den jeweiligen Reifen angegeben, inklusive der Felgenweite.


    Bedenke, dass du nicht einfach Räder in passender Größe kaufen kannst, sondern der Lochkreis auch passen muss. Oft ist es einfacher, wenn du dir vom Landmaschinenhersteller etwas passendes zusammen stellen lässt, womöglich mit maßangefertigten Felgen. Grasdorf-Räder ist für sowas z.B. ein guter Partner.


    Wir sind hier nicht dein Personal! Es ist nicht schwer, die Felgengröße für einen Reifen herauszufinden, wenn man sich etwas anstrengt und das Internet nutzt.
    Aber wie Fabian schon gesagt hat: Es kommt auf deinen Lochkreis etc. an. Es wird das beste sein, du setzt dich mit einem Händler in Verbindung!


    Hier noch der Artikel, bzw. die Pressemeldung dazu: https://www.profi.de/news/Indu…er-den-Acker-8758898.html
    Ich habe den Artikel noch irgendwo ausführlicher gelesen...in der entsprechenden Profi ist aber nichts und ich weiß nicht, wo er sonst gewesen sein soll.
    Eventuell topagrar oder DLG-Mitteilungen.

  • Zitat von Patrick1971

    Die Frage war ob mir jemand sagen kann welche Felgengröße ich für die genannte Reifengröße benötige.


    Um es dir noch mal deutlicher zu sagen:
    Das kann so pauschal niemand sagen, verschiedene Reifenhersteller können durchaus mal unterschiedliche Anforderungen stellen. Wenn dir die Angaben in den Katalogen nicht reichen, musst du das direkte Gespräch suchen.
    Ich hoffe, in die Online-Kataloge hast du wenigstens schon einmal rein geguckt und erwartest nicht, dass wir dir den Katalog nun vorlesen.


    Sich über Foren die Informationen zusammen zu sammeln und dann online alles direkt zu kaufen funktioniert bei speziellen Wünschen nicht. Da muss man dann schon mal das Gespräch mit entsprechenden Vertriebsspezialisten suchen...


    mfG
    Fabian