Simmerring eintreiben / Einbau - Tipps?

  • Hallo zusammen,


    ich muss bei meiner Eicher Tiger II einen Simmerring im Achstrichter einbauen. Der Einbau erfolgt mit der scharfen Außenkante nach aussen.


    Welche "Hausmittel" wendet ihr hierfür an?


    Klappt es mit passendem Rundstahl (oder besser Alu) auf den Ring aufsetzen und mit dem Hammer eintreiben?




    Viele Grüße Markus

  • Die scharfe Kante mit feinem Schmiergel unbedingt anfasen/abrunden, sonst scherst du gleich zu Beginn die Gummibeschichtung ab.
    Ich gehe davon aus, du meinst die scharfe Kante an Lagersitz bzw. Bohrung.
    Nachdem ich schon mal einen Wedi "vermurkst" habe, lege ich diese immer für ein paar Minuten ins Gefrierfach.
    Dann leicht einfetten und rein mit dem Ding.
    Wenn man ein passendes Stück aus Alu- oder Stahl parat hat ist es natürlich ideal, ich verwende auch glattes Hartholz.
    Bei kleineren Durchmessern kann man, wie Ed China, auch eine Nuss aus dem Werkzeugkasten einsetzen.


    Bevor du den alten Wedi "herauswerkelst, vorher mit einem Finger die Feder herausnehmen.
    Ansonsten könnte diese nach innen springen und falls möglich, im Nirvana von Achstrichter oder Getriebe verschwinden.

    Viel Erfolg und Gruß
    Heinrich

  • Moin,
    ich nehme auch schon mal den alten Simmerring ( solange er beim entfernen nicht deformiert wurde ) und lege ihn als Schutz für den neuen Siri beim eintreiben vor den neuen Simmerring um ihn zu schützen.
    Gruss Ralf

  • Zitat von Eicherfreund

    Der Einbau erfolgt mit der scharfen Außenkante nach aussen.


    Servus Markus, hake wegen der "scharfen Außenkante nach außen" noch einmal nach.
    Habe das eventuell nicht richtig interpretiert.
    Willst du den Dichtring eventuell so einsetzen, dass die U-Seite nach außen zeigt und nicht so wie auf dem nachfolgenden Bild.
    Dann kann es ohne ein spezielles Werkzeug schwierig werden den Dichtring einzudrücken, ohne "Wellen" am Dichtring-Bund/Sitz zu verursachen.
    Sollte es so sein, würde ich mir ein abgesetztes Wellenstück drehen lassen, welches etwas innen in den Dichtring-Bund/Sitz hineinragt,
    um so eine Verformung beim Reinhämmern zu vermeiden.
    Gruß
    Heinrich
    [Blockierte Grafik: http://fs1.directupload.net/images/180909/arj5umcn.jpg]

  • Ich habe natürlich den ausgebauten, defekten Simmerring zur Veranschaulichung eingesetzt! :-)


    Einfacher wärs natürlich, den Ring mit der flachen Seite einzubauen.


    Wie würde denn ein Spezialwerkzeug aussehen?


    Vll. kann mein Dreher ja was anfertigen?



    Grüße Markus

  • Zitat von Eicherfreund


    Einfacher wärs natürlich, den Ring mit der flachen Seite einzubauen.


    Allerdings, aber der Dichtring muss mit der U-Seite immer zum Öl hin eingesetzt werden.


    Ich würde mir das im nachfolgenden Bild gezeigte Werkzeug (kann ein dickwandiges Rohr sein) anfertigen lassen
    Die Einschlagbuchse sollte aber innen im Dichtring nicht zu press sitzen, da der Außenring bei der Montage ja noch etwas gepresst wird.
    Falls der Dichtring tiefer als bündig eingesetzt werden muss, sollte der Außendurchmesser der Einschlagbuchse ca. 3-5 zehntel kleiner sein als die Bohrung.
    Dein Dreher wird das schon machen oder hat sogar eine elegantere Lösung.
    Sollte die Ringfeder im Wege sein, kann diese herausgenommen und nach der Montage wieder eingesetzt werden.


    Aber mal generell gefragt, warum kommst du von der anderen Seite nicht ran, kann das auf dem Foto nicht so recht erkennen.
    Gruß
    Heinrich
    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/180910/i34vcm53.jpg]

  • Hallo Heinrich,


    danke für das tolle Bild! Ich denke, so sieht auch ein original Werkzeug aus - oder?


    Die andere Seite ist Mindestens 100 cm entfernt, da es sich bei dem Teil um einen Achstrichter handelt, da komme ich nicht ran, leider!


    Grüße Markus

  • Zitat von Eicherfreund


    danke für das tolle Bild! Ich denke, so sieht auch ein original Werkzeug aus - oder?


    Servus Markus, nein, ist eigene "Eingebung", bin Maschinenbau-Techniker und da fällt einem so einiges ein
    wie man es machen könnte, wenn man lange genug "gegrübelt" hat.
    Klappt aber auch nicht immer...
    Eventuell kann man das Teil auch zylindrisch lassen nur außen oder auch innen, je nach Rohrvorlage.
    Bin optimistisch, dass es so funktionieren wird.
    Das wichtigste ist ja, den Dichtring gleichmäßig und nicht verkanntet anzusetzen.
    Und wie schon erwähnt, gekühlt sollte es noch einfacher gehen.
    Gruß
    Heinrich
    [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/180910/tpebnj6d.jpg][Blockierte Grafik: http://fs1.directupload.net/images/180910/gbt5q8jn.jpg]

  • GTfan

    Hat das Label Eicher hinzugefügt