Anzeige

Fahr D90 Startprobleme

  • Anzeige

    Hallo liebe Bulldogfreunde,

    ich habe einen Fahr D90 Bj. 1954 mit 12Ps.

    Wenn es kalt ist, so ab unter 10 Grad, muss ich schon 4 mal 20 Sekunden orgeln lassen bis er endlich mal anspringt. Wenn es wärmer ist geht es auch ein bisschen besser. Da pump ich 3 mal vor, stell das Handgas auf ungefähr die Hälfte, lasse ihn erstmal ohne Kompression starten das er auf Touren kommt. Wenn ich dann den Hebel hochtue klappt es manchmal beim ersten Mal, meistens aber erst beim 2. Mal. Aus dem Auspuff kommt weißer Dampf, der aber weg ist sobald er läuft.

    Hat jemand eine Idee an was das liegt das er so schlecht startet? Ich bedanke mich schon mal an alle die sich die Zeit nehmen und Antworten.

    Lg Luis

  • Justfendt

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo Luis,


    weißer "Dampf" könnte unverbrannter Kraftstoff sein.


    Als erstes würde ich mal das Ventilspiel prüfen und einstellen, und mal den Öffnungsdruck

    der Einspritzdüse prüfen lassen.

    Ich habe einen D90H, bei dem ich vor einigen Jahren den Motor neu gemacht habe.

    Der Schlepper ist nicht angemeldet und läuft daher nur sporadisch.

    Selbst, wenn ich den im Winter nach einem halben Jahr Standzeit starte, läuft der in wenigen Sekunden.

    Ich pumpe allerdings auch mehr als dreimal vor und stelle für den Startvorgang das Handgas kurzzeitig

    auch auf Vollgas.


    Gruß, Jörg.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fahr D90H 1956

  • Anzeige

  • Hallo Jörg,

    das Ventilspiel habe ich eingestellt, hat nicht geholfen. Woran könnte es noch liegen?

    Lg Luis

  • Hallo Luis,


    bitte meinen Beitrag richtig lesen, da steht drin, woran es ggfs. auch noch liegen könnte.

    Ferndiagnose über Internet ist immer schwer.

    Am besten machst Du mal ein Video und verlinkst das hier, dann kann man sich evtl. mal ein

    Bild davon machen.


    Vielleicht ist das, was Du als "weißen Dampf" beschreibst der überschüssige Kraftstoff vom Vorpumpen.


    Eventuell muss auch der Förderbeginn neu eingestellt werden ("Beilagscheiben" unter der ESP).

    Vielleicht ist der Diesel nicht mehr astrein und hat Zündwilligkeit eingebüßt.


    Es gibt verschiedene Ursachen ... .


    Gruß, Jörg.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fahr D90H 1956

  • Anzeige

  • Moin,


    beim D90 gibt es für den Kaltstart 2 Sachen, einmal hat der auf der Förder bzw Einspritzpumpe einen Knopf den man drücken und halten muss bevor man den Handgashebel auf 3/4 einstellt, dann bleibt der Knopf in dieser Position bis der Motor läuft. Hiermit wird die Kraftstofffördermenge erhöht.

    Dann hat er am Zylinder einen kleinen Behälter in den man bei ganz niedrigen Temperaturen 5-10ml eines Benzin Petroleumgemisches einfüllen kann was dann die Zündwilligkeit erhöht.


    Greetz Dirk

    wer es nicht versucht wird nie erfahren ob er es geschafft hätte


    :trecker5::-D


    Greetz Dirk

  • Der kleine Behälter auf / neben dem Zylinderkopf wird aber nur bei extrem niedrigen Temperaturen benötigt!

    Habe bei meinem noch nicht ein einziges Mal benutzt - und der springt auch bei Minusgraden mit ein paar mal Vorpumpen an.


    Das Benzin/ Petroleum Gemisch, was durch die "Röhrchen" in den Brennraum laufen soll erhöht auch nicht die Zündwilligkeit, sondern

    erhöht die Kompression dadurch, dass es den Raum zwischen Zylinderwand, Zylinder und Kolbenringen zusätzlich kurzzeitig abdichtet.


    Gruß, Jörg.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fahr D90H 1956

  • Anzeige