Wie viel kostet bei einem Deutz D15 1970 die Kupplung zu

  • reparieren?


    Mit wie viel Euro muss man da rechnen?
    Oder kann man den Traktor selbst zulegen?


    Hat jemand Tips für mich?


    Grund:
    Man muss immer anhalten - also stoppen und mit dem nächsten Gang wieder von 0 km/h starten!

    • Offizieller Beitrag

    moin,


    Zerlegen und die Kupplung ausbauen kann man selbst, ja. Dazu muss der Schlepper getrennt werden, mit geeignetem Werkzeug kein großes Ding.
    Die Preise für Ersatzteile hängen von den kaputten Teilen ab. In der Regel findet sich immer noch weiteres, was ersetzt werden könnte/sollte.


    Wenn der Schlepper bei getretener Kupplung mit eingelegtem ersten Gang im Stillstand sicher steht und auch bei Vollgas kein Ruckeln oder leichtes Anrollen zu merken ist, sollte das eher weniger an der Kupplung liegen.
    Wenn die Kupplung bei fahrendem Fahrzeug nicht mehr genug trennt, um die Gänge zu wechseln, wieso sollte sie es dann bei stehendem Fahrzeug tun?


    Ist durch die Öffnung des Schwungrad-Gebläses die Kupplung und ihre Reibbeläge erkennbar? Wenn die runter geschliffen sind, muss die natürlich neu. Aber irgendwie passen die Symptome nicht so ganz.


    Ich würde den Fehler bei deinen Schilderungen in der Schaltung suchen. Ausgeschlagene Schaltgabeln o.Ä. könnten das sein.
    Falls das kein Schieberad-Getriebe mehr ist, könnte auch eines der Zahnräder auf einer Welle fest sitzen. Entweder durch ein gefressenes Gleitlager oder durch Rost - wenn mal längere Zeit Wasser im Getriebe war.


    mfg
    GTfan

  • Moin!
    D15 und 1970? Lt. Traktorlexikon endete die Produktion des D15 1965.


    "Man muss immer anhalten - also stoppen und mit dem nächsten Gang wieder von 0 km/h starten!"


    Wie fährst und schaltest Du prinzipiell? Meinst Du beim runterschalten oder hochschalten? Hast Du den Traktor neu, oder besteht das Problem erst seit kurzem?


    Ich geh' mal davon aus das der D15 noch ein unsynchronisiertes Getriebe hat. Wer das Schalten eines solchen nicht beherrscht muß zum Schalten zwangsläufig (fast) anhalten damit nichts knirscht.


    Bissjen mehr Input Deinerseits wäre nicht verkehrt.....

  • hallo,


    dein baujahr kann gut stimmen, ich habe nur das ungefähre baujahr angegeben.


    Meinst Du beim runterschalten oder hochschalten?
    ja genau!


    das problem besteht schon seit ca. 30 jahren, der traktor wurde gebraucht gekauft.
    ich gehe schon davon aus, das das nicht normal ist!

  • "Meinst Du beim runterschalten oder hochschalten?
    ja genau!"


    Bedeutet sowohl als auch? Schreib nur nicht zuviel, Tastatur könnt vielleicht kaputt gehen...... :roll:


    das problem besteht schon seit ca. 30 jahren, der traktor wurde gebraucht gekauft.
    ich gehe schon davon aus, das das nicht normal ist!


    Wie lange hast Du den nun? Mit den 30 Jahren, sagt das der Vorbesitzer? So lange Du nicht mehr ins Detail gehst und uns auch mal sagst wie Du damit fährst (Zwischengas, Doppelkuppeln usw...)bleibe ich dabei: Das Getriebe ist unsynchronisiert und wenn man damit als Fahrer nicht umgehen kann, kracht es halt.
    Ich glaub kaum das jemand 30 Jahre mit nem defekten Getriebe, oder was auch immer, rumfährt.


    P.S.: Laß Dir nicht jedes Wort und Detail aus der Nase ziehen. Wenn Du detaillierte Antworten haben möchtest, solltest Du auch detailierte Fragen stellen und dabei nicht schreibfaul sein.
    Erlebe das auch immer wieder in anderen Foren. Knappe Frage, kaum details, hunderte Nachfragen von Leuten die helfen wollen und hinterher kommt dann nicht mal ein Dankeschön. Schade um die verlorene Zeit. Tolle Wurst. :?

  • hallo,


    der traktor wurde damals gekauft, wo ich noch ein kleines kind war.
    jetzt steht der traktor schon gut 12 jahre abgemeldet in meiner garage.
    nein krachen tut nichts, ich fahre den traktor nicht so gerne, weil man nicht so faren kann.


    er tut mir leid, das ich dir nicht so andworten kann - wie du es sehr gerne möchtst.
    schreibe bitte mal im krankenhaus, wenn dein arm und hand in gips hast, ob es dann für dich besser ist.


    was willst du wissen, ich werde versuchen sofern

    • Offizieller Beitrag

    Aha. Dir ist also langweilig und Du versuchst jetzt von Ferne alle möglichen Baustellen abzuarbeiten und uns damit zu beschäftigen. Sorry, das wird so nix. Aus dem Gedächtnis heraus kommen zu viele Unschärfen dazu.


    Ich wünsche ich Dir gute Besserung und daß alles wieder komplett heile wird.


    Wenn Du daheim bist und direkten Zugriff zum Traktor hast, können wir auch gezielt helfen.


    Gruß
    Michael

  • Wenn die Kupplung bei fahrendem Fahrzeug nicht mehr genug trennt, um die Gänge zu wechseln, wieso sollte sie es dann bei stehendem Fahrzeug tun?
    - ich habe seither immer angehalten, das es nicht kracht, nicht mit gewalt


    Ist durch die Öffnung des Schwungrad-Gebläses die Kupplung und ihre Reibbeläge erkennbar?
    - weiß leider nicht wo sich das ganze befindet


    D15 und 1970?
    - kann auch 1963 sein


    Wie fährst und schaltest Du prinzipiell?
    - stehen - schalten - losfahren - stehen - ...............


    Meinst Du beim runterschalten oder hochschalten?
    - ja


    Hast Du den Traktor neu, oder besteht das Problem erst seit kurzem?
    - gebraucht, von meine eltern, problem besteht schon ca. 30 jahre


    Bedeutet sowohl als auch?
    - ja


    Wie lange hast Du den nun?
    - ca. 30 jahre


    Mit den 30 Jahren, sagt das der Vorbesitzer?
    - nein ich selbst


    Tolle Wurst. :?
    - wo genau soll die wurst sein


    Wer ist online?
    - ich


    - jetzt hoffe ich, das ich alle fragen beantwortet habe

  • Hallo,


    so wie ich das hier lese, mangelt es mehr an Übung als das ein technischer Defekt vorliegt.
    Gib dem Motor beim hochschalten mehr Drehzahl, damit die Zahnräder im Getriebe höher drehen. Dann müsste das auch klappen.
    Beim runterschalten musst du Zwischengas geben dann kracht's nicht mehr, es erfordert aber einiges an Übung bis der Ablauf reibungslos funktioniert.

    Unsere Fahrzeuge:
    IHC 423
    IHC 644
    IHC 1246
    MAN 4S1
    MAN 4N2
    Allgaier A 22
    Eicher ES 400
    Eicher EM 235 S
    Hanomag R 19
    Bungartz T 5
    Lanz D 2816
    Ford 5000
    Holder B 10
    Unimog U 1200
    Hanomag-Henschel/Mercedes L307




    Und, und, und

    • Offizieller Beitrag

    Verdammt noch mal, du scheinst das als Beschäftigungstherapie für uns zu sehen, oder wie?? Antworte doch mal so auf die Fragen, dass man damit auch was anfangen kann.


    Zitat

    Ist durch die Öffnung des Schwungrad-Gebläses die Kupplung und ihre Reibbeläge erkennbar?
    - weiß leider nicht wo sich das ganze befindet

    Dann stell dich daneben und sieh nach, wo die Luft angesaugt wird, wenn du wieder gesund bist. Was sollen wir da jetzt noch tun?? Wir kennen deinen Schlepper nicht, du bist an der Reihe zu liefern!


    Zitat

    Meinst Du beim runterschalten oder hochschalten?
    - ja

    Der typische Gesprächsverlauf, aber vollkommen unbrauchbar:
    Gefällt dir das hier oder gefällt dir das andere besser?
    - Ja.
    Was soll man damit anfangen?? Lachen oder weinen?
    Nochmal: Das war eine "oder"-Frage, da hilft kein ja oder nein!


    Wenn du hierauf eine Antwort geben würdest, könnte man schonmal etwas eingrenzen, ob das wirklich an der Kupplung liegen könnte:

    Zitat

    Wenn der Schlepper bei getretener Kupplung mit eingelegtem ersten Gang im Stillstand sicher steht und auch bei Vollgas kein Ruckeln oder leichtes Anrollen zu merken ist, sollte das eher weniger an der Kupplung liegen.


    Mach dir darüber Gedanken bzw probier es aus, wenn du wieder geheilt bist.


    Das Getriebe ist auf jeden Fall unsynchronisiert. Jetzt wär noch die Frage, ob es ein Schieberadgetriebe ist, oder bereits Schaltmuffen hat.
    So oder so wäre der erste Arbeitschritt jetzt ein Abnehmen des Getriebedeckels und Kontrollieren der Schaltwellen und Schaltgabeln. Wenn da alles in Ordnung ist, die zwei Zeilen hier drüber hinterfragten Schaltelemente kontrollieren. Das geht alles mit demontiertem Deckel, evtl muss noch der Sitz und der Heckkraftheber (falls vorhanden) ab. Erst wenn sich da nichts findet, würd ich mal einen Blick auf die Kupplung werfen. Und da fällt mir als erstes das Pilotlager als Übeltäter ein. Aber auch dann müsste der Schlepper sich bei getretener Kupplung mit eingelegtem Gang im Stand bewegen.


    Weiter kommen wir hier jetzt nicht, ohne dass du etwas an dem Schlepper gemacht hast. Alles andere ist sinnfreies Phantasieren.

    • Offizieller Beitrag

    genau, wenn du denen das mündlich so beschreibst wie uns hier, ohne den Schlepper zu zeigen, werden die dir genau sagen können was kaputt ist. Und die Teilenummern der defekten Teile auch auswendig aufsagen. Denn wir hier haben natürlich alle keine Ahnung und sind zu dumm dafür. Außerdem wollen wir dir auch garnicht helfen, deshalb verraten wir dir den Geheimtip für die vollständige Getriebereparatur innerhalb von fünf Minuten auch nicht.


    Und dann reparierst du den mal eben. Schon klar.


    Wieso ist das alles nicht schon vor 30 Jahren passiert. Manche Leute hören sich ja gerne Märchen an, aber das hier ist schlecht geschrieben!
    Irgendwann hört es auch mal auf. Merkst du eigentlich noch was?? Wir schreiben hier seitenweise Tips und von dir kommt überhaupt nichts. Du hast genügend Hinweise gekriegt, denen du jetzt erstmal nachgehen musst. Wenn du mit denen nicht klar kommst, können wir dir auch nicht mehr helfen.
    Ich glaube es ist keine schlechte Idee, wenn du irgendwo hin gehst, wo es Hilfe nur gegen Geld gibt. Dann kommt wenigstens was vernünftiges bei rüber, wenn dir die Münzen lieb und teuer sind.


    Michael, findest du den "Thema schließen" Button noch? ;)



    Vorsicht, irgendwo in meinem Beitrag ist Ironie versteckt... :roll:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!