Reichen 22PS für einen 13t Holzspalter aus ?

  • Hallo
    will mir einen Holzspalter zulegen. Er sollte schon mindestens 13To drücken. Ich fahre einen 22er Hanomag ohne Hydraulik. Folglich muss ich mir einen Spalter mit Zapfwellenbetrieb kaufen. Ein weiters Problem habe ich noch: Wie hänge ich den ohne Dreipunkthydraulik an. Dazu habe ich mir schjoneinem mal ein paar gedanken gemacht: Unten Räder dran schweissen, Oben eine Zugöse, Spalter umlegen und anhängen. Beim Spaltern vor ort denke ich muss er aber doch mit dem Schlepper irgendwie verbunden sein oder? Torsionskräfte der Zapfwelle. Was mein ihr dazu! Habt ihr mit solchen Umbauten schon erfahrung.
    Beim Händler sagte man mir 22PS reichen. Ja reichen die jetzt bei Vollgas oder bei Standgas? Er soll ja nicht ununterbrochen auf Vollgaslaufen müssen. Danke euch schon jetzt für eure Hilfe.


    MFG
    22er Hano


    Ich muss mir ja nicht extra einen größeren Schlepper zum Holz spalten zulegen. Mein 22er soll ruhig auch noch mal was arbeiten.

    Meine Hanomag´s
    R19 Bj.54, R22 Bj.55,
    R27 Bj.55, R28 A Bj.52 mit Frontlader,
    R28 B Bj.52, R45 A Bj.52
    Deutz MAH711 Bj. 48
    Herford Typ BS, Bj. Nachkrieg

  • Hi,


    also wir hängen am Spalter entweder den 70ger Fendt oder 45ger Eicher jeweils 1000er Zapfwelle dann reicht etwas mehr als Standgas.


    540ger Zapfwelle ist schlecht brauchst du wesentlich mehr Motordrehzahl damit die Hydraulikpumpe des Spalters genügend Touren macht und der Hydraulikzylinder schnell genug geht.


    Kraftbedarf sollten 22PS reichen aber 1000er Zapfwelle wäre halt ideal.


    Hydraulik brauchste eigentlich schon ...


    Ohne das der Spalter angehängt ist kannste das Spalten vergessen ... auserdem zu gefährlich ! (ich spreche von stehenden spalter !)

  • Ich habe einen 20to-Holzspalter hinter einem Fendt Farmer 3S mit 48 PS. Siehe Bild.
    Das klappt bei mittlerer Drehzahl und 540 Umdrehungen an der Zapfwelle ganz gut; wenn man dann allerdings Astholz oder richtig dicke Bunken wie hier auflegt, dann sinkt die Drehzahl des Schleppers doch hoerbar. Aber bislang habe ich alles kurz und klein bekommen.
    22 PS koennten meiner Ansicht nach etwas knapp bemessen sein, da wirst Du sicherlich ordentlich Gas geben muessen !
    Vor allem bringt Dir dann die 1000er Zapfwelle rein gar nix !


    Da Du schreibst, dass Du keine Hydraulik zur Verfuegung hast, warum willst Du den Spalter dann ueberhaupt an den Hanomag anschliessen :?:
    Holzspalter mit Zapfwellenantrieb sind keineswegs guenstiger als solche mit Elektroantrieb. Spar Dir jeglich Bastelei und nimm einen mit Drehstromanschluss :!:

  • unser spalter hat ca 12t den betreibe ich mit meinem 35er Eicher mit 1000er Zapfwelle im leicht erhöten Standgas, da kommt eher der Spalter ans ende als der Schlepper der spalter war auch schon an einem D15 mit 14PS leider nur 540er Zapfwelle mit 3/4 Gas und ging nicht in die knie auch bei verknotetem Holz.
    Die 22PS währen nicht das Hindernis eher die fehlende 1000er Welle und die Hydraulik (das wäre mir zu gefährlich) dann wär ein liegender Spalter angebracht. wenn du ihn mit wenig gas mit der 540er laufen lässt dauert es ewige Zeiten mit vor und rücklauf des Zylinders.


    Gruß,
    Aaron

    Wer Eicher kennt, fährt keinen Fendt.
    Eicher EKL 11 II a 4
    Eicher L 22
    Eicher EM 300 D Königstiger
    Eicher 3714-74
    Mc Cormick D 324
    Deutz-Fahr Agroxtra 4.17

  • Machen wir uns doch nichts vor:
    22 PS sind 22 Ps und bleiben auch 22 PS, egal mit welcher Drehzahl die Zapfwelle laeuft, Reibungsverluste und Massentraegheit vernachlaessige ich einmal.
    Es geht doch vielmehr darum, mit einer Drehzahl zu arbeiten, bei der ich ein optimales Drehmoment des Antriebsmotors habe .... ob dann der Spalter mit 540 oder 1000 Umdrehungen betrieben wird, ist ziemlich egal.
    Natuerlich hat das was mit der Vorlauf- und Ruecklaufzeit des Zylinders zu tun. Mein Oehler-Spalter hat z. B. ein eigenes Getriebe, so dass 540er Zapfwellengeschwindigkeit absolut ausreicht. Bei 20 Tonnen Spaltkraft schaltet das Ueberdruckventil aber wohl deutlich spaeter als bei 13t, so dass das der Schlepper schon zu spueren bekommt.
    Ich muss zugeben, dass ich vielleicht nur bei 10 % aller Spaltarbeiten wirklich eine so grosse Spaltkraft benoetige. Ich moechte behaupten, dass zwei Drittel des gesamten Brennholzes auch mit vieleicht 5-7 to Spaltdruck zerlegt werden koennten.

  • Hallo nochmals
    1000er Zapfwelle kommt bei mir nicht in Frage. Mein Hanomag hat keine, denke die hat es zu dieser Zeit (1955) noch garnicht so häufig gegeben.
    Mir geht es bei der Sache nur um die Drehzahl. Wie gesagt er soll nicht an einem Stück zu hoch drehen. Damit meine ich ziehmlich nah an vollgas. Denke tut dem alten Bocj auch nicht mehr so gut.


    MFG
    22er Hano

    Meine Hanomag´s
    R19 Bj.54, R22 Bj.55,
    R27 Bj.55, R28 A Bj.52 mit Frontlader,
    R28 B Bj.52, R45 A Bj.52
    Deutz MAH711 Bj. 48
    Herford Typ BS, Bj. Nachkrieg

  • @22er
    es is ja so, das der Hydraulikzylinder den max. Druck von 13t nur bei Stämmen aufbringt, die wenigstens 13t Spaltkraft brauchen,bzw wenn der zylinder komplett ausgefahren ist.
    Dann kannste nämlich kucken, wenn F28PHII sagt das er aus erfahrung meistens nur 5-7t druck braucht, dann brauchst du den hohen druck ja selten, musst also nich die ganze zeit den schlepper unter volllast laufen lassen, wenn er bei volllast nur die 13t schafft. liegt halt an deinen bäumen

  • Also, wir haben unsern 16er Eicher hinter einem Spalter, der 60PS an der Welle braucht. Da sollte ein 22er Hanomag mit einem Hydraulikspalter allemal klar kommen!

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Also ich habe einen Spalter der 20 to drückt und er wird über eine seperate Pumpe angetrieben. Habe bis jetzt 1 mal probleme bekommen das er es nicht schaffte bzw. ich das gefühl hatte, wurde halt mit der Axt und Keil nachgeholfen. Das Problem das ich sehe bei einen zu kleinen Traktor ist, das er einen Spalter in der größe nicht hebt. Der Antrieb und die Druckkraft ist nicht der Rede werd. Hänge selber schon mal einen MC 439 dran sonst ist immer ein 744 mit 1000 U/min im standgas bei der Arbeit. Was bei mir ganz wichtig ist, da ich alle Erdstämme von mehr als 70 cm Durchmesser vom Förster bekomme, wo der Häcksler nicht mehr packt zu Spalten und da ist es schon öfters mal vorgekommen das ich die Drehzahl auf 1200 bis 1700 rauf setzten mußte.

  • Hallo,


    wir betrieben unseren 13to Spalter an einem Eicher Panther mit 22PS, geht sehr gut, bis auf die hohen Drehzahlen (540 Welle) ist alles prima. Nur wenn mal ein ordentlicher Ast im Stamm ist, dann würgt es den Eicher ab. Aber das ist sehr, sehr selten.


    Viele Grüße

  • Zitat von 3085

    Also, wir haben unsern 16er Eicher hinter einem Spalter, der 60PS an der Welle braucht. Da sollte ein 22er Hanomag mit einem Hydraulikspalter allemal klar kommen!


    Du wirst wohl einen Kegelspalter haben :wink: Ist der auch immer verschwunden wenn die BG vorbeischaut ?
    Bei uns ist der immer bei jedem Besuch von der BG spurlos verschwunden 8)

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Ich habe immer einen 13 tonnen Spalter an meinem 14PS Porsche. ab halbgas geht das Klasse. Bevor es den Porsche abwürgt geht das Überdruckwentil auf. Denkt dran das einen Dehstromspalter auch mit 4 bis 5 KW auskommt. Die Geschwindigkeit: lasst euch Zeit beim Spalten wenn der Keil so runter "gesaust" kommt hat man viel weniger Zeit die Finger drunter raus zu holen (!), ausserdem kann man die meisten Spalter verstellen das sie nicht ganz zurücklaufen dann geht das auch so prima.


    Fabian

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Wieso soll man Zeit haben die Finger drunter vor zu holen ? Die Finger haben da einfach nichts zu suchen. Am besten nur ausen das Holz anfassen und nicht da wo der Keil kommt...

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • hm, bei modernen Holzspaltern kann man doch auch keine Finger mehr zazwischenhalten. Oder einen liegenden Holzspalter verwenden. Da muss man garnicht halten.


    porschestammtischsaar: Deine Finger solltest Du wirklich nicht drunterhalten. Sonst kannst Du dir das irgendwann mal an deinen acht Fingern abzählen. Wenn Du Glück hast. ;)

  • Glaubt mir es haben Bauern auch schon ihre Kinder durchs Mähwerk gehächselt...... Unfälle passiren und wenn etwas langsamer geht dann sinkt das Unfallrisiko erheblich. Das ist fakt.

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Eins steht aber fest. Die meisten Bauern haben nicht viel Zeit ! Zeit ist Geld und manche Bauern haben nicht viel Geld also muss alles Schnell gehen. Leider kann man daran nichts ändern. Es fängt ja schon bei den Getreide, Milch oder Fleischpreisen an. Die sind auch nicht mehr so wie früher. Der Bauer muss immer mehr abgeben um immer weniger Geld dafür zu bekommen. Und dann soll man noch Zeit haben um alles langsam anzugehen...
    Ich stimme, aber auch porschestammtischsaar zu...

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Hallo,


    Wegen der Gefahr für die Finger haben die Holzspalter heute doch normalerweise die 2-Handbedienung mit den 2 Hebeln, die man mit je einer Hand runterdrücken muss, oder? Es bauen sich manche zwar eine Fußbedienung ein, hier muss man dann natürlich aufpassen, zum einen auf die Finger, zum anderen dass die BG den Spalter nicht sieht.


    Ich habe einen Roselli-Drehstromspalter mit 6.5 t, der hat das ganz gut gelöst, an den Handhebeln sind Backen (Handhebel sind drehbar), mit denen man das Holz festhalten kann ohne Finger oder Hände zu riskieren.
    Ein Bekannter im Ort hat sich dieses Jahr einen Finger beim Spalten abgehauen. Den Finger kann man zwar meistens wieder annähen, aber das gleiche wie vorher ist es halt nicht und die Schmerzen möchte ich auch nicht haben.

    Viele Grüße


    Simon



    Deutz D 4006, DX 3.50 A StarCab, Clark CGP 30 H, Manitou MC 25

  • Zitat von Super450Vdriver


    Du wirst wohl einen Kegelspalter haben :wink:8)


    Da weiß ich nichts von, das wir so einen hätten :wink::lol:

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!