Anzeige

Odenwälder Teilemarkt - Schock!

  • Anzeige

    Hallo Leute!


    Vor ein paar Minuten habe ich meine Mailbox im PC geöffnet und darin eine Antwort von einem Bekannten aus der Nähe von Darmstadt erhalten - gut, ich bin Westfale, aber dort ist mir der Saisonstart Ende März immer in bester Erinnerung geblieben.


    Der Bekannte schrieb:


    ". . . Hallo, leider fällt der diesjährige Teilmarkt komplett aus. Es sind verschiedene Gründe die eine Weiterführung des Marktbetriebs auf dem Schulgelände auch in Zukunft verhindern. An vorderster Stelle sind es Gründen des Umweltschutzes und Brandschutzverordnungen die einen Marktbetrieb in Zukunft auf dem Gelände nicht mehr durchführbar machen. Ein neues passendes Gelände wurde nicht gefunden. . ."


    Toll, was? Anscheinend ist unsere sinnstiftende Freizeitbeschäftigung kein Kulturerhalt, sondern nur "Auffahren von Schrott" und daher beliebtes Ziel für Verordnungen und Verbote.


    Trotzdem, Gruß - Franz

  • Hallo Franz,
    wenn Du einen Schock erlitten hast, solltest Du dringend einen Notarzt anfordern. Falls Du dazu in der Lage bist.


    Ein Schock ist ein lebensbedrohlicher Zustand.


    Kann mir nicht vorstellen, daß der Ausfall eines Teilemarktes diesen hervorrufen kann.


    Laß doch bitte die Kirche im Dorf. Du bist doch nicht die Bild-Zeitung.


    Gruß
    Michael

    "'And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of
    someone who wears his underpants on his head.'"
    (Terry Pratchett in "Maskerade")

  • Hello,


    Wenn Brandschutz und andere Sicherheitsmaßnahmen für Besucher auf diesem Gelände nicht eingehalten werden können ist es absolute Pflicht die Veranstaltung abzusagen. Da ist es auch egal welche Art von Messe es sich handelt. Ansonsten hat Michael Recht, gibt deutlich schlimmeres.


    Gruß

  • Anzeige

  • Ach Gordon,


    kläre das doch bitte vor Ort und informiere dann den Kreis der Interessierten. Hier wüste Verdächtigungen zu streuen bringt nur Unfrieden. Auch wenn es dir oftmals nicht so fern liegt, diesen absichtlich zu säen.


    Der Veranstalter ist in der Szene bekannt und aktiv, gerne wird er diesen Schritt nicht getan haben. Aber ein Vorschieben falscher Gründe und dann auch noch ein Abwälzen auf andere Verantwortliche, das hat er nicht nötig.


    Lass dort einen Sachbearbeiter für die Genehmigungen gewechselt haben. Oder es fanden Renaturierungen auf dem Gelände aufgrund irgendwelcher Bauarbeiten statt. Was auch immer. Möglicherweise gab es in der Region auch einen ganz anderen Vorfall, der zu erhöhter Sensibilität bei den verantwortlichen Stellen geführt hat. Oftmals sind auch Baumaßnahmen, und seien sie noch so klein, der Auslöser für eine Überarbeitung längst veralteter Brandschutzkonzepte.
    Was glaubst du, wie viele öffentliche Gebäude, gerade Schulen, dort eigentlich akuten Handlungsbedarf haben? Ich erlebe es regelmäßig...
    Aber wie gesagt, alles nur mögliche Gründe, die zu der offiziellen Stellungnahme passen würden.


    Man war auf dem Gelände zu Gast, wenn der Gastgeber geänderte Pläne, Ideen, Vorschriften oder Leitgedanken hat, muss man sich als Veranstalter wohl oder übel danach richten.


    mfG
    GTfan

  • Hallo,


    Vielleicht ist in China auch ein Sack Reis umgefallen?


    Kein großer Verlust, dass die Veranstaltung ausfällt. Eintrittspreis für das Gebotene zu hoch, Sonderausstellung ein Witz. Um es mal auf den Punkt zu bringen.


    Gruß Gordon

  • Anzeige