Anzeige

  • Anzeige

    Hilfeee Kann jemand helfen etwas über einen bestimmten Motor heraus zu bekommen?
    Habe mir einen OM636 in den Kutter eingebaut von dem ich so gut wie nichts weiß.
    Bei Mercedes hab ich schon versucht etwas heraus zu bekommen aber sie konnten(oder wollten) keine Informationen finden.
    Falls jemand die Möglichkeit hat über die Motornummer Infos zu geben wäre toll.
    Motor Nr. eingeschlagen : 636.917/13.8502537
    Am Motorbl. li. :636 011 0801
    6 B 58
    49
    Am Motorbl. re. : 636 016 0501
    Würde mich über alle Informationen welche Baujahr, Leistung und Für was b.z.w. wen betreffen freuen,allein schon wegen Ersatzteilbestellungen freuen.
    Grüße aus dem schönen Wismar

  • Zitat

    Bei Mercedes hab ich schon versucht etwas heraus zu bekommen aber sie konnten(oder wollten) keine Informationen finden



    Das ist aber sehr komisch, gerade bei Mercedes sind die bei so etwas extrem hilfsbereit (sage ich als eingefleischter VW EA189 - Fahrer)!
    Der Motor ist doch tausendfach unter anderem in Booten, Unimogs und ein paar Schleppertypen eingebaut worden.


    Spontan würde ich vermuten, dass die Zahlen-Buchstabenkombination 6 B 58 auf das Baujahr (1958) hindeuten könnte.


    Guck mal hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_OM_636


    Da findest Du weitere Infos, wie z.B. baujahr-abhängige Leistungsangaben etc ...


    Gruß, F20GH.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fahr D90H 1956

  • moin,


    wahre Cracks zu diesem Motor gibt es in der
    http://www.unimog-community.de


    Die Ziffern hinter dem 636 bezeichnen die Motorenausführung und teilweise seinen ursprünglichen Einbauort. Einiges steht auch im Werkstatthandbuch zu dem Motor, du erhältst es hier:
    http://buchundbild.de/


    Eigentlich alle nötigen Motorenteile gibt es hier:
    http://www.mogparts.de/deutsch_net.htm
    oder auch hier:
    http://www.mogworld.de/de/


    Die marinisierten OM636 sind nicht unbedingt selten anzutreffen.


    mfG
    GTfan

  • Anzeige

  • Hallo GTfan. Danke für die schnelle Antwort. Bin aber deshalb auch noch nicht weiter. Alles schon versucht. Mercedes hat nur gefragt wofür ich das brauch ,ob ich Ersatzteile brauche. Weiter sind Sie aber mit der Motornummer auch nicht gekommen.(Ging nur um den Thermostaten) Bei Buch und Bild müsste ich wohl alle Werkstatthandbücher besorgen um zufällig den richtigen Motor zu finden. Liegt es vielleicht daran das die alten Motoren nicht in Komputern gelistet sind und alte Unterlagen gewälzt werden müssten? Habe mir von Mercedes auch mehr versprochen, muß wohl weiter versuchen an irgendwelche Informationen zu kommen. Trotzdem einen herzlichen Dank. Gruß aus dem schönen Wismar.

  • moin,


    in dem Werkstatthandbuch des Motors gibt es u.A. eine (unvollständige) Auflistung zu den Baumustern des Motors:
    http://www.unimog-community.de/phpBB3/om-636-917-t87609.html


    Weitere Listen kursieren in der Fanszene, einige können da wahre Romane von erzählen:
    http://www.170v.de/cgi-bin/yabb2/YaBB.pl?num=1298828230


    Wenn du dich bei denen meldest, sehe ich die Wahrscheinlichkeit am höchsten, Hilfe zu finden. Dass manch ein Mercedes-Händler wie das sprichwörtliche Auto guckt, kann passieren, sollte aber eine Ausnahme sein.


    Zitat von swantewit

    Bei Buch und Bild müsste ich wohl alle Werkstatthandbücher besorgen um zufällig den richtigen Motor zu finden.


    Ist das jetzt eine Vermutung von dir? Oder hast du tatsächlich schon angefragt? Wenn du dort beraten werden willst, musst du schon eine Mail schreiben oder anrufen. Ein Onlineshop kann natürlich keine Beratung durchführen und auch nicht alle Nischen abdecken.


    mfG
    GTfan

  • Moin GTfan. Danke erst einmal für Deine Infos. War persönlich da und hab gefragt. Bei Unimog was Du geschickt hast ist eine Liste die etwas weiterhilft.
    Ist nur ein Motor der 38 PS (Info vom Vorbesitzer) hat. Ist ja wenigstens schon etwas und man kann drauf aufbauen.
    M.f.G. aus dem schönen Wismar.

  • Anzeige

  • Hab was gefunden. Obs weiterhilft?
    Bj. 1952 bis
    Ps. 34
    4 Zylinder, 4 Takt, Verbrennung: Vorkammer
    ccm. 1767
    Hub. 100 mm
    Bohrung 75 mm
    Verdichtung 19.1
    Drehzahl 3000
    Kleinste leerlaufdrehzahl 600 bis 650
    Einspritzpumpe Bosch PES
    Typ 4A 50B 410 RS 68 Z
    Düsenhalter KCA 30 SD 2/4
    Düseneinsatz DN 0 SD 211/2110
    Einspritzdruck 115 Atü
    Glühkerzen KE/GA 1/8
    Glühkontrolle SWJ 27L 5 Z
    Glühwiderstand SWJ 10/6 Z
    Das sind Daten aus einem Buch: Einstelltabellen für Schleppermotoren.
    Der Motor von dem die Daten sind befindet sich laut Buch in einem Fahr D 177/S
    Der Motor hat die Bezeichnung: Daimler- Benz OM 636/N-E
    Das muß nicht unbedingt zu Deinem Motor passen aber ich wollte es nicht ungeschrieben lassen.
    Hoffe Du kannst was damit anfangen.


    Gruß Peter

  • moin,


    damit kann Swantewit nichts anfangen.


    Den Motor gab es mit verschiedenen Einspritzpumpen, Drehzahlreglern, Einspritzdüsen und Düseneinsätzen. Hier musst du vorsichtig sein. Daraus ergeben sich verschiedene Abregel-Drehzahlen, dadurch verschiedene Leistungen, die Regler bringen auch Unterschiede im Regelverhalten.


    Bei der Vorglühanlage besteht die Auswahl zwischen alten herkömmlichen in Reihe geschalteten Glühkerzen, oder einer modernen Schnellglühanlage mit Parallelschaltung. Da kannst du sämtliche für den OM636 und seine Versionen passende Teile nehmen.


    Stell doch am besten mal Bilder hier rein.
    Ist der Motor fliehkraft- oder unterdruckgeregelt? Zu unterscheiden an der Unterdruckleitung zur Drosselklappe (sofern diese vorhanden ist).
    Hat er einen Spritzversteller (unwahrscheinlich)? Dieser sitzt unter einem Kegel auf dem Stirndeckel des Motors. Ist der Stirndeckel eben oder hat er womöglich gar den Betriebsstundenzähler drin, ist kein Spritzversteller montiert.
    Der bei dir montierte Regler dürfte am ehesten den Aggregat- und Mähdrescher-Motoren entsprechen.


    All die ganzen allgemeinen Informationen eines Werkstatthandbuches kannst du natürlich verwenden, wie Maßangaben, Toleranzen und alles weitere für eine eventuelle Motorenüberholung.


    mfG
    GTfan

  • Toll,nun geht's ja richtig los. Freut mich. Der Motor wird über die Drosselklappe zur Einspritzpumpe gesteuert. Ohne Betriebsstd. zähler.
    Kann es sein das die Nummer rechts auf dem Zylinderblock etwas mit der Einspritzpumpe zu tun hat?
    Bin natürlich weiterhin Dankbar für alle Infos zu den Motoren. Hab die Hoffnung das auch mal der richtige Glücksgriff dabei ist.
    Ich geh mal davon aus das die Zyl.kopfdichtung bei allen OM636 gleich sind oder gibt es da auch Unterschiede?
    Gruß aus Wismar.

  • Anzeige

  • moin,


    die Einspritzpumpe hat eine eigene Nummer auf einem eigenen Typenschild, das du seitlich auf der Pumpe finden müsstest.


    Nein, es gab und gibt verschiedene Zylinderkopfdichtungen:
    http://www.unimog-community.de…ichtung-om-636-t5611.html
    http://www.unimog-community.de…ale-im-om-636-t83989.html


    Du hast also eine pneumatisch bwz. über Unterdruck geregelte Einspritzpumpe drin. Auf dem Regler, dem rundlichen Gehäuse am hinteren Ende der Einspritzpumpe müsste noch mal ein eigenes Typenschild sein.


    Ich kann zu dem Motor auch nur wiedergeben, was ich mal so aufgeschnappt habe, obwohl ich selbst mehrere davon in verschiedenen Fahrzeugen habe. Einer läuft, die anderen warten auf Zuwendung. Wie meine wiederholten Links zur Unimog-Community zeigen, gibt es dort einige Spezialisten mit vertieften Kenntnissen.


    mfG
    GTfan

  • Hab übrigens mal die Nummer der Einspritzpumpe notiert. Möglich das man damit was anfangen kann. Bosch 01P 0/460.
    Wegen Zylinderkopfdichtung heißt es also ausbauen und mit Neuer vergleichen wenn ich das richtig verstanden habe.
    Grüße aus dem meist sonnigen Wismar.

  • Hallo,


    auch wenn du schon sagtest, dass man dir bei Mercedes nicht helfen wollte.


    Ging mir bei einem Händler auch so. Danach habe ich mich ans Mercedes ClassicCenter Ostendorff in Hamm gewendet - sehr kompetenter und netter Handel.


    Die haben mir für meinen M136 III noch eine Kopfdichtung für das erste Übermaß besorgen können. Der engagierte Herr dort heißt Herr Veit. Vielleicht kann er dir helfen.

    Viele Grüße
    Simon- Raphael


    Macht der Bauer einmal schlapp, braucht er einen Hanomag


    R217S mit Mähwerk, Kabine und Hydraulik - fertig
    R442 Brillant - fertig, aber noch nicht eingefahren :wink:


    Pflegebeteiligung an nem MF35


    Krone ZK 80

  • Anzeige

  • Hallo,


    ruf mal bei Kramer in Bützow bzw. Neuendorf an. Das ist nicht all zu weit von dir. Zwar keine Spezialwerkstatt, aber ich habe auch schon gestaunt aus welchen Löchern die noch Teile ziehen bzw. was sie irgendwoher beschaffen können.
    Fragen kostet nix.

  • Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!