John Deere 1020S Wasserpumpe leckt: Wie demontieren?

  • Hallo zusammen,


    ich habe mich nach einiger Zeit als stiller Mitleser hier registriert da ich vor einem Problem stehe, das ich so nicht alleine bewältigen kann.
    Mein John Deere 1020 hat gestern völlig unerwartet Kühlwasser verloren - ca 2-3 Tropfen/sek.
    Das war zuvor noch nie so, ich habe den Schlepper umgehend abgestellt und meine Arbeit mit dem Porsche Standard Star zu Ende gebracht.


    Da das Wasser aus der Kühlwasserpumpe zu kommen schien (ziemlich genau an der Nabe des Riementriebes), wollte ich diese demontieren, überprüfen und im Zweifelsfall ersetzen. Auf jeden Fall muss man ohnehin die Dichtung ersetzen. Bei genauerem Blick in den "Zwischenraum" des Keilriemens zeigt sich allerdings, dass hier schon einige Tropfen Kühlerflüssigkeit ausgetreten sind - tlw. ist der Lack angegriffen und unterhalb der Hydraulikpumpe ist jede Menge Siff. Ein bisschen Wartung an dieser Stelle ist also mehr als überfällig (nach ca. 4500 BStd.).


    Allerdings ist die Pumpe alles andere als leicht zu erreichen (insbesondere die letzen beiden Schrauben unten). Ich habe die Lichtmaschine und div. Schutzbleche abmontiert. Allerdings scheint man nur von vorne an die Sache heranzukönnen.
    Im Endeffekt muss also der Kühler (und der dtl. kleinere Ölkühler?) weg, um hier hantieren zu können.
    Was muss ich beachten - welche Schläuche müssen weg und wo verstecken sich die Schrauben?


    Viele Grüße und danke für die Aufnahme in dieses Forum,


    Martin

  • Hallo Martin.
    Alles recht einfach.
    Wasser runter. Am Motor und unten an der Seite vom Kühler sind Ablassschrauben.
    Schlauch drauf und raus damit.
    Der Kühler und Ölkühler müssen raus dann siehst Du die Schrauben.
    Beim Kühler erst Schutzblech komplett lösen, sind Schlitzschrauben.
    Wasserschlauch oben komplett weg den an der Seite am Kühler lösen und
    abziehen.
    Am Kühler befindet sich oben eine Strebe,abbauen.
    Der Kühler ist auf dem Vorderachsbock von unten verschraubt.
    Die sitzen meist sehr fest und zwischen Kühlerfüße und Vorderachsbock liegen
    Gummizwischenlagen, wenn sie denn noch da sind.
    Bin mir nicht sicher aber ich denke das Hydrauliköl muß auch runter.
    Ölkühler bleibt am Wasserkühler dazu müssem die beiden Schläuche gelöst werden
    dann kannst Du die Sache nach oben vorsichtig herausheben.
    Nun kann die Wasserpumpe ausgebaut werden.
    Am besten eine neue einbauen.Aber keine mit Kunsstoffrad die Taugen nix.
    Wenn du den Eindruck hast das die Schläuche alt oder hin oder rissig sind
    neue rein, das gild auch für für die am Ölkühler.
    Das alles geht am besten mit zwei mann.
    Hoffe ich habe nix vergessen.
    Gruß Peter

  • Hallo Peter,


    vielen Dank für die vielen Tipps, ich habe inzwischen alles zerlegt bekommen.
    Die zeitaufwendigste Arbeit war dann tatsächlich, den Vorderachsbock wieder ansehnlich zu bekommen.
    Da ich ungern einen Keilriemen mit unbestimmten Alter wieder eingebaut hätte, habe ich die Kupplung zwischen Riementrieb und der Welle zur Hydraulikpumpe gelöst.
    Dabei bin ich fast vom Glauben abgefallen:
    Schrauben und entsprechende Aufnahmen am Riementrieb sind komplett verschlissen.
    Ich habe bereits meinem Händler eine Anfrage bzgl. der Ersatzteile geschickt.
    Wie kann ich die Riemenscheibe demontieren? Ich habe gesehen, dass sie stirnseitig mit einer großen Schraube angebracht ist.
    Muss ich hierfür irgendwie den Motor blockieren? Kann ich hier einfach mit einer entsprechenden Nuss angreifen und die Schraube lösen?


    Und glaubt ihr, es ist möglich, zwei neue Löcher versetzt zu den bestehenden zu bohren und hier ein entsprechendes Gewinde einzuschneiden oder ist die Riemenscheibe aus gehärtetem Material?
    http://www.traktorhof.com/foru…ile.php?mode=view&id=4145
    http://www.traktorhof.com/foru…ile.php?mode=view&id=4144


    Viele Grüße
    Martin

  • Ja sollte gehen
    Kanns Du prüfen mit einem Körner,wenn ein Körnerloch
    entsteht dann kannst Du es Bohren wenn nicht dann ist der Körner platt.
    dann siehts schlecht aus.
    Aber ich glaube die Keilriemenscheibe ist aus Guss.
    Allerdings weiß ich nicht was für ein Gewinde da drinn ist,könnte Zoll sein.
    Abbauen geht ,zentrale Mutter raus und runterziehen eventuell mt Abzieher
    aber aber sehr vorsichtig Guss bricht leicht.Hinter der Schraube sollte eine
    grosse U- Scheibe sein bisschen fummeln und die geht raus.
    Die Scheibe sitzt auf der Kw und ist mit einem Halbmondkeil gesichert und nun kommts.
    Kw drehen bis der Keil oben ist dann abziehen.
    Wenn Dir allerdings der Keil rausfällt liegt er irgendwo in der Ölwanne oder
    im Ölpumpenantrieb.
    Also einfach machen hast eigendlich keine Wahl.
    Gruß Peter

  • Danke für die Hinweise! Hab nach einigem Kämpfen heute tatsächlich alles zerlegt und gereinigt bekommen. Die Teile sind auch schon auf dem Weg zu mir - bis auf die Riemenscheibe, ich hoffe hier kann ich morgen Erfolg vermelden und habe zwei neue Gewinde drin.

  • Hallo maddin!


    Die Riemenscheibe kann ohne Probleme bearbeitet werden. Haben wir selbst auch schon gemacht. einfach 90° versetzt Löcher bohren und Gewinde schneiden lassen.


    Mfg Tobi

    „Der Bauer träumt – wenn doch oh Herr, mein Fendt ein guter Eicher wär!“

  • Hallo,


    vielen Dank für die vielen Antworten!
    Das mit dem Bohren neuer Löcher und Schneiden neuer Gewinde in die Riemenscheibe aus Guß hat prima geklappt!
    Es war wohl ein 3/8" mit 16er-Gang, nur der Völlständigkeit halber, falls hier jemand mal recherchiert.


    Habe natürlich auch die beiden entsprechenden Schrauben ausgetauscht, alle 4 Gummis und den Keilriemen.
    Jetzt ist alles trocken, sauber und der Schlepper läuft wieder optimal!


    Viele Grüße
    Martin

  • Justfendt

    Hat das Label Wasserpumpe hinzugefügt
  • Justfendt

    Hat das Label John Deere hinzugefügt