Anzeige

Keilriemenqualität

  • Anzeige

    Hallo Kollegen,

    ich habe an einem englischen Rasentraktor zum Mähwerksantrieb/Frontzapfwelle einen Keilriemen 17X1040Li, engl. Bezeichnung B 42 verbaut. Letztes Jahr Ersatz im Netz gekauft. Die Wahl im mittleren Preissegment ca 12€) fiel auf Optibelt. Der Riemen nutzt sich seitlich ab so daß er nach weniger als 20 Stunden nur noch 12 mm breit ist und somit unten in der Scheibe aufsitzt und rutscht.

    Riemenscheiben sind nicht rauh und Riemen durch starke Feder gut gespannt. Auf was muss ich bei erneuter Ersatzbeschaffung achten? Sind Rippenriemen haltbarer?

    Beste Grüße +Matthes+


    Hochhol.

    Dank der Einzelbildeingabe von(m) Holder(n) Peter direkt unten vor.

    Einmal editiert, zuletzt von +Matthes+ () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von +Matthes+ mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Moin,


    ist etwas schwer zu beantworten. Gibt es noch den originalen Keilriemen zu bestellen? Vielleicht steht auf dem alten Keilriemen noch eine Zusatzbezeichnung oder Ergänzung, die es im Zubehör nicht gibt. Es kann sein, das ein "Universal- Keilriemen" diese Belastungen nicht Stand hält. Bedingt durch Shorehärte, Zusammensetzung, etc.


    Grüße aus dem Eicher Norden

    Uwe

  • Hallo Matthes ,


    du schreibst das der neue sich Seitlich schnell abnutzt .

    Schau die den neuen mal genauer an .

    1. Nutzt er sich nur auf einer Seite oder auf beiden Seiten ab ?

    2. Läuft der Riemen noch wirklich parallel ?

    3. Auch der Spannmechanismus gerade und nicht verbogen ?


    Das bitte prüfen .


    Es könnte sein das nach der Montage des neuen nicht alles zu 100% stimmte .


    Ich kaufe Keilriemen oft bei Agrolager , bis jetzt hatte ich da keine Probleme .

    Die haben auch den 17x1040Li. 17,28 Euro mit Versand .


    Zahnriemen sind in der Regel teurer und ob die bei einem Mähwerk

    wirklich gut sind da sich da Dreck dazwischen ansammeln kann ,

    glaube ich nicht .

    Bei normalen Rasenmäher mit Antrieb sind auch nur normale verbaut .


    Gruß Eckard

  • Anzeige

  • Hallo Matthes,


    ich vermute, dass der Riemen Schlupf hat, anders kann ich mir das nicht erklären.


    Eckard hat hierzu bereits alle wichtigen Fragen gestellt, die Deinerseits geprüft werden sollten.


    Gruß, Jörg.

  • Danke schon mal für die Antworten,

    die Fragen von Eckard werde ich am Donnerstag prüfen. Vorab schon mal die Aufschrift des alten Keilriemens der die "normalen" Verschleißerscheinungen, also Risse im Keilprofil hat: High Power II B 41 V 80 C4S (letzteres kann ich nicht mehr genau entziffern) Made in USA.

    Melde mich dann wieder. Nochmals Danke

    Gruß +Matthes+

  • So Kollegen,

    habe mir den Riemenantrieb noch mal angeschaut. Zu den Fragen von Eckhard:

    Riemen nutzt sich auf beiden Seiten ab.

    Die Riemenscheiben fluchten sauber und Riemen läuft parallel.

    Auch die Spannriemenscheibe fluchtet sauber und hat ausreichend und kräftigen Federweg, also kein Schlupf.

    Aufgrund des von Uwe aufgebrachten Begriffs Shorehärte (musste erst mal gugeln,was das ist :-)) habe ich dann mal mit einem kleinen Phasenprüfer einen Drucktest an den Flanken des alten und neuen Riemens gemacht. Resultat: In dem neuen Riemen verursache ich damit einen Abdruck, in dem alten Riemen nicht. Der alte Riemen made in USA ist also deutlich "härter", als der neue Optibelt Riemen made in Romania. Ich werde mir also mal einen Riemen bei Eckhards Lieferanten bestellen. Da nun die diesjährige Mähsaison rum ist, wird es wohl erst im nächsten Jahr Ergebnisse geben. Sollte noch jemand sachdienliche Hinweise habe, immer gerne her damit.

    Nochmal danke und beste Grüße

    +Matthes+

  • Anzeige

  • Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!