Einachsschlepper Agria 1700 springt nicht an

  • Hallo miteinander, ich habe mir einen Einachsschlepper Agria 1700 mit Berning DK6 Motor gekauft, ich bekomme sie einfach nicht zum laufen, nicht Mal mit Startpilot. Zündkerze hat einen Funken, nur was da für eine rein kommt, keine Ahnung, weiß das jemand ? Der Vergaser ist geputzt wie man ihn einstellt auch keine Ahnung, gibt es da eine ca. Grundeinstellung? Wenn ich den Tupfer betätige Kommt nicht am Tupfer der Sprit raus sondern an dem kleinen Loch davor, gehört das so ? Dann ist der Gaszug defekt, weiß jemand was das für eine Teilenummer ist? Und wo ich den her bekomme ? Kommt jemand aus der Gegend 78585 Bubsheim, und hatte Mal Zeit um bei mir vorbeizukommen und sich den Schlepper anzuschauen?

  • Moin Ratzfatz ( kein anderer Name bekannt ),

    so ein Benziner benötigt im Prinzip nur drei Dinge zum anspringen:

    - ausreichende Kompression

    - ein Zündfunke zur richtigen Zeit

    - zündfähigen Kraftstoff

    Position 1 solltest du mal mit einem Kompressionsmessgerät prüfen. Eine einfache grobe Erstprüfung wäre der Versuch das Zündkerzenloch mit dem Daumen zu zu halten ( dabei Kerze und Stecker weg halten ). Wenn du das Loch beim Starten zuhalten kannst hat das Gerät ein Zylinder/Kolben Problem. Defekte Kurbelwellensimmerringe gewährleisten meistens noch einen Start, danach aber schlechten Lauf ( außer sie sind gar nicht mehr existent ).

    Position 2 hast du ja anscheinend schon geprüft ( du sagst das ein Zündfunke da ist ). Welche Kerze montiert ist ist für den Startvorgang erstmal egal. Der Zündfunke sollte an der Kerze deutlich zu erkennen sein und von der Mittelelektrode zur Bogenelektrode überspringen.

    Position 3 gewährleistest du durch das zuführen von dem sehr zündfähigen Startpilot.

    Ich würde diese Positionen erstmal abarbeiten bevor ich weitere Reparaturen vornehme. Es kann ja sein das ein evtueller Motorschaden dazu führt das du nicht weiter investieren möchtest.

    Ich komme aus der ' Benzinerszene' ( nicht generell Einachser ) und habe schon oft erlebt das bei Startproblemen viel runmgesucht und investiert wurde und sich nachher ein Zylinder/Kolbenschaden herausstellte. Bei einem Zweitakter ist das demontieren von einem Zylinder kein Hexenwerk da sämtliche Ventilsteuerung fehlt. Wenn du nicht mehr weiter kommst ziehe den Zylinder.

    Gruß

    Ralf

  • Vielen Dank für deine Antwort, mein Name ist Patrick. Ich werde das heute Abend Mal ausprobieren.

  • Hallo, da kommt doch bestimmt 1:25 Gemisch rein. Hoffe dass das Benzin nicht älter als ein Jahr drin ist. Benzingemisch darf nicht lange gelagert werden, Etanol verdunstet mit der Zeit und dein Einachser springt schlecht an. Alten Benzin raus, neuen rein. ein Teelöffel Bezin in das Kerzenloch, zweimal durdrehen und dann Kerze rein und anwerfen. Oder anziehen. Den Startpilot lass mal weg. Ist für einen zweitakter nicht radsam. Vor allem Luftfilter ab. Sauerstoff bringt Energie. Hoffe auf gutes gelingen. Hoffe das der Wellendichtring okay ist. Am Vergaser 8-10 mal nippeln. Gruß SteyrSiggi.

  • Hallo, da kommt doch bestimmt 1:25 Gemisch rein. Hoffe dass das Benzin nicht älter als ein Jahr drin ist. Benzingemisch darf nicht lange gelagert werden, Etanol verdunstet mit der Zeit und dein Einachser springt schlecht an. Alten Benzin raus, neuen rein. ein Teelöffel Bezin in das Kerzenloch, zweimal durdrehen und dann Kerze rein und anwerfen. Oder anziehen. Den Startpilot lass mal weg. Ist für einen zweitakter nicht radsam. Vor allem Luftfilter ab. Sauerstoff bringt Energie. Hoffe auf gutes gelingen. Hoffe das der Wellendichtring okay ist. Am Vergaser 8-10 mal nippeln. Gruß SteyrSiggi.

    Es ist ein Benziner siggi

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!