Anzeige

LecWec Erfahrungen im Bereich Oldtimer Traktoren

  • Anzeige

    Hallo!


    Ich beschäftige mich nun schon seit einiger Zeit mit dem Additiv LecWec!
    http://www.lecwec.de/


    Ich wollte nun mal hören, ob schon jemand Erfahrungen im Bereich der Oldtimer Traktoren gesammelt hat?!


    Wie ist eure persönliche Meinung zu dem "Wundermittel"?


    Über eure Antworten würde ich mich sehr freuen!
    :trecker1:

  • Ich habe damit bereits Erfahrungen gemacht und zwar folgende:


    bis ich das tolle LECWEC eingefüllt hatte, hat es nur ein bißchen Öl gesaut, danach aber erst so richtig.


    Das ist einfach nur ein Mittelchen mit Weichmachern für Gummi drin. Zu einem sagenhaft überteuertem Preis...


    Wenn der Wellendichtring defekt ist, ist er nun mal defekt, da helfen auch keine Wundermittel. Da hilft nur ein neuer Wellendichtring. Alles andere ist entweder rausgeschmissenes Geld oder nur ein um wenige Wochen verlängern des Problems...


    Spar Dir das Geld und mach Dich lieber gleich an die Arbeit!

  • Anzeige

  • Hallo,


    Kann ich so nicht bestätigen. Die Weichmacher können natürlich keine defekten Wellendichtringe reparieren. Sie können aber vorbeugend wirken und z.B. neue zu einer noch längeren Lebensdauer verhelfen. Bei undichten Servolenkungen hilft das Zeug ganz gut. Bei Papier- und Korkdichtungen nicht ganz so gut, aber auch hier kann es vorbeugend eingesetzt werden. Wichtig ist die richtige Dosierung. Nicht zuviel einfüllen, dann passiert genau das was Porsche Markus schreibt: Es wird (erstmal) schlimmer. Das Mittel benötigt unter Umständen einige Wochen, bis die Undichtigkeit weg ist. Das Mittel muss ja erst mal wirken. Wer also meint das gleich nach dem Einfüllen und nach fünf Minuten die undichte Stelle weg ist, der irrt. Bei mechanisch defekten Dichtungen hilft das Mittel natürlich nicht.
    Ebenso natürlich wird jede (?) Werkstatt so ein Mittel nicht empfehlen. Reparaturen bringen viel mehr Geld. Es kommt auch ein wenig darauf an, was ist undicht, und wo? Eine undichte Ventildeckeldichtung ist in wenigen Minuten erneuert. Dafür braucht man keine teuren Wundermittel...


    Gruß Gordon

  • Hallo,


    kann der Aussage von Porsche-Markus nur beipflichten.


    Bei mir wurde der Ölverlust zwar nicht schlimmer, brachte bei mir aber auch nicht den gewünschten Effekt.
    Mein Fazit: Spar das Geld lieber und stecke es lieber in neue Dichtungen.

    Unsere Fahrzeuge:
    IHC 423
    IHC 644
    IHC 1246
    MAN 4S1
    MAN 4N2
    Allgaier A 22
    Eicher ES 400
    Eicher EM 235 S
    Hanomag R 19
    Bungartz T 5
    Lanz D 2816
    Ford 5000
    Holder B 10
    Unimog U 1200
    Hanomag-Henschel/Mercedes L307




    Und, und, und

  • Ja die Meinungen gehen da weit auseinander!


    Ich persönlich halte auch nicht viel davon (vorallem bei dem Preis!!!)
    Eine fachgerechte Reparatur kann halt nicht durch ein Additiv ersetzt werden!


    Deswegen habe ich diesen Beitrag ohne jegliche Stellungnahme zu dem Thema eröffnet.


    Was mich nur wundert, dass die Meinungen so krass auseinander gehen :o
    Die einen schwören drauf und wiederrum andere halten absolut nichts davon!

  • Anzeige

  • Hallo,


    Darauf schwören würde ich nicht, aber es kann halt nicht schaden und es kann Besserung eintreten. Ein Versuch ist es Wert, wie ich finde. Wenn man mal im Internet nach Erfahrungswerten sucht fällt das Ergebnis gar nicht mal so negativ aus. Allein über den hohen Preis wird immer gejammert, aber das ist natürlich auch verständlich. Mir geht es da nicht anders.


    Gruß Gordon

  • Ich habe das LecWec vor kurzem beim Ölwechsel in meinen Hatz eingefüllt und muss sagen, dass ich bereits nach relativ kurzer Zeit eine leichte Verbesserung meines Ölproblems festgestellt habe. Man weiß halt beim Einsatz im Traktor nicht genau wann denn die Wirkung des Additivs in Gänze hätte eintreten müssen, da die wenigsten (einige Verrückte ausgenommen) 600-800 Km in kurzer Zeit mit ihren Vehikeln unterwegs sind. Diese Wegstrecke wird von LecWec als Voraussetzung zur Entfaltung der vollen Wirkung angegeben. Meiner Meinung nach hat das Zeug eine Chance verdient, Reparaturen sind natürlich fachmännischer aber man kann sich evtl. einiges an Arbeit damit sparen .

  • Ich denke man muss das wie differenzieren, was will ich beheben und vorallem wo und warum ölt meine Maschine.


    Einen kaputten Dichtungsring wird es nicht beheben können, aber die Lebensdauer von ORingen oder anderen Kunststoffdichtungen wohl erweitern.


    Die Ideallösung ist natürlich der Tausch von defekten oder porösen Teilen, Überbrückungen oder vorbeugende Anwendung wäre so halt möglich, um einen Tausch wohl herauszuzögern.

    Gruß vom Bodensee
    Ruffdrag87


    Ich habe einfach Spaß an Dingen, die fossile Brennstoffe verbrauchen!
    -Fendt Farmer 2D 1961
    -Eicher EKL 15/II 1957
    -Fahr D130 1957
    -Holder ED II 1955

  • Anzeige