Anzeige

Kupplung einstellen oder Verschleiss Deutz D30

  • Anzeige

    Moin!


    Ich bin in den vergangenen Tagen 3 Deutz D30 Probe gefahren.
    Bei einem kam die Kupplung (im Vergleich zu den anderen) sehr spät. Ist das mit einem "einfach" Nachstellen behoben oder ist das ein Anzeichen dafür das die Kupplung bald "fällig" ist.


    Ich weiss das sich das aus der Ferne womöglich schwer beurteilen lässt, aber vielleicht sind ja Deutz-Spezis hier die das wissen.


    Danke.

  • Hallo Sven,


    nur weil bei einem Typ die Kupplung später greift, als bei einem anderen bedeutet das nicht zwangsläufig, dass die Mitnehmerscheibe verschlissen ist.
    Wenn Du aber am Kupplungspedal kein "Spiel", also keinen Leerweg mehr hast, dann hast Du Verschleiß; mindestens an der Mitnehmerscheibe,
    an der Druckplatte und der Schwungscheibe möglicherweise auch.
    Als groben Richtwert würde ich sagen sollten am Kupplungspedal 2-3 cm "Luft" sein, also am äußeren Ende, da wo Du den Fuß hast.


    Gruß, F20GH

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fahr D90H 1956

  • Hallo F20GH
    Danke für diese erste Einschätzung.
    Ob es 2-3 cm Spiel waren kann ich jetzt gar nicht mehr genau beurteilen. Es war halt so, das du bei getretenem Pedal dieses hast bis zur Ausgangslage kommen lassen musstest, bis sie der Kraftschluss da war.
    Bin jetzt halt skeptisch ob DAS eine potentielle Baustelle sein kann.

  • Anzeige

  • moin,


    eine Kupplungsscheibe ist ein Verschleißteil, da muss man früher oder später eh ran. Das Material kostet ein paar hunderter, die Arbeit hängt von der möglichen Eigenleistung ab.


    Das Kupplungsgestänge lässt sich in der Regel nachstellen. Ist es noch nie nachgestellt worden und verhält sich wie von dir genannt, könnte die Verschleißgrenze noch nicht erreicht sein. Ist der Verstellweg ausgereizt, ist die Verschleißgrenze wohl schon eher erreicht. Das lässt sich hier im Forum nicht vernünftig klären.


    Letztlich sollte der Kupplungsverschleiß einen ähnlichen Einfluss auf Kaufverhandlungen haben wie abgefahrene Reifen. Von Extremfällen wie schrottreifen Schwungrädern mal abgesehen.


    mfG
    GTfan

  • Hallo Sven,


    da gibt es bestimmt einige hier, die glauben, dass sie das können ... ich traue mir das anhand von Fotos nicht zu, da ich meine, so was muss man
    auch "fühlen" und nicht nur "sehen".
    Wenn Du aber für unsere Allwissenden oder jene, die glauben, es zu sein, hier Fotos machst, dann sollte irgend ein Vergleichsmaßstab zu erkennen sein, bestenfalls ein Bandmaß oder "Zollstock", sodass man sowohl einen Bezug zur Größe, als auch zu den von Dir ermittelten Werten hat.


    Gruß, Jörg.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fahr D90H 1956

  • Anzeige

  • Das Problem dabei ist, das besagter D30 ca.100km von mir entfernt steht und ich nicht auf die schnelle da mal hinflitzen kann um Bilder zu machen. Ich müsste also den Verkäufer bitten dies zu tun. Dazu müsste ich allerdings wissen welchen Bereich er genau und detailiert fotografieren soll.

  • Hallo Sven,


    egal wie, wenn das die erste Kupplung ist, muß sie früher oder später sowieso raus. Weil auch der Graphitring hinüber ist (ich nehm einfach mal an, auch der Deutz hat das so, wie sonst auch alle meine Traktoren). Außerdem wird, wie bei den Bremsen, der Belag hart. Hat nicht so eklige Auswirkungen, aber ein weicher Kupplungsbelag macht mehr Spaß.


    Und der KW-Dichtring und der am Getriebeeingang kommen früher oder später sowieso. Hat das nicht einer der Vorbesitzer schon gemacht, bist Du dran. 50 Jahre gehen nicht spurlos vorbei.


    Gruß
    Michael

    "'And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of
    someone who wears his underpants on his head.'"
    (Terry Pratchett in "Maskerade")

  • moin,


    eben, anhand von Bildern lässt sich nicht erkennen, ob der Verstellweg schon ausgereizt ist. Es sei denn, jemand kennt genau den Typen ganz genau und weiß, in welcher Stellung der Gewindespindel die Kupplung wie weit eingestellt sein könnte. Vorausgesetzt, das Gestänge ist nirgendwo verbogen und die Kupplung hat keine ungewöhnlichen Schäden...


    Aber mal logisch nachdenken: Eine Verstellung des Kupplungs-Pedalweges wird wohl irgendwo am Kupplungspedal bzw. dem daran folgenden Gestänge sitzen. Übrigens auch bei Güldnern wie er auf deinem Avatar abgebildet ist, da könntest du dich mal etwas in die Materie einarbeiten.


    Und ansonsten: Ein direkter Blick klärt mehr als jedes Bild im Forum. Such dir Unterstützung, wenn du so viel Angst vor der Kupplung hast.

  • Anzeige

  • Danke für Eure Meinungen.
    Mir geht es weniger um die "Angst" sondern vielmehr um die Arbeit an sich.
    Möchte mir halt keine direkte "Baustelle" ins Haus holen, sondern die mögliche Defekte versuchen im Vorfeld zu erkennen. Vielleicht hält die Kupplung ja auch noch 2,3 Jahren, wer weiss. Mir kam es halt nur komisch vor im Vergleich zu den beiden anderen.
    Schönes Wochenende.

  • Hi,


    ob die Kupplung eventuell schonmal erneuert wurde kann man auch so überprüfen: (geht aber nur wenn der Schlepper nicht schon mehrfach nachlackiert wurde):


    Um eine Kupplung tauschen zu können, musst du den Schlepper mittig trennen. Also schaue dir mal die Schrauben zwischen Motorblock und Getriebe an. Wenn diese an den Flanken noch die originale Farbe tragen, ist der Schlepper noch nie getrennt worden.


    Fehlt an den Flanken die Farbe, weiß man zumindest schonmal dass der Schlepper an dieser Stelle offen war. Dann hat man mit einer gewissen Wahrscheinlchlkeit die Kupplung mal erneuert.


    Gewissheit hat man aber erst wenn man mal reinschaut. Übrigns: Kupplungstausch ist jetzt nicht soooo die Weltbewegende Arbeit bei solch einem Schlepper.


    Halt und auf dem Laufenden und


    Gruß

  • Zitat

    Fehlt an den Flanken die Farbe, weiß man zumindest schonmal dass der Schlepper an dieser Stelle offen war. Dann hat man mit einer gewissen Wahrscheinlchlkeit die Kupplung mal erneuert


    Naja, das ist aber nur ehr eine geringe Wahrscheinlichkeit, da gibt es auch noch andere Sachen, für die man den Schlepper da trennen muss, ohne dass man die Kupplung erneuert! Bsp. Getriebeeingangswelle lagern, dichten, Ausrücklager, hinterer Simmerring Motor, Kupplungsgestänge, ... alles Arbeiten, für die der Schlepper auch an besagter Trennstelle auseinander muss OHNE dass die Kupplung (man meint hier sicher die Mitnehmerscheibe) erneuert wurde.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fahr D90H 1956

  • Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!