Anzeige

Güldner G15 nimmt kein Gas an

  • Anzeige

    Hallo zusammen, ich heiße Daniel, und komme aus dem Schönen Würtemberg!


    Zu meinem Problem,


    unser Güldner G15 nimmt seit letzten Donnerstag kein Gas mehr an, bzw. geht aus!


    folgende Situation, ich bin ein leichtest Bergaufstück gefahren, plötzlich langsamer Leistungsverlust! Konnte mich die letzten 800m nach hause Schleppen, dann war kein normales Starten mehr möglich und da steht er nun!


    Erster verdacht zu wenig Diesel (Leitungen Filter ect. verstopft) --> alles gereinigt neuer versuch-- gleiches Ergebnis!

    nächster Step: Kraftstoffpumpe raus, gereinigt und wieder eingebaut --> selbes Ergebnis

    Anschließend den Frontdeckel abgenommen, das ganze Fliehkraftsystem gereinigt, mit neuem Öl geschmiert sauber zusammengesetzt --> Selbes Ergebnis!


    Nach einigem herumprobieren konnte ich noch einige Besonderheiten feststellen:


    Starten über den Kaltstarthebel --> perfekt, und er Rußt danach auch ordentlich, so das die Kraftstoffpumpe wohl das macht was sie soll, wenn sie dementsprechend geregelt ist!

    Nach Start über den Kaltstarthebel Drehzahl annehmen lassen, und dann schnell vom Gas und wieder Gasgeben (das die Kaltstartregelung wieder zurückgenommen wird aber die Drehzahl nicht abfällt)--> Motor läuft erste Sahne, hängt am Gas und nimmt auch sofort jeden Gasstoß an alles bestens, bis man unter ca. 35%-40% Drehzahl geht, dann nimmt er das Gas nur sehr zäh wie Kaugummi an bis er wieder über diesen gewissen Punkt kommt, wo er dann einwandfrei läuft, dann ist wieder alles bestens!

    Wenn die Drehzahl allerdings unter ca. 20-25% sinkt, kann man zuhören wie er langsam aber sicher Abstirbt!


    Ich bin gerade mit meinem Latein so ziemlich am Ende, und hoffe das mir hier irgend jemand einen Tipp geben kann, wonach ich noch schauen kann


    Mfg.

    Daniel

  • Hab heute mal die Kompression geprüft, alles ok!


    Hab anschließend, warum auch immer den Motor mal ohne Rücklaufleitung gestartet, und siehe da, am ersten Zylinder kommt was am Rücklauf, beim 2. bleibt er trocken!


    Hab dann mal die kraftsoffmenge gemessen: bei gleicher gasstellung jeweils 30 sec. Orgeln lassen, und am 2. Zylinder kommt tatsächlich etwa die Hälfte an Diesel wie beim ersten Topf!


    Seh ich das richtig das ich da ohne Boschservice nix mehr machen kann?


    Muss ja eigentlich an der einspritzpumpe liegen oder hab ich noch irgend nen Denkfehler?

  • Moin!

    Da hast Du ja die Fehlerquelle gut eingegrenzt.

    Wenn Du die Düsen abdrücken lässt, kannst Du erkennen, ob die Düseneinsätze noch OK sind. Das ist eine Sache die noch verhältnismäßig günstig ist. Die Einsätze kosten meist unter 100.-€ dazu noch das Einstellen.

    Eine andere Ursache fällt mir da noch ein. Ich habe es oft gesehen, dass die Feder(n) an den Einspritzpumpen - Plungern gebrochen sind. Dann hat man gleiches Problem. Je nach Pumpe kann man selbst nach den Federn schauen. Bei den Pumpen im Motorgehäusedeckel, ist es etwas kniffliger daran zu kommen, da meist für das Abnehmen das Reglergestänge ausgehängt werden muss.

    Es kann auch sein, dass die Saug-und/oder Druckventile an der Einspritzpumpe veschlissen und / oder verdreckt sind. Da kommst Du recht leicht ran. Das ist die Verschraubung, an der die Einspritzleitungen angeschraubt sind.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg!


    Besten Gruß vom Dirk!

    Fiat DT 615
    Fiat DT 315
    MAN A32A/0
    MAN 2 K1
    MAN 4R2
    MAN AS 330 ( 1xA Bj.52, 1xFH Bj.51 beide in üblen Zustand)
    Deutz F1L514
    Deutz E3.4 ( Leuchtgasmotor Bj. 1902)
    und und und...

  • Anzeige

  • Hey Dirk, danke für die Tips!


    Ich hab die Dieselmenge 2 mal gemessen! Einmal nach einspritzdüse, und einmal Drucklos direkt an der Pumpe! Auch da kommt auf dem 2. Topf nur die Hälfte! Daher muss es eigentlich an der Pumpe liegen!


    Die Idee mit den Federn werde ich heute kontrollieren wenn ich die Pumpe ausbaue! Ansonsten wird die heute Mittag nach der Arbeit beim Boschservice eingeliefert!

  • Es gibt Neuigkeiten von der Pumpe, und gleichzeitig auch ein Problem!


    Die Pumpe ist beim Bosch eingeschickt, und habe jetzt erfahren das sie komplett ausgelutscht ist!


    Die Ventile sind verschlissen, die Dichtungen in der Pumpe haben’s hinter sich, und die pumpenelemente selbst sind eingelaufen!


    Ventile und Dichtungen sind anscheinend kein Problem, nur meinte der nette Herr von Bosch das nichtmal mehr sie die pumpenelemente selbst irgend wo her bekommen!


    Hat da irgend jemand ne Idee woher man die Dinger noch bekommen könnte?


    Bin jetzt schon für jeden Tipp dankbar!

  • Hallo Daniel,


    hast Du sie zu einem "normalen" Boschdienst gebracht oder ein spezielles Bosch-Dieselcenter?


    Ist das eine Verteiler-Einspritzpumpe?

    (kenne mich bei Güldner nicht so aus, nur vom Lesen hier.)


    Meine 3-Zylinder-Reihen-ESP war undicht, Betriebsstunden kannte ich nicht wirklich, da habe ich sie zu Bichlmaier, Bad Reichenhall geschickt.


    http://www.bichlmaier.de/


    Der hat sie zerlegt, angeschaut was verschlissen ist und Angebot gemacht.


    Da war auch innen fast alles hinüber.

    INKL. UMBAU AUF MOTORÖL-UMLAUFSCHMIERUNG hat das 2000,- € gekostet. Ist zwar schon ne Stange Geld, aber dafür ist wieder alles neu, dicht und fachmännisch zusammen gebaut.

    Super 1250 VL Special
    S 450
    Achtung Schlütermotor!
    Kinder und Kleinvieh aus dem Ansaugbereich!

  • Anzeige

  • Moin moin,


    das ist keine Verteiler-Einspritzpumpe! Es handelt sich beim G15 um den Motor 2LKN, das Kürzel verrät dass es sich um einen Zweizylinder handelt. Eine Verteilerpumpe für einen Zweizylinder habe ich noch nicht gesehen.


    Leider ist es wohl tatsächlich so, dass für manche Steckpumpen keine Elemente mehr lieferbar sind. Bei manchen Typen ist es aber dem Vernehmen nach auch vom Engagement des Instandsetzers abhängig, ob er noch Teile findet. Nähere Infos dazu fehlen mir aber auch.


    Mfg

    Fabian

  • Es gibt Neues,

    Die Pumpe ist zurück, und eingebaut, allerdings fehlt definitiv Leistung, und er hat Schwankungen in der drehzahl, ansonsten läuft er ohne Last im Prinzip wieder genau so wie er soll!


    Ich bin jetzt leider mit meinem Latein völlig am Ende, vom Gefühl her würde ich sagen es läuft nicht genügend Diesel nach! Allerdings habe ich von Tank, über Kraftstoffhahn bis Leitungen und Filter alles zerlegt und gereinigt!


    Was mir aufgefallen ist, am Eingang des kraftstofffilters läuft der Kraftstoff bei geöffnetem kraftstoffhahn allerdings kommt aus dem Ausgang nichts heraus! Egal ob mit oder ohne Filtereinsatz, sollte da nicht alleine aus gründen der Schwerkraft der Diesel rauslaufen, der Filter liegt ja tiefer als der Tank!


    Ich hab gerade absolut keine Ahnung mehr, oder hab mich in irgend was verrannt!


    Bin für wirklich jeden Tipp dankbar!

  • Hab ihn heute mehrfach nach dem entlüften zum laufen bekommen, aber nach ca. 10 Minuten bei gut halbgas stirbt er langsam ab, und wenn ich dann gleich den Kraftstofffilter auf mache ist der zu gut der Hälfte leer!


    Ich bin im Moment maximal verwirrt!

  • Anzeige

  • Hallo


    ist die Belüftung im Tankdeckel in Ordnung ???


    dein Problem hört sich ganz danach an als wenn die Tankbelüftung zu ist.

    Gruß Ralf


    gelernter MF Schrauber :-)
    _________________________________________________________________


    F15 G teilrestauriert
    und FE 35 mit Standard 23C Motor (Technische Instandsetzung läuft)
    PS wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten

  • Hallo tegl,


    Danke für den tip! Ich hatte ihn zwar schon mehrfach in der Hand, bin mir aber absolut unklar wie die entlüftung funktioniert!


    Der ist zwar „federnd“ gelagert! Also im Prinzip durch eine Feder auf den Tank gezogen, aber wie da die Luft nachgezogen werden soll hab ich noch nicht ganz verstanden, da ich das eher als Überdruck Ausgleich verstehe!


    Ich hab ihn eigentlich immer erst aufgemacht kurz bevor er abgestorben ist! Daher kann das durchaus auch zu spät gewesen sein!

  • Mittlerweile läuft der güldner wieder fast so wie er soll!


    Er hängt schön am Gas, und läuft auch konstant! Die Ursache für den leeren kraftstofffilter war ein ganz feiner riss im Schlauch zwischen Tank und Kraftstoffleitung, der wohl durch das ganze zerlegen und wieder zusammen bauen gekommen ist! (War zuvor definitiv nicht)!


    Jetzt hat er nur noch keine volle Leistung, was ich vom Klang des Motors, (er nagelt nicht so schön wie zuvor) auf die überholte einspritzpumpe schiebe!


    Ich denk das ich jetzt einfach noch den zündzeitpunkt / einspritzzeitpunkt richtig einstellen muss, und dann flutscht das Ding wieder!


    Vielen Dank an alle für die Tipps!


    Ich hoffe das es dann passt, ansonsten muss ich mich wohl nochmal melden!

  • Anzeige

  • Du meinst wohl den Förderbeginn? Der ist doch vom Hersteller vorgegeben und auch einzuhalten...Wie hast du es gemacht?

  • Man steckt ja nicht einfach ne Pumpe so rein, ohne den FB zu beachten und fährt damit auch noch...

  • Anzeige

  • 1. gefahren ist seit dem die Pumpe von boschdienst zurück ist noch niemand er lief bisher nur im Stand


    2. Einfach so wurde garnichts gemacht, sie war sie auf das vorherige Maß eingebaut, was zur Folge hatte das sie etwas zu spät einspritzt Bzw. Beginnt zu fördern!


    3. es handelt sich um eine Bosch PFR, das heist solange ich nicht die nockenwelle am Traktor Ausbau Bzw. Irgend wie anders verändere passt mein förderbeginn bis auf wenige Grad diese unterlegplättchen sind im Mü Bereich....

  • Man steckt ja nicht einfach ne Pumpe so rein, ohne den FB zu beachten und fährt damit auch noch...

    Bei Steckpumpen kann man das - mit den passenden Beilageplättchen - durchaus so machen. Zumindest für eine erste Kontrolle, der Förderbeginn sollte dann schon noch kontrolliert werden. Da bei dieser Bauart die Nockenwelle direkt die Pumpenstößel betätigt, kann sich der Förderbeginn beim Ziehen der Pumpen naturgemäß nicht verstellen.


    Julian, dass es sich nicht um eine Reihen- oder Verteilerpumpe handelt, hatte ich bereits weiter oben geschrieben. Bei denen ist der Einbau tatsächlich etwas komplexer...


    MfG

    Fabian

  • Ich kenn die Pumpen. Ja, man kann das. Aber es schließt die Kontrolle nicht aus. Man möchte es ja auch möglichst gut machen...

  • Anzeige

  • Ich geb dir recht, klar muss der förderbeginn ordentlich eingestellt werden, aber wenn das Ding überhaupt nicht richtig läuft ist das erstmal Priorität Nummer 2 erstmal muss er wieder das machen was er soll, dann kann ich sauber die Feineinstellung vornehmen!