Anzeige

Güldner 2DA springt nicht an

  • Anzeige

    Hallo und ein gesundes neues Jahr noch an alle Forumteilnehmer,


    Ich bin noch nicht lange in der Schlepperszene, habe aber schon einige Erfahrungen mit Oldtimern. Aber alles Benziner, also ein Dieselneuling:baby:

    Meinen Schlepper habe ich jetzt seit ca. einem Jahr und er ist der erste Diesel in meiner Garage.

    Und da liegt das Problem. Er springt nicht an und ich weiss nicht weiter.

    Verbaut ist ein Güldner 2DA. Ich habe bereites die Kraftstoffpumpe überholen lassen, neue Glühkerzen und Dichtungen verbaut und die Ventile eingestellt. Tank und Batterie sind voll. Mehr ist doch nicht dran, was man einstellen bzw machen kann. Ich habe alle Schritte beachtet und umgesetzt, die in meiner Bedienungsanleitung stehen, aber es passiert rein garnix.

    Jetzt bin ich etwas am Ende;( was meine noch beschränkten Dieselkenntnisse anbelangt und würde mich sehr über jeden weiteren Denkanstoß freuen, der mein Schlepper zum laufen bringt.

    Vielen Dank schon mal im Vorraus

    Gruß Uwe

  • Du müsstest mit der Beschreibung der Symptomatik noch etwas spezifischer werden, als nur zu sagen "springt nicht an". Wie kräftig sind Batterie, Anlasser und oder die Handkurbel? Raucht er gar nicht, kaum, viel? Raucht er weiß, dunkel/bläulich/schwarz? Kommt Rauch aus der Kurbelgehäuseentlüftung? Ist vielleicht der Motorabsteller (an der ESP) noch eingeschoben? (wenn er eine Vorglühenrichtung hat, was ich nicht weiß, was ist mit der?)


    Grüße von Johannes

  • Wie mein "Vorschreiber" schon geschrieben hat, musst du noch ein wenig mehr beschreiben was passiert.


    Grundsätzlich würde ich folgendes kontrollieren:


    - Ist die Einspritzanlage bis zu den Düsen richtig entlüftet (hört man z.B. das Schnarren der Düsen mit der Handpumpe)

    - Glüht der Diesel auch wirklich auf beiden Zylindern vor? Verlass dich da nicht unbedingt auf den Glühwächter, der wird z.B. auch rot wenn die Glühkerzen falsch verdrahtet sind (bei meinem 2BN war nur eine Kerze in Betrieb, da die Brücke zur zweiten Kerze falsch von Kerze 1 weitergeschleift wurde)

    - Haben die Zylinder beide genug Kompression

    - Wenn nein, wo geht die Kompression verloren (Druckverlustmessung)


    Grüße von einem geplagten 2BN Schrauber, ich habe im Moment ein ähnliches Problem an einem Güldner ABS, der jahrelang nur mit Startpilot gestartet wurde (siehe hier im Forum unter Güldner ABS 2BN läuft nicht richtig an)


    Grüße Florian

  • Anzeige

  • also Batterie ist neu und ständig geladen.

    Anlasser dreht gut .

    ESP ist entlüftet.

    Schnarrgeräusch ist zu hören.

    Zur Kompression kann ich nichts sagen, da ich sie noch nicht getestet habe.

    Wenn ich die Kerzen raus nehme glühen sie gut. Sind auch neu.

    Die Frage wäre, kann ich den Zeitpunkt des Einspritzens beeinflussen?


    noch vergessen!


    Motorabsteller ist draußen.

    Und er macht garnix. Keine Anzeichen von Verbrennung. Weder weisser noch schwarzer Rauch

    Einmal editiert, zuletzt von Justfendt () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Uwe72 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hallo Uwe,

    klar muss ich mich erstmal meinen Vorrednern anschließen was die Beschreibung der Symptomatik betrifft.

    Aber mir ist aufgefallen: du hast geschrieben, dass du die Einspritzpumpe überholen lassen hast. Der 2DA hat eine Natter Einspritzpumpe und diese ist relativ schwer zu entlüften. Wenn das nicht geschehen ist, hast du keine Chance ihn zum laufen zu bekommen.

    Schau Mal auf der Seite der Fahr Schlepper Freunde. Unter der Rubrik Tipps vom Praktiker ist eine genaue Anleitung zu finden.

    Gruß Sven

    Meine Schlepper

    Güldner A20 Baujahr 1940

    Güldner AFN Baujahr 1953

    Güldner ADN Baujahr 1959

    Güldner G45AS Baujahr 1968


    :trecker6:

  • Bei den Bosch Pumpen des 2BN wird der Einspritzzeitpunkt über Unterlagen zwischen Pumpe und Motorblock eingestellt. Ist das bei der Natter Pumpe auch so???


    Läuft er mit Startpilot an (natürlich nur in kleinen Mengen testen, nicht dass es die ZKD oder Kolbenringe raushämmert).

  • Anzeige

  • Hallo,


    Am einfachsten ist du schraubst die Einspritzleitungen oben an den Düsen ab und drehst den Motor mit dem Anlasser durch, wenn kein Diesel kommt richtig entlüften.

    Unsere Fahrzeuge:
    IHC 423
    IHC 644
    IHC 1246
    MAN 4S1
    MAN 4N2
    Allgaier A 22
    Eicher ES 400
    Eicher EM 235 S
    Hanomag R 19
    Bungartz T 5
    Lanz D 2816
    Ford 5000
    Holder B 10
    Unimog U 1200
    Hanomag-Henschel/Mercedes L307




    Und, und, und

  • Anzeige

  • Hi,


    @Matthes, wie werden denn die Natter Pumpen betätigt? Die Bosch PFR werden ja mehr oder weniger direkt aus dem Kurbeltrieb heraus angesteuert, komplett falsche Zeiten sind also kaum möglich (es sei denn man hatte den kompletten Motor auseinander oder man hat Pumpenelement 1 mit Zylinder 2 verbunden und umgekehrt).


    Testen kann man das vermutlich am einfachsten wie folgt:

    - Ventildeckel abnahmen

    - Dieselleitungen an den Düsen entfernen

    - Motor von Hand durchdrehen und schauen, ob die Ventile richtig stehen, wenn eingespritzt wird. So kann man zwar vermutlich nicht den genauen Förderbeginn bestimmen, ob die Zeiten aber wirklich um 360 Grad verdreht sind würde man erkennen (Einlassventil müsste zu sein oder gerade zugehen, Auslassventil muss definitiv zu sein)


    @Uwe, hat der Motor auch einen Dekompressionshebel? Beim 2BN kann man quasi die Zylinder über einen Hebel aufmachen und so die Kompression runtersetzen, dann zündet auch nichts.



    Grüße Florian

  • wenn ich den Motor starten will lege ich erst den Dekompressionshebel erst hoch, damit er leichter durchdreht und dann lege ich ihn runter, sodas die Ventile schließen. Aber es passiert nichts.


    Wie kann man die Steuerzeit um 360 Grad verstellen?

  • Hallo zusammen.

    Also beim 2DA wird die Natterpumpe, ähnlich dem 2BN von der Nockenwelle betätigt, aber da ist noch ein Bauteil, ein Stößel im Block zwischen. Wie bei dem der Förderbeginn eingestellt wird weiß ich gerade nicht mehr. Entweder hat die Nockenwelle hinten einen Exeter zum verstellen, oder an dem Stößel im Block werden Einstellscheibchen benötigt. Wichtig ist natürlich, dass die Dichtung hinter der ESP nicht zu dick oder zu dünn ist. Das wirkt sich auf den Förderbeginn aus. Ebenso wenn links am Vorpumphebel etwas verstellt wurde.

    Die Steuerzeiten kannst du eigentlich nicht um 360° verdrehen, dazu müsste die Nockenwelle raus, oder irre ich mich? :/

    Irgendwo steckt da der Teufel im Detail, aber das ist wieder schwierig auf Distanz. :S

    Gruß Sven

    Meine Schlepper

    Güldner A20 Baujahr 1940

    Güldner AFN Baujahr 1953

    Güldner ADN Baujahr 1959

    Güldner G45AS Baujahr 1968


    :trecker6:

  • Anzeige

  • Zugegeben, ich habe keine spezielle Ahnung von diesem Motor. Aber wenn das Ding einspritzt und sich nix rührt, fehlt es beim Diesel an Temperatur, sprich Kompression(sdruck). Nun wäre doch zu klären, ob der auch den richtigen Zylinder im Verdichtungshub einspritzt, Stichwort Zündfolge. Weil wir es gerade in einem Nachbarforum hatten: Kann man dei diesem Motor die Einspritzleitungen vertauschen?

    Ob und wie man die Steuerzeiten verstellen kann, weiß ich nicht, da ich mögliche Markierungen dazu nicht kenne. Auf jeden Fall kommt auf zwei KW/U eine NW/U. Also ist dort eine 360 KW bzw. 180 NW/U möglich.

    Beste und hoffentlich hilfreiche Grüße

    +Matthes+

  • Servus,


    wenn die Pumpe beim Überholen war, die Ventile schon richtig eingestellt sind und oben an den Düsen Diesel ankommt, dann schaut das doch schon mal nicht schlecht aus. Vor man hier im Detail nach Steuerzeiten und der Einstellung des Förderbeginns schaut, sollten noch ein paar grundlegende Sachen geprüft werden. Die Kompression muß gemessen werden, die Einspritzdüsen selber sollten mal angeschaut und evtl. auf den richtigen Druck eingestellt werden und Du solltest auch schauen, daß "Zuluft" und Auspuff frei sind (evtl. abschrauben).


    Gruß, der Bulldogfahrer

  • mein Düsen sind neu. Auspuff und Luftfilter sind sauber. Kompression messe ich am We nach und dann werde ich mit all den Tips von euch noch mal einige Startversuche vornehmen. Und wenn dann immer noch nix passiert bin ich erstmal traurig;(

  • Anzeige

  • Hallo Uwe!

    Na dann bin ich jetzt sehr gespannt wie es weiter geht mit deinem Schätzchen.

    Aus welcher Ecke von Deutschland kommst Du? Vielleicht gibt es ja jemand in deiner Nähe der im Notfall Mal einen zweiten Blick auf das ganze werfen kann.

    Gruß Sven

    Meine Schlepper

    Güldner A20 Baujahr 1940

    Güldner AFN Baujahr 1953

    Güldner ADN Baujahr 1959

    Güldner G45AS Baujahr 1968


    :trecker6:

  • Anzeige

  • Abend,


    das mit dem Düsendruck stimmt soweit schon, wenn der Motor aber nicht mal auf Startpilot reagiert würde ich auch mit der Kompressionsmessung beginnen. Mit einer Verlustmessung (Druckluft in die Zylinder blasen) weiß man dann auch, wo es undicht ist.


    Hast du zufällig einen Account bei Youtube? Da könntest du ja ma ein Video vom Startversuch zeigen.


    Grüße Flo

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!