Anzeige

Hilfe bei REE LIMA Instandsetzung benötigt

  • Anzeige

    Hallo,


    ich kämpfe schon eine ganze Weile mit meiner defekten REE75/12/1800 Gleichstromlichtmaschine mit integriertem Regler von Bosch.
    Dachte die ganze Zeit das der Anker und die Magnetwicklungen defekt sind. Heute habe ich sie mir aber noch mal genauer angeschaut.


    Ich habe 2 von diesen LIMAS die beide nicht wollen.


    Sie haben einen Anschluß 51 (darüber soll meines Wissens dieBatterie wieder geladen werden) und einen Anschluß 61 der zu dem Kontrolllämpchen geht.
    Masse bekommt sie über das Gehäuse.
    Ich habe heute mal probiert die LIMAS als Motor laufen zu lassen. Also 12V Batterie genommen, - Leitung an das Gehäuse und + an die 51. Da tat sich nichts. Als ich + aber an die 61 gelegt habe fing die Welle an zu drehen. Bei der einen LIMA in die richtige Richtung bei der anderen leider in die falsche Richtung.


    Was hat das ganz nun zu bedeuten?
    Kann ich davon ausgehen das Anker und Magnetspulen in Ordnung sind?
    Ist in dem Fall der Integrierte Regler defekt?
    Hätte die LIMA nicht eigentlich drehen müssen, als ich + an die Klemme 51 gehalten habe?
    Habe ich vielleicht am Schlepper die Kabel vertauscht? Das dickere klemmt an der 51 und das Dünne an der 61.
    Kann ich noch etwas ausprobieren (messen) um mit meinem Problem weiter zu kommen?
    Was muss ich machen damit die eine LIMA wieder in die richtige Richtung dreht?


    Die Reparaturanleitungen die ich habe, sind leider alle für Gleichstrom LIMA's mit externen Regler die helfen mir nicht wirklich weiter.


    Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.


    Viele Grüße
    Dirk

  • Anzeige

  • Hallo,


    erst mal Danke für eure Antworten, leider haben sie mich nicht wirklich weiter gebracht :(
    Vielleicht kann mir ja doch noch jemand meine dringensten Fragen beantworten.
    1. Wie kann ich die Laufrichtung bei der einen LIMA wieder umpolen?
    2. Ist bei dem beschriebenen Fehlerbild von einem defekt des Reglers aus zu gehen oder gibt es da noch jede Menge andere Möglichkeiten?


    Grüße
    Dirk

  • Hallo,
    um mögliche Fehlerquellen einzugrenzen, würde mich interessieren, wie du darauf kommst, das die Lima defekt ist, was war der Grund für den Ausbau, welcher Fehler ist aufgetreten?
    In dem Link vom Langhuber findet sich eigentlich eine gute Beschreibung des ganzen, daraus kannst du schon entnehmen, das deine Funktionsprüfung mit anschließen von - an Gehäuse und + an 51 nicht funktionieren darf, da der im Regler integrierte Trennschalter genau das verhindern soll, sonst würde die Lima bei abgestelltem Schlepper immer als Motor laufen wollen, und die Batterie entleeren. Eine grobe Funktionsprüfung, indem man die Lima als Motor laufen lässt, ist an sich schon richtig, aber nicht bei Maschinen mit integriertem Regler. Diese Prüfung kann man nur ohne zwischengeschaltetem Regler anwenden. Gut, wenn du eine Anleitung zu den Lima´s hast, die REE entspricht im Aufbau der RED, Unterschied ist nur der eingebaute Regler.
    Zu den Laufrichtungen: Eigentlich gibt es bei den meisten Maschinen Links- bzw. Rechtsläufer, auf dem Gehäuse sollte die Laufrichtung mit einem Pfeil gekennzeichnet sein, man kann es aber auch aus der Bezeichnung ableiten:
    REE 75/ 12/ 1800 CR1, hier ergiebt sich aus dem "R" in CR 1, das es sich um einen Rechtsläufer handelt.
    Hoffentlich konnte ich etwas zur Erklärung beitragen, ansonsten schreib noch mal, am besten mit Fehlerbeschreibung.
    MfG Günther

  • Hallo Günther,


    die LIMA hat die Batterie nicht mehr geladen. An der Klemme 51 konnte ich egal bei welcher Drehzahl, keine Spannung messen.
    Der eine Regler sieht optisch noch sehr gut aus (der bei dem die LIMA falsch rum läuft).
    An dem anderen hat sich das Papier das um die Spule gewickelt ist teilweise abgelöst (das war aber auch schon als die LIMA noch Strom geliefert hatte) und ein Kontakt könnte mal geschmort haben. Er sah aus als ob er eine dicke Oxid Schicht hätte. Das habe ich erst mal abgekratzt.
    Das der Pfeil auf der LIMA die Laufrichtung anzeigt, ist mir bekannt. Auf beiden LIMA's zeigt der Pfeil nach rechts, dennoch dreht die eine LIMA nach Links.


    Grüße
    Dirk

  • Anzeige

  • Hallo Dirk,


    kriegen wir hin.


    Schließe mal DF gegen Masse kurz. Dann spann die Lima in den Schraubstock und dreh mit der Bohrmaschine in die Richtung an, wie der Pfeil auf dem Gehäuse zeigt.
    Wenn nix kommt dreh mal andes rum. Was zeigts Voltmeter an? Messe an D plus gegen Masse.


    Hab alle Unterlagen so 10 MB. Kann ich dir zumailen.


    Jou Theo.

  • Anzeige

  • Hallo,


    ein kurzes Update.
    Beide LIMA's laufen nun in die richtige Richtung. Habe an der falschherum drehenden die beiden Anschlüsse der Magnetspulen vertauscht, nun dreht sie in Pfeilrichtung.
    Von Theo66 habe ich die Unterlagen bekommen, noch mal Danke dafür, die werde ich mir am Wochenende mal reinziehen und dann weiter probieren.


    Den Bohrmaschinentest werde ich auch noch machen. Muss ich dafür die LIMA noch mal erregen oder sollte es jetzt auch so gehen? Als Motor liefen sie ja schon beide.


    Was mir nur weiter Kopfzerbrechen bereitet, sind die Anschlussbezeichnungen. B+, D oder DF habe ich in der Bezeichnung nicht an meinen LIMA's. Wie schon gesagt, da sind lediglich 2 Anschlüsse mit Nr. 51 und 61. Masse bekommt die LIMA über das Gehäuse. Am eingebauten Regler selber sind keine Anschlussbezeichnugen drann.


    Grüße


    Dirk

  • Hallo,
    schön das sich der Erfolg schon eingestellt hat!
    Zu den Klemmenbezeichnungen:
    Bei den älteren Limas mit eingebautem Regler sind die Bezeichnungen 51 u. 61 gängig. Eigentlich hast du deine Frage schon fast selbst beantwortet:
    Klemme 51 geht zu Batterie +, entspricht also B+.
    Klemme 61 geht zur Ladekontrolle, diese zeigt an ab die Lima Spannung erzeugt, ist also vor dem Regler D+ gegen 12 Volt der Batterie geschaltet.
    Gruß Günther

  • Anzeige

  • Hi,


    komme gerade aus dem Keller, habe den "Bohrmaschinentest" gemacht.
    Also Bohrmaschine mit der Welle der LIMA verbunden und in Pfeilrichtung laufen lassen. Eine Batterie habe ich nicht angeschlossen!
    Dann bin ich mit dem Massekabel des Messgerätes an das Gehäuse und mit dem Pluskabel an die 51. Da tat sich bei beiden LIMA's absolut nichts (0,0V).
    Dann bin ich noch mal mit dem Pluskabel an Klemme 61 und da hatte ich bei der einen LIMA 14V gemessen. Bei der anderen tat sich auch da nichts.
    Ich habe auch mal die Schaltkontakte an den Reglern beobachtet. Weder beim Bohrmaschinentest noch bei angeschlossener Batterie konnte ich eine Bewegung der Kontakte feststellen.


    Hat jemand noch eine Idee oder ist das mit den 14V an Klemme 61 schon mal ein "gutes" Zeichen?
    Ich habe es leider noch nicht geschafft die Unterlagen durch zu lesen.


    Grüße


    Dirk

  • Servus Dirk,


    kuck mal in den Schaltplan. B plus, 51, ist das gleiche. Sollte ein dickeres rotes Kabel sein.
    61 ist ein düneres zur Kontrollampe.
    Wenn die Lima als Motor läuft, brauchst sie nichtmehr zu erregen.
    Wenn die Kohlen noch gut sind sollte sie Spannung bringen. Wenn du sie aber schon offen hast ich zahl immer 10 Euro beim Freundlichen.
    Viel Erfolg, so kompliziert ist die Lima nicht wenn mans mal begriffen hat.
    http://www.kfz.josefscholz.de/Klemmenbezeichnung.html


    Jou Theo.

  • Hallo Kfz-Elektrikergemeinde....


    nur eine kleine Anmerkung von mir:


    es ist richtig, dass die Klemme 51, B+ entspricht.
    Sie ist aber nicht Batterie+, sonst könnte man sie ja gleich mit 30 bezeichnen oder(B+),


    sondern es ist die Klemmenbezeichnung für die Verbindungsleitung von der LIMA zur ANLASSER-Plusklemme (30).


    Anbei ein Schaltplan vom Hatz TL13, an dem schön die Klemmenbezeichnungen zu erkennen sind
    und auch mit wieviel Quadrat die Leitungen ausgeführt (verlegt) werden.



    Viel Erfolg noch beim Fehlersuchen


    Mfg Pitt

  • Anzeige

  • Hallo Leute,


    ich bin einen kleinen Schritt weiter gekommen. Und zwar habe ich festgestellt, das der Rückstromschalter am Regler nicht schließt, wenn die LIMA im Betrieb ist.
    Es sieht für mich so aus, als ob das Magnetfeld das die Spule des Reglers erzeugt zu schwach wäre, um den Schalter von alleine zu schließen. Wenn ich den Schaltkontakt leicht antippe schließt sich der Schalter und die Kontakte bleiben im Betrieb auch aneinander haften und lösen sich erst wenn die LIMA wieder zum Stillstand gekommen ist. Ein Magnetfeld wird also wohl noch erzeugt, nur ist es zu schwach. Solange die Kontakte geschlossen sind, kann ich an Klemme 51 auch Spannung messen.


    Habt ihr eine Idee wie ich das reparieren kann oder ist hier definitiv ein neuer Regler notwendig? Mein Versuch die Kontakte des Federschalters dichter zueinander zu biegen, hat bisher nichts gebracht, die Magnetkraft ist immer noch zu schwach. Dieses Fehlerbild zeigt sich übrigens an beiden Reglern.


    Grüße
    Dirk



  • Hallo Ackergaul,
    sieht das bei Dir auch so aus?
    Die Schaltwege sind hier etwa 0,8mm, auch wenn es auf dem Foto anders aussieht.
    Schau mal ob der S-förmig gekrümmte Blechwinkel rechts die Schaltwippe in 0,8mm Abstand zum Magnetkern hält.
    Ggf. diesen Blechwinkel nachbiegen und nicht die Kontakte.
    Das ist entscheidend für den Anzug des Magneten.


    Gruß Lutz

    Gott beschütze diesen Hof vor Sturm und Wind und vor Bulldogs die aus Mannheim sind.


    Lieber richtige Schlepper aus Hannover und Friedrichshafen

  • Hallo Lutz,


    ja, meine LIMA sieht genau so aus (der Regler ist nur nicht mehr so schön neu). An diesem S-Winkel habe ich auch schon gebogen. Muss jetzt mal messen ob das mit 0,8mm nun hinkommt.
    Habe jetzt auch noch gelesen, das bei den 6V LIMA's, sich der Kontakt bei einer Spannung von 6,5V schließen soll. Bei meinen Versuchen an meiner 12V LIMA kam ich bei manuel geschlossenem Kontakt aber nur auf ca. 11V Spannung an Klemme 51. Habe ich vielleicht zu langsam gedreht und das Magnetfeld hat sich noch nicht stark genug aufgebaut um den Kontakt zu schließen?


    Grüße
    Dirk

  • Anzeige

  • Hallo Ackergaul,
    Bie diesem sog. Z-Regler hast Du 2 integrierte Relais.
    Das rechte mit der dicken Wicklung ist der Rückstromschalter. Erst wenn die sog. Nullamperedrehzahl erreicht ist zieht das Relais an und die Lima wird erst dann elektrisch mit der Batterie verbunden und kann Laden.
    Damit wird verhindert, daß die Lima bei abgestelltem Motor versucht als E-Motor weiterzulaufen und so die Batterie leersuckelt. Die Einschaltspannung liegt bei etwa 12V.


    Das andere ist dann der Spannungsregler. Wenn die Ladeendspannung erreicht ist (etwa 14V) beginnt der Regler zu spielen. Die Spule zieht den Anker an und öffnet damit den Kontakt. Der (überschüssige) Ladestrom der Lima fließt jetzt über den Widerstand (Das ist das Teil mit der Drahtwicklung unter der Pertinaxplatte) ab. Wenn die Spannung wieder abfällt, fällt auch der Anker wieder ab und das Spiel beginnt von neuem.


    Das geschieht sehr schnell hintereinander (200 bis 500Hz, das sind 200 bis 500 mal pro Sekunde)
    und das Verhältnis Öffnungszeiten : Schließzeiten bestimmt den Ladestrom der Lima. Der Widerstand spielt dabei auch eine Rolle indem er die Kennlinie bestimmt.


    Und dann noch was. Du siehst auf dem Foto die Stoffisolierung der Kabel innerhalb der Lima. Die Isolierung neigt schon mal im fortgeschrittenem Alter zum Bröseln und kann dadurch Kurzschlüsse verursachen. Dann scheint die Lima defekt zu sein obwohl es nur die abgebröselte Isolierung ist.


    Gruß Lutz K

    Gott beschütze diesen Hof vor Sturm und Wind und vor Bulldogs die aus Mannheim sind.


    Lieber richtige Schlepper aus Hannover und Friedrichshafen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!