Anzeige

Neuer Schlepper, Bautz AS 120 B

  • Anzeige

    Moin,
    ich hab mir wieder ne neue Tonne Schrott gekauft! :D


    Es ist ein Bautz AS 120B geworden, im katastrophalen Zustand.
    Bilder kommen demnächst!


    Aber zuerst habe ich eine Frage:
    Wie kriege ich den Getriebedeckel vom Bautz runter?
    Das Problem ist nämlich, das eine Welle vom Getriebedeckel direkt in das Kupplungsgehäuse zurückwandert. Dieses ist im Weg, wenn ich es runterholen will.
    Auf der Welle ist irgendwie eine Art Kupplung und ein Ritzel für eine Kette.


    Habt ihr vielleicht eine Idee, wie ich das Ding dort runterholen kann?


    Danke schonma im Vorraus!

  • Hallo World,


    die Welle von der Du sprichst ist die Antriebswelle für ein Mähwerk.
    Über besagtes Zahnrad läuft dann eine dicke Kette nach unten in die Kupplungsglocke.
    Alle Teile auf diesem Bild sitzen auf dieser Welle, und müssen runter bevor der Getriebedeckel nach schräg oben hinten abzuheben ist.


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/8363021alt.jpg]


    Als erstes ist der dicke Stift ganz links im Bild herauszudrücken. Danach lässt sich der erste eingefederte Teil der Rutschkupplung herunterschrauben. Zum einlegen eines vorhandenen Mähwerkes gibt es dann seitlich einen arretierten Hebel (Im Bild mit der Feder drauf). Drehen kuppelt das Mähwerk ein. Das ist der halbrunde Bügel auf dem Bild. Vor dem finalen Zahnrad sitzt dann noch ein Sprengring...
    Vorsicht beim abheben des Deckels. Im vorderen Bereich unter diesem Deckel steht senkrecht eine Ölförderwelle / Schnecke.


    Viel Erfolg


    Gruß Karsten

    Hanomag R16 > Bj.1951
    Ritscher N 14 > Bj.1940
    Ritscher 204 > Bj.1940
    Ritscher 412 > Bj.1953
    Ritscher 517 M > Bj. 1962
    Ritscher 614 > Bj.1957
    Ritscher 832 L Junior > Bj.1957

    ------------------------------------------
    http://www.freundederritscher.de

  • Anzeige

  • Hallo,


    Da hast du wirklich sehr sehr viel Arbeit vor dir!!!


    Einen Anlasser hätte ich nicht, dafür hätte ich aber eine gute Motorhaube und zwei gute Kotflügel, falls du Interesse hast.


    Woher kommst wenn ich fragen darf?


    MFG


    Sebastian

  • Anzeige

  • Hallo World,


    au Backe, das sieht nach einer echten Aufgabe aus ... :o


    Den dicken Stift hast Du offensichtlich heraus bekommen, die Rutschkupplung wird durch eine Feder zusammengedrückt.
    Den hinteren Teil, also das welches näher am Zahnrad sitzt, kann
    man Richtung Heck des Schleppers zurück drücken. Danach lässt sich besagte Mutter herunterdrehen.


    Gruß Karsten

    Hanomag R16 > Bj.1951
    Ritscher N 14 > Bj.1940
    Ritscher 204 > Bj.1940
    Ritscher 412 > Bj.1953
    Ritscher 517 M > Bj. 1962
    Ritscher 614 > Bj.1957
    Ritscher 832 L Junior > Bj.1957

    ------------------------------------------
    http://www.freundederritscher.de

  • so hab das Getriebe öffnen können, schaut es euch am besten mal an:
    https://picasaweb.google.com/1…hkey=Gv1sRgCJXjx-KB4K7eEA


    Sagt mir nun: Ist es möglich dieses Getriebe für unter 500€ wieder auf Vordermann zu bringen, sodass es für den normalen Oldtimer-Betrieb wieder geeignet ist?


    Wenn ja, werde ich das Getriebe komplett auseinander nehmen, bei Bedarf Lager austauschen, WeDi´s austauschen, etc...

  • Hallo,


    das mit den unter 500€ schätze ich wird wohl nicht klappen, da doch ein paar Zahnräder schon so stark korrodiert sind, das die wahrscheinlich neu gemacht werden müssen.

    Unsere Fahrzeuge:
    IHC 423
    IHC 644
    IHC 1246
    MAN 4S1
    MAN 4N2
    Allgaier A 22
    Eicher ES 400
    Eicher EM 235 S
    Hanomag R 19
    Bungartz T 5
    Lanz D 2816
    Ford 5000
    Holder B 10
    Unimog U 1200
    Hanomag-Henschel/Mercedes L307




    Und, und, und

  • Anzeige

  • Bei der Sauerei kannst du auch gleich alle Lager austauschen! Die sind 100%ig hinüber! Das geht auch gut ins Geld wenn du keine Beziehungen hast. Und ich dachte mein Getriebe würde schei.. aussehen! :o:D

    Wo Bäche rauschen, Heide blüht, wo dunkle Wälder stehen - dort ist es wo mein Herz erglüht. Oh Heimat du bist schön!

  • Hallo World,


    so, hast Du den Deckel also herunter bekommen. :wink:


    Die zwei Zahnräder sehen wirklich ncht gut aus. Wo haben die Zwei denn soviel Feuchtigkeit hergenommen. Das Getriebegehäue ist aber heil :?:
    In welchem Zustand ist eigentlich der Motor ?


    An Deiner Stelle würde ich das Getriebe in der Tat komplett zerlegen, und besagte Zhanräder mal komplett vom Rost befreien.
    Erst dann sieht man die tatsächliche Tiefe der Einrostungen.
    Wenn die Zhanräder drin bleiben wird das deutliche Geräusche verursachen, den Fahrbetrieb aber nicht unbedingt einschränken.
    Hier mal ein Bild von meinem Bautz Getriebe, das läuft recht leise.


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/8388326xjn.jpg]


    Dichtungen und Lager sind für das Getriebe gut zu bekommen, und kosten auch nicht die Welt....


    Gruß Karsten

    Hanomag R16 > Bj.1951
    Ritscher N 14 > Bj.1940
    Ritscher 204 > Bj.1940
    Ritscher 412 > Bj.1953
    Ritscher 517 M > Bj. 1962
    Ritscher 614 > Bj.1957
    Ritscher 832 L Junior > Bj.1957

    ------------------------------------------
    http://www.freundederritscher.de

  • Anzeige

  • Das Getriebegehäuse ist einem Top Zustand, auch ansonsten sieht das Getriebe nicht unbedingt schlecht aus.


    Feuchtigkeit kam wahrscheinlich durch den Schaltknüppel ins Getriebe, es war keine Manschette oder sonstige Abdichtung mehr vorhanden.


    Der Zustand des Motors scheint auch sehr gut zu sein. Lauffähigkeit konnte ich leider bisher nicht testen, aufgrund des defekten Anlasser (hab leider auch keine Kurbel). Aber bei durchdrehen merkt man, das der Motor Kompression hat. Die Einspritzpumpe funktioniert soweit ich das bei durchdrehendem Motor sehen kann auch noch und die Ölpumpe fördert auch brav Öl.
    Dieses war auch in ausreichender Menge vorhanden und nicht mit Wasser durchsetzt. Ganz im Gegensatz zum Getriebe, wo mir erstmal 4l Wasser entgegenkamen.


    Aber ich werde wahrscheinlich das Getriebe komplett auseinandernehmen. Rostlöser ist schon in ausreichender Menge bestellt... :D



    Was mir aber noch Sorgen bereitet ist die Schaltkulisse, die ist doch extrem von Rost angegriffen worden.


    Noch zu den Lagern. Sie scheinen trotzdem die Zeit gut überstanden zu haben, Getriebe lässt sich noch leicht von Hand drehen. Am Differenzial hört man nur ein Quietschen (fehlendes Öl?). Aber näheres weiß ich natürlich erst, wenn es auseinander genommen wurde.

  • Hi,


    der kleine sieht echt böse aus =/


    Zitat

    Noch zu den Lagern. Sie scheinen trotzdem die Zeit gut überstanden zu haben, Getriebe lässt sich noch leicht von Hand drehen.


    Danach würde ich glaube ich nicht gehen so wie das ganze aussieht, es lässt sich nun wohl alles drehen, ich denke aber wenn der Bautz mal wieder läuft wird das Getriebe wohl durch starke Laufgeräusche auffallen.


    Ich lass mich gerne eines besseren belehren, aber kostengünstig wird das nicht - wenn das schon zerlegt wird und du die Mühle aufbauen willst dann neue Lager meine ich.


    Zitat

    Der Zustand des Motors scheint auch sehr gut zu sein


    Das würde ich auch so erstmal nicht sagen, m.E. ist an einen Probelauf wohl nicht zu denken, ich würde den Schaulochdeckel am Block einmal aufmachen und gucken wie es um das innere bestellt ist vorallem auch Ölschlamm etc. auswaschen per Diesel, dann mal Pleuel abbauen, Kurbelwelle ansehen u. Pleuellager, Laufbüchsen etc. alles ansehen und wenn alles halbwegs okay scheint dann (Ventilspiel etc. vorher noch checken und alles was möglich ist schmieren wie z.B. Kipphebel etc.) dann kann man mal einen Probelauf angehen denke ich.

  • Ölschlamm wird natürlich drin sein. Ab das Öl schaut ansonsten wirklich gut aus, die Zylinderköpfe sehen auch gut aus. Die Ventile stehen auch schön unter Öl. Kipphebelwelle funktioniert auch soweit noch gut, es ist nichts ausgeschlagen. Kurbelwelle lässt sich ohne Geräusche durchdrehen.
    Ich glaube ich wage dort einfach mal einen Startversuch, sobald ich einen Anlasser habe.

  • Anzeige

  • Ich wäre da vorsichtig an deiner Stelle und würde es machen wie Fendtman! So ruiniert man einen Motor auch mal schnell!


    Die Lager im Getriebe müssen neu! So wie das Getriebe aussieht wäre alles andere Pfusch, der sich irgendwann rächen wird! Das merkst du bei dem bisschen Drehen mit der Hand überhaupt nicht. Überleg mal was da nachher für Kräfte drauf wirken.... Da sieht das schon ganz anders aus. Und wenn es so schon quietscht..... :roll:

    Wo Bäche rauschen, Heide blüht, wo dunkle Wälder stehen - dort ist es wo mein Herz erglüht. Oh Heimat du bist schön!

  • Ich hab jetzt erstmal einen Kumpel von mir angerufen, der hat auch schonmal ein komplettes Getriebe überholt und hat auch beruflich mit Lagern und Zahnrädern zu tun, ich werde machen was er sagt, ist glaube ich das Beste.


    Den Motor werde ich natürlich sauber machen, aber auseinander nehmen will ich ihn vorerst nicht (außer es deutet sich beim saubermachen ein weiteres Problem an.

  • Zitat

    Die Lager im Getriebe müssen neu! So wie das Getriebe aussieht wäre alles andere Pfusch


    Das ist hier auch genau meine Meinung - aber gut muss jeder selbst wissen.


    Zitat

    Ich hab jetzt erstmal einen Kumpel von mir angerufen, der hat auch schonmal ein komplettes Getriebe überholt und hat auch beruflich mit Lagern und Zahnrädern zu tun, ich werde machen was er sagt, ist glaube ich das Beste.


    Dann lass wenn es an der Zeit ist hier auch bitte hören wie die Sache weiter verläuft bzw. was am Getriebe gemacht wurde und Ergebnisse, würde mich stark interessieren.


    Zitat

    Den Motor werde ich natürlich sauber machen, aber auseinander nehmen will ich ihn vorerst nicht (außer es deutet sich beim saubermachen ein weiteres Problem an.


    Mach zumindest den Schaulochdeckel auf und wirf einen Blick ins Innere !


    Es ist natürlich auch hier dir überlassen wie du an die Sache ran gehst, ich teile aber eher die Meinung von Ponchen, durch einfaches drehen bestimmter Wellen u. Bauteile bekommt man mal garkeinen Aufschluss darüber in welchen Zustand die Technik ist - oft spielt sich der Verschleiß in Bereichen ab die so nicht "fühlbar" sind, und bei einem Schlepper der so übel aussieht wie der Bautz hier kann an allen Ecken und Enden was im Argen sein.


    Wäre doch schade wenn du dir jetzt Mühe machst, die Kiste herrichtest und nach den ersten 10 Betriebsstunden nach und nach was verreckt und du alles wieder zerlegen musst.


    Muss aber gestehen als ich vor über 10 Jahren mein ehemaliges 24ger Dieselross in einer Scheune entdeckte und das dann auch noch kaufen konnte, war ich damals auch in großer Euphorie, der Schlepper sah nicht so ganz so übel aus aber auch mitgenommen, kurz Ölstand im Motor geprüft, Luft in die Reifen und angeschleppt - ist gelaufen - nachdem die Maschine aber auch Jahre Standzeit hinter sich hatte, hätte das auch anders ausgehen können.


    Gruß Fendtman

  • Anzeige

  • Sorry, aber das Ding kannst Du vergessen. Um das Getriebe ordentlich hinzukriegen, würde ich schon mal 4-5 k€ ansetzen, wenn Du es nicht selber machen kannst und ein Profi Dir auch die Wellen überdreht und die Spiele einstellt.


    Rein ins Blaue geschossen geht nochmal das gleiche für die Blechteile drauf, wenn Du neu anfertigen mußt und nicht zufällig auf gute gebrauchte triffst.


    Daß der Motor bei dem Zustand noch gut ist, kann ich einfach nicht glauben.


    Selbst, wenn Du das Ding geschenkt gekriegt hast, es ist mit wirtschaftlich vertretbarem Aufwand nicht wieder herzustellen. Es handelt sich um einen Massenschlepper, von dem es ausreichend gebrauchte auf dem Markt gibt.


    Tut mir leid, aber ich fürchte, Deine Begeisterung wird nach Hunderten von Stunden und einem leeren Konto in Frust umschlagen. Überlege Dir vorher, ob Du Dir das wirklich antun willst. Es gibt genügend abgebrochene Restaurierungen. Und wenn Du Dir einen halbwegs fahrfähigen für 3k ins Haus holst, hast Du immer noch genügend zu basteln.


    Gruß
    Michael

    "'And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of
    someone who wears his underpants on his head.'"
    (Terry Pratchett in "Maskerade")

  • Passier nicht oft, haber hier kann ich Michael wohl nur gänzlich zustimmen.


    Ich will dem Threatersteller nicht die Begeisterung und Motivation nehmen, aber ich glaube auch das es Utopie ist, zu glauben, dass hier mit "günstig" groß was zu machen ist. Damit der Bautz wieder eine brauchbare Maschine wird, geht richtig Geld ins Land. Ich persönlich würde mir in anbetracht der garantierten Folgekosten für das Geld eine bessere Maschine holen - was nicht schwer sein dürfte.


    Falls du willst kannst du gerne einmal Nils Heinen hier im Forum kontaktieren, Nils hat vor Jahren eine Dieselross F24L (auch Massenware sozusagen) aus den Büschen gezogen, der Schlepper war wohl ähnlich schlimm dran, hat diesen auch neu aufgebaut, in seinem Restaurationsbericht hier kannst du gerne nachlesen welche Überraschungen kommen können.... und Nils kann dir vermutlich auch noch genug dazu sagen.


    Mc Schoko im übrigen restauriert einen alten Lanz Holzgas-Glühkopf der auch wirklich bitter aussieht, ist aber auch eine seltene Maschine und ich denke für unseren Mc Schoko auch eine gewisse Herausforderung (MC du musst auf jeden Fall weiter machen - den Bericht verfolge ich nämlich sehr interessiert 8) )


    Wie gesagt wenn du den Bautz doch aller Zweifel richtest, bitte hier dennoch einen Bericht führen den wenn die Aktion durchgezogen wird ist es denke ich auch eine sehr Interessante Sache.