Anzeige

Getriebe ZF A5/6

  • Anzeige

    Hallo


    Habe ein ZF A5/6 getriebe. Meine Frage:
    Wie dichtet das Rillenkugellager der Vorgelegewelle auf der Kupplungsseite ab?


    Ist da dichtmasse zwischen Getriebe und Kupplungsglocke? Oder dichtet es durch "planheit" ab? Oder ganz anders??


    Danke :trecker1:

  • Da kommt Dichtmasse zwischen.


    Bei der Gelegenheit bitte direkt die Eingangswelle ziehen und das Nadellager zwisdchen Eingangswelle und Hauptwelle gegen eine Stahlbuchse tauschen. War mal eine Rückrufaktion.

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Anzeige

  • Oh Ha,
    das glaub ich ja im Leben nicht, das ein Nadellager gegen eine Stahlbuchse getauscht wurde und 3 Stahlteile miteinander gleiten sollen. Das geht niemals gut und kann daher nicht stimmen.
    Welche Position in welcher Bildtafel der ZF-ETL zu A5/6 soll das denn gewesen sein ?


    Kessemeier
    Ich empfehle dir unbedingt, solange wie nicht diese angebliche Rückrufaktion hier gezeigt wird, das mal schön ein Nadellager bleiben zu lassen.

  • Zitat von 12-2008

    Oh Ha,
    das glaub ich ja im Leben nicht, das ein Nadellager gegen eine Stahlbuchse getauscht wurde und 3 Stahlteile miteinander gleiten sollen. Das geht niemals gut und kann daher nicht stimmen.
    Welche Position in welcher Bildtafel der ZF-ETL zu A5/6 soll das denn gewesen sein ?



    Nur weil du dir das nicht vorstellen kannst, heißt das nicht das es nicht so war.


    Die Rückrufaktion betrifft alle A5 Getriebe, und kam 1967. Das Nadellager ist unterdimensioniert und läuft ein, als Folge bricht der 5. bzw. beim Sechsgang der 6. Gang auf der Einganswelle ab. Im Vorhinein sind keinerlei Geräusche bemerkbar. Der Schaden ist dann aber gewaltig: Man brauch eine neue Eingangswelle, eine neue Hauptwelle (Kegelradwelle) und ein neues Tellerrad.


    Ich habe irgendwo auch das entsprechende Anschreiben von Eicher und ZF an die Händler.


    Weil die Aktion aber erst so spät kam, wurde die Buchse niemals in irgendeiner Liste geführt. Also: Raus mit dem Lager und nicht auf Schwätzer hören!

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Schwätzer?
    Ich denke das geht zu weit... und bitte die Moderatoren um Ermahnung


    Erst belege mal deine Behauptungen überdiese irrwitzige Lagerung.
    Kein Konstrukteur baut eine Stahl-Stahl Gleitlagerung bei derartig hohen Drehzahlunterschieden, wie sie zum beispiel im 1. bis 4. oder 5. Gang möglich sein können. Schon überhaupt nicht würd das so gemacht werden wenn der Konstrukteur weis, das das Öl an diese Lagerstelle nicht unter Druck eingepresst wird.


    Würde das Getriebe aussschliesslich im größten Gang betrieben werden, könnte ich mir deine These mit etwas gutem Willen sicher noch vorstellen, denn dann bestehen zwischen diesen beiden Wellen keine Drehzahlunterschiede mehr.


    So lange du das jedoch nicht Schwarz auf Weiss mit Mitteilungsindex und ZF Kopie hier dokumentierts,
    ist deine Behauptung für mich aus der Luft gegriffen.

  • Anzeige

  • Du bist doch nur angefressen weil ich mehr weiß als du, was du im Übrigen wieder deutlich selbst beweißt. Dieses Lager wird von der Eingangswelle aus mit Öl versorgt...

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Hallo,
    Ich habe bei mir auch wieder ein Nadellager
    verbaut, aber gegen eine Bronzebuchse wäre
    nix einzuwenden! Man muss sie wenn dann
    nur an der Ölbohrung in der Antriebswellen-
    verzahnung durchbohren, damit überhaupt
    etwas an die Lagerstelle eindringen kann.
    Eine weitere Schwachstelle ist aber auch die
    Keilverzahnung des 5.Gang, welche an der frei-
    gedrehten Stelle nur 2mm Wandstärke hat!
    Bei falscher Belastung reissts da schnell ab,
    und der 5. Gang ist weg!


    Grüsse Sven

  • Anzeige

  • Hallo,


    Es gibt in der Zeitschrift Oldtimer Traktor einen sehr guten Bericht, wie man ein ZF/ZP Getriebe zerlegt, kontrolliert und wieder montiert. Im Bericht wird ein A4 Getriebe untersucht. Möglicherweise kann man die Anleitung auch für das A5/6 Getriebe verwenden.


    Viel Erfolg


    Gruß Gordon

  • servus, folgender fall Eicher Panther 22PS Bj.61. Reicht bei mir dann auch Dichtmasse auf den flansch und neue Dichtung beim Kugellager? Weil bei mir das Getriebeöl in die Kupplungsglocke lief, wenn der Panther mit der schnauze bergab stand und da auch gut 2L Getriebeöl drinne waren.

  • Anzeige

  • Moin.

    Es wird nur mit Dichtmasse montiert, ne Papierdichtung darf an dieser Stelle keinesfalls verbaut werden. Simmeringe und Lager gibts bei Eicher Ganacker. Bitte unbedingt die KDM-Mitteilung zur Umrüstung der Getriebeeingangswelle beachten, hier wird ein Nadellager gegen eine Buchse getauscht.

    Das muss auf jeden Fall gemacht werden!


    Kürzlich gab es dazu einen recht guten Thread:

    Mein Puma tropft... ich trau mich

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • moin,


    Kann Johannes nur beipflichten, der Umbau auf Buchse sollte unbedingt gemacht werden!

    Hatte den Schaden durch das Nadellager schon öffter und die Buchse kostet nur 13,80 eur bei Eicher ...


    Gruß

    Meine Eicher :
    Eicher Tiger 2 EM 235 mit FL (restauriert)
    Königstiger 2 (3015) in Restauration
    Eicher 3072 TURBO im Original Zustand
    Eicher G 400
    Eicher ES 201
    Eicher ES 400
    Eichus Stapler
    Eicher 3251 HS



    Eicher war gut, ist gut ,
    und bleibt weiterhin gut !

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!