Wer hat einen Traktor des Herstellers MFD?

  • Hallo Traktorfreunde,
    hat jemand von Euch einen Traktor des Herstellers MFD? Das ist die Abkürzung für Maschinen und Fahrzeugbau Döschnitz. Das war ein Kleinhersteller in der EX-DDR. Der Inhaber der Firma hieß Alfred Haupt. Es wurden angeblich nur ganz wenige Traktoren, wohl unter 60 Stück, gebaut.
    Ich habe einen erworben. Er hat wohl einen `Deutz` 1-Zylinder Motor verbaut ( wahrscheinlich ein Nachbau ).
    Ich suche alle Infos zu Hersteller und Traktoren.
    Der Traktor scheint wohl sehr selten und ich freue mich sehr das ich ihn kaufen konnte. Ich stelle später mal Fotos ein.
    Gruß
    Ralf

  • Hallo Ralf,
    hab dazu auch nicht viel gefunden, nur dass es diesen Hersteller wirklich gab.
    Keine Bilder, keine weiteren Informationen, ....


    ... scheint eine seltene und interessante Maschine zu sein, GLÜCKWUNSCH :thumbs:
    ... bin mal gespannt was zu diesem Thema noch alles kommt :spannend:


    Gruß Thomas

    mein Pferd für den Winter: Fendt Dieselross, 24 Stärken
    mein Pferd für den Sommer: Yamaha FJR 1300, 142 Stärken

  • Hallo Thomas,
    ich glaube nicht das ich viel über den seltenen Schlepper herausfinden werde. Wahrscheinlich wird sich das Interesse an der Sache auch in Grenzen halten. Das habe ich schon öfter beobachtet, wenn der Hersteller kein Großer mit klingendem Namen ist sind auch Schlepper die nur in sehr kleinen Stückzahlen gebaut werden meist anscheinend nicht interessant. Dabei finde ich sind sie das Salz in der Suppe.
    Zudem hält sich das Interesse an Schlepper aus den neuen Bundesländern im Westen auch in Grenzen ( unverständlicherweise ).
    Gruß
    Ralf

  • Naja, so unverständlich finde ich das Desinteresse an den Ost-Schleppern jetzt nicht...


    Ich sehe es aber genau wie du. Die Schlepper von denen es 10000 Stück gibt, interessieren mich auch nicht die Bohne. Zumindest nicht als "Oldtimer".



    Grüße

    Wo Bäche rauschen, Heide blüht, wo dunkle Wälder stehen - dort ist es wo mein Herz erglüht. Oh Heimat du bist schön!

  • Hallo Ponchen,
    viele finden Schlepper aus den neuen Bundesländern uninteressant weil sie sich nicht damit beschäftigen. Teilweise ist es auch Unkenntnis. Da haben wir z.B. die Marke Normag. Geographisch gesehen ist es auch ein Schlepper der seine Ursprünge im `Osten` hat. Da ist z.B. auch noch der RS01/40 Pionier. Dieser Schlepper ist nichts anderes als ein Weiterbau des Famo ( auch im Osten gebaut ). Zudem gibt es noch weitere Schlepper aus Ungarn, Russland oder der Slowakei die Beachtung finden sollten. Es gibt z.B. wunderschöne Skoda Schlepper die der Technik der damaligen Zeit entsprachen. Zu nennen wäre auch noch die ungarisch/östereichische Firma Hofherr Schrantz.
    Sicherlich ist der russische Kirovetz Schlepper ( oft in der damaligen DDR auf den LPG`s im Einsatz ) für manche noch kein Oldtimer, aber wer den mal live gehört hat dem stellen sich die Nackenhaare auf. In einigen Gebieten wo er eingesetzt wurde wäre manch Westschlepper schon lange am Ende gewesen.
    Großen Respekt haben ich auch vor den zahlreichen Eigenbauten die in der Ex-DDR entstanden. Da entstanden aus der Not teilweise fiffige Lösungen. Und das nicht von studierten Ingenieuren sondern von `einfachen` Leuten.
    Die Traktoren und Maschinen auf den LPG´s liefen teilweise Tag und Nacht durch, mit fliegendem Wechsel der Fahrer. Das ging aufs Material. Robust und einfach zu reparieren mußten sie sein.
    Ich bin im `Westen` geboren und lebe dort. Ich mag sehr viele Schlepper aus aller Welt und besitze auch Eicher und Co. Ich finde allerdings das man mal über den Tellerrand hinausschauen muß - auch die `Anderen` haben klasse Schlepper gebaut.
    Habe allerdings manchmal das Gefühl das ich mit meiner Meinung ziemlich alleine da stehe.
    Gruß
    Ralf


  • Gut, dem einen gefallen sie, dem anderen nicht.... Ich finde die meisten Ostblock-Schlepper einfach nicht schön. Normag stellt da noch eine Ausnahme da. Vielleicht weil Nordhausen in unserer Region liegt. Ich muss immer gleich an die ZT´s denken wenn von DDr-Schleppern die Rede ist. Aber das ist einfach eine Frage des Geschmacks. Der ist ja zum Glück verschieden! :wink:

    Wo Bäche rauschen, Heide blüht, wo dunkle Wälder stehen - dort ist es wo mein Herz erglüht. Oh Heimat du bist schön!

  • Hallo,
    so - hat lange gedauert. Hier die versprochenen Bilder zum meinem seltenen Stück. Habe mitlerweile weiter geforscht.
    Der Traktor wurde 1955 vom Traktorhersteller MFD ( Maschinen- und Fahrzeugbau Döschnitz ) im Thüringer Wald gefertigt. Der Inhaber der Firma war Alfred Haupt. Nach Gründung der DDR hilet er sich mit der Reparatur von Kraftfahrzeugen aller Art über Wasser. Er baute zudem Pkw`s zu Behelfslieferwagen um indem er nach dem Fahrersitz einen Schnitt machte und hinten eine Plattform montierte.
    Er erkannte in der jungen DDR den Mangel an Traktoren. Nur Großbetriebe konnten im Prinzip einen Traktor erwerben. Da entschloß er sich Traktoren zu bauen. Er verwendete hier 1- und 2-Zylinder Motoren. Diese wurden als Deutz Lizenz-Nachbau Motoren in den Elbe Werken produziert. Sie hießen 1NVD14 und 2NVD14. Der Motor 1NVD14 wurde z.B. in vielen Feldbahnloks verwendet.
    Die Getriebe holte er größtenteils aus Magdeburg. Dort gab es einen Zerlege- und Verwertungsbetrieb für Wehrmachtsfahrzeuge.
    Der Rest wurde größtenteils selber gefertigt.
    Insgesamt baute die Fa. MFD ca. 50 Fahrzeuge. Ende der 50´ziger Jahre wurde Herrn Haupt der Traktorenabu von staatlicher Seite verboten.
    Eines dieser seltenen Stücke habe ich nun. Mein MFD hat einen 1NVD14 Motor. Das besondere an diesem Motor ( wie im 11`er Deutz ) ist das er einen E-Starter besitzt. Dieser wird mit 24 Volt betrieben. Das Getriebe stammt ziemlich sicher von einem Halbkettenfahrzeug Demag D7 der Wehrmacht. Das Dach ist einfach nach ziehen von 4 Splinten abnehmbar. Mähantrieb und Zugmaul sind vorhanden.
    Die Bilder wurden direkt nach dem Abholen gemacht. Mitlerweile habe ich folgendes gemacht:
    - Reinigung mit Dampfstrahler
    - Reifen vorne erneuert
    - vordere Froststopfen erneuert ( waren nur noch hauchdünn )
    - Motorölwechsel
    - Dieselfilter erneuert
    - Kühler gelötet
    - Auspuff erneuert ( Selbstbau, dem Original nachempfunden )
    - Anlasser überholt
    - Sitz und Rückenlehne erneuert
    Ich möchte diesen Winter den Motor zum laufen bringen. Ein bischen Arbeit ist es bis dahin noch ( vor allem weil da noch andere Projekte warten ).
    Aktuelle Bilder stelle ich bei Zeiten ein.
    Gruß
    Ralf
    http://www.directupload.net/file/d/3819/qlzpwxnm_jpg.htm
    http://www.directupload.net/file/d/3819/zppm6g8p_jpg.htm
    http://www.directupload.net/file/d/3819/ydp2om4x_jpg.htm

  • Netter Geselle - bis zum Lenkrad. Dahinter wird's irgendwie unstimmig. Gehört das so oder wurde das über die Jahre DDR-gefrickelt?


    Gruß
    Michael

    "'And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of
    someone who wears his underpants on his head.'"
    (Terry Pratchett in "Maskerade")

  • Hallo,
    Michael: Ich weiß nicht was Du mit unstimmig meinst? Soweit ich es überprüfen konnte ist auch hinter dem Lenkrad alles original. Der Sitz ist aus der Not geboren. Eine Kiste geschweißt, daran eine abnehmbare Rückenlehne gesteckt und fertig ist ein bequemer Traktorsitz der im Notfall auch mal für 2 Personen reicht. Unter der abnehmbaren Sitzfläche bildet sich zudem eine riesige Staubox. Darin lagen neben viel Werkzeug, Ersatzteilen, Keilen auch noch ein Satz Schneeketten. Man sitzt schön hoch und hat eine gute Übersicht, auch über die niedrig gehaltenen Kotflügel.
    Am Heck findet man das in der DDR übliche Zugmaul was gegenüber den bei vielen Westtraktoren verbauten Zugmaul Typen den Vorteil hat das die Anhängeöse deutlich Spielereien ist. Die Ackerschiene ist wie vieles vom Hersteller selbst gebaut und der Motorleistung entsprechend dimensioniert. Ich glaube der Traktor hatte hauptsächlich Zugaufgaben zu erledigen und hat beim 2 Kuh-Bauern noch ein bisschen Gras geschnitten.


    Eicher110/8:
    Was ich bis jetzt technisch gemacht habe ist oben beschrieben. Optisch werde ich die Patina mit Leinölfirnis konservieren. Kein Blechteil ist auch nur ansatzweise durchgerostet. Aufs Dach kommt ein Bezug aus Baumwollstoff in Naturfarbton.


    Gruß RALF

  • Ich finde halt, er schaut so aus, als hätten sie sich beim Vorderteil echt Mühe gegeben und hinten ging ihnen das Geld oder die Lust aus. Ist aber egal, nur mein Eindruck. Dir muß er gefallen.


    Gruß
    Michael

    "'And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of
    someone who wears his underpants on his head.'"
    (Terry Pratchett in "Maskerade")

  • Hallo,
    er gefällt mir, besonders interessant ist für mich die Geschichte und die Seltenheit. Aber dazu habe ich ja schon was geschrieben. Schlepper die zu tausenden gebaut wurden werden teilweise mehr beachtet als rare Stücke.
    Schönheit ist relativ und nicht immer das Wichtigste beim Oldtimer-Schlepper. Beispiel: Geräteträger sind super praktisch und sehr interessant aber meiner Meinung nach hat ein Geräteträger mit Schönheit nicht viel zu tun.
    Gruß
    Ralf

  • moin,


    deinen Worten zu seltenen Fahrzeugen und Geräteträgern kann ich nur zustimmen! ;)


    Einen schönen Schlepper hast du da, der würde mir auch gut gefallen!
    Ich hab gerade einen DDR-Eigenbau geschlachtet - musste sein, ich brauchte Teile des ehemaligen Basisfahrzeugs als ETL-Quelle...


    mfg
    GTfan

  • Hallo,


    nachdem ich bisher hier noch nichts geschrieben habe, zunächst ein paar Worte zur Vorstellung meinerseits :) :


    Neben einigen Traktoren westdeutscher Produktion, zwei Selbstfahrhäckslern (Claas 60 SF und Köla) und ein paar Anbaugeräten besitze ich auch drei Eigenbauten bzw. Kleinserienschlepper der ehemaligen DDR. Einer davon ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein MFD.


    Das Fahrzeug gibt mir in Details immer noch Rätsel auf, aber ist wie gesagt relativ sicher dem Hersteller MFD zuzuordnen. Ich habe den Traktor vor ein paar Jahren in Südthüringen gekauft (Entfernung zu Döschnitz ca. 40km). Er hat einen Kfz-Brief; dort und auf dem Typenschild ist als Hersteller seltsamerweise "Göbser-Eigenbau" angegeben. Der Traktor ist Baujahr 1952 und ist bis in die 2000er Jahre angemeldet gewesen und zum Gras mähen und kleineren Transporten verwendet worden. Er war also einige Jahrzehnte im Einsatz... Er läuft und fährt, hat zwar wohl schon einiges erlebt, war aber wohl noch nie wirklich draußen gestanden.


    Der Traktor entspricht in den allermeisten Details deinem Schlepper, Ralf. Ich habe deinen Schlepper besichtigt und einige Fotos gemacht, als er letztes Jahr zum Verkauf stand. Die Haube, Dachbefestigung, Vorderachse, Hinterachse, Kotflügel, das Getriebe, Armaturenbrett usw. usw. sind identisch. Das wären viel zu viele Details, um noch Zufall zu sein - v.a. weil ja die Blechteile wie Haube und Kotflügel wahrscheinlich nicht zugekauft wurden, sondern bei MFD selbst angefertigt. Auch der Antrieb mit der geschweißten Kupplungsglocke und dem Halbrahmen hinten ist gleich. Ich denke, die Traktoren sind aus der gleichen Fertigung entstanden. Warum bei mir Göbser-Eigenbau steht weiß ich nicht, kann aber viellleicht irgendwie mit dem Jahrzehntelangen Einsatz zu tun haben. Ich denk mal, du kennst den Text von Wolfgang H. Gebhardt zum Thema MFD-Schlepper? Die darin enthaltenen Bilder zeigen ja ein bisschen die Schlepper im Auslieferungszustand. Mein Traktor hat einen MWM KD 15 Z Motor (Baujahr der Nummer nach ca. 1940), aber das identische Getriebe wie deiner. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es wirklich das ZF Getriebe aus dem Demag D7 ist, das sollte ja angeblich 7 Gänge haben, ich hab bei mir bis jetzt erst fünf gefunden...


    Falls Interesse an Bildern besteht, dann müsste ich mal suchen, es müssen irgendwo auf der Festplatte welche liegen.


    Dann noch einen schönen Abend :)


    Viele Grüße, Andi

  • Hallo Andi,
    Fotos wären super. Mach auch mal ein Foto vom Typenschild und vom Brief. Nach meinen Infos hat die Fa. MFD nur Deutz Nachbaumotoren verwendet. Kann auch sein das später mal der Motor getauscht wurde und mangels Papieren ein Eigenbau daraus wurde. Dann stand oft der Name des Besitzers in den Papieren als Hersteller.
    Meinst Du mit dem Bericht über MFD Schlepper den Bericht in dem Heimatblatt oder wo ist der Bericht erschienen?
    Gruß
    Ralf

  • Hallo Ralf,


    ja den Bericht in dem Heimatblatt meinte ich. Mehr ist mir auch nicht bekannt.


    Fotos werd ich die Tage mal hochladen, wenn ich zu Hause bin :) .


    Ich hab auch ein Foto vom Typenschild, den Brief muss ich erst noch suchen, das kann ein bisschen dauern. Das kann schon sein, dass er irgendwann in seiner Lebenszeit mal als Eigenbau bezeichnet wurde. Der Motor stimmt der Nummer nach nicht mit dem Typenschild überein - nach dem Typenschild müsste der Motor noch älter sein, wenn es original auch schon ein KD 15 Z war (oder vielleicht war original auch ein Deutz-Nachbau drin, ich weiß es nicht...). Ist die Aufnahme zur Kupplungsglocke vom Deutz (-Nachbau) und vom MWM gleich? Auf alle Fälle muss bei meinem schon von Anfang an ein Zweizylinder drin gewesen sein, die Haube und der gesamte Voderbau sind länger als bei dir. Leider wusste der Vorbesitzer nichts genaues über den Hersteller, seine Familie hatte den Traktor gebraucht irgendwann in den Siebzigern gekauft. Hast du noch Weiteres zu den Traktoren von MFD herausfinden können? Vor einigen Jahren war mal ein Traktor bei ebay, der von allen Details her auch ein MFD sein musste, aber einen (vielleicht nachträglich eingebauten) Junkers-(Nachbau?)-Gegenkolbenmotor hatte. Leider habe ich da keinen Kontakt. Mich würden evtl. auch Details von dem Dach an deinem Traktor interessieren. Ich habe bei mir zwar die Aufnahmen dafür, aber es war kein Dach dabei. Ich habe beim Besichtigen deines Traktors letztes Jahr einige Fotos vom Dach gemacht, aber leider keine Maße aufgeschrieben.


    Viele Grüße,
    Andi

  • Hallo Andi,
    ich kann Dir bei Bedarf gerne mit Maßen zum Dach helfen. Es ist ja eigentlich sehr einfach konstruiert und vor allem mit sehr wenigen Handgriffen abnehmbar ( kenn ich bei West-Schleppern überhaupt nicht ).
    Ich habe einen Anfangskontakt mit jemandem der weiß wo noch ein Zweizylinder-MFD läuft. Wenn alles klappt kann ich vielleicht mal Fotos organisieren. Das dauert aber bestimmt noch.
    Viele Infos zum Hersteller MFD gibt es wirklich nicht. Ich weiß aber z.B. das die alten Produktionshallen noch stehen.
    Gruß
    Ralf