Anzeige

Überrollbügel kürzen

  • Anzeige

    Grüß Gott,

    Ich bin neu im Forum und habe gesehen, dass es schon viele Threats zum Thema Überrollbügel gibt, habe aber meine Frage noch nicht beantwortet gefunden.

    Wenn mein Güldner Spessart fertig restauriert ist, soll er in einer Garage stehen. um durch das Garagentor zu kommen ist der Überrollbügel aber leider 10 cm zu hoch. Ich selbst bin 1,78 m, also nicht besonders groß. Jetzt wäre meine Frage, ob jemand weiß, Wie hoch der Überrollbügel sein muss. Gibt es eine feste Höhe, die unabhängig von allen anderen Parametern eingehalten werden muss.? Bemisst sich die empfohlene Höhe an der Größe des Traktors, oder an der Größe des Fahrers? Prinzipiell möchte ich den Bügel dranlassen und schützen soll er mich auch.

    vielen Dank für eure Kommentare.

    Grüße, Christoph

    :o sorry, ich merke gerade, dass ich den Beitrag ins Forstforum geschickt habe, und nicht in ein allgemeines Forum. Ich weiß auch nicht, wie ich das korrigieren kann. Vielleicht kann das ja der Moderator machen?

    Vielen Dank, ich lerne dazu…

  • Hallo Christoph!


    Wenn du deinen Güldner ganz normal mit schwarzen Kennzeichen anmeldest, ist das egal. Da brauchst du keinen Überrollbügel.


    Solltest du deinen Güldner in der Landwirtschaft einsetzen wollen, dann brauchst du einen Überrollbügel! Wie das aber mit der Länge vom Bügel sein muss, weiß ich leider nicht.


    MfG Paul

    Gib dem Ross ein Schlückchen Diesel und es springt wie ein Wiesel!


    Eine Hand voll Blech, eine Hand voll Lack und fertig ist der Hanomag!


    Ein Kübel und ein Ofenrohr, fertig ist der Deutz Motor!

  • vielen Dank Paul,

    Ein bisschen Holz machen und Wiese mähen würde ich schon gerne Mit dem Traktor, jedoch alles nur hobbymäßig. Und da meine kleine wiese und mein kleiner Wald Etwas Hanglage hat, hätte ich den Überrollbügel auch gerne zum Schutz.

    Ich dachte, dass es vielleicht eine Regel gibt in der Art: „Überrollbügel muss 20 cm Höher sein als der Scheitel des Fahrers im Sitzen, um dem Fahrer den vorgesehenen Schutz zu bieten…“

    Grüße, Christoph

  • Anzeige

  • Hallo Christoph!


    Solang du deinen Schlepper nicht offiziell landwirtschaftlich einsetzt, sondern nur auf deinem Privatgrundstück, ist das egal, wie du rum fährst.


    Nur wenn du den in der Landwirtschaft einsetzt und was passiert, ohne Überrollbügel, bekommst du einen auf den Sack.


    Ich würd einfach den Überrollbügel so machen, dass du in deine Garage kommst und fertig. Optimal wäre so ca. Kopfhöhe. Aber: alle Angaben ohne Gewähr!


    MfG Paul

    Gib dem Ross ein Schlückchen Diesel und es springt wie ein Wiesel!


    Eine Hand voll Blech, eine Hand voll Lack und fertig ist der Hanomag!


    Ein Kübel und ein Ofenrohr, fertig ist der Deutz Motor!

  • Moin,


    Überrollbügel werden einzig von der Berufsgenossenschaft der Landwirte gefordert, aus gutem Grund. Aber in der Regel heißt es

    grünes Nummernschild Überrollbügel, schwarzes Nummernschild kann oben ohne gefahren werden.

    Wenn man aber dennoch einen Überrollbügel möchte so kann man diesen klappbar machen. Einige kleine Traktoren werden sogar mit solchen vom Werk aus ausgerüstet.


    Mfg

    Neimanns_Knut

    Ein Kurhesse in der Verbannung.


    Holder EB
    Lanz Alldog A1205
    Porsche Diesel Junior 108 KH

  • Überrollbügel werden einzig von der Berufsgenossenschaft der Landwirte gefordert, aus gutem Grund. Aber in der Regel heißt es

    grünes Nummernschild Überrollbügel, schwarzes Nummernschild kann oben ohne gefahren werden.

    Moin.

    Man muss mit solchen Aussagen äußerst vorsichtig sein. Die vorgenommene Pauschalisieren ist in jedem Fall falsch und darf so nicht stehen gelassen werden.


    Es gilt folgendes:


    Wurde der Bügel nachgerüstet, sprich EZ des Schleppers vor 1970, kann der Bügel bei nicht landwirtschaftlichem Gebrauch entfernt werden.


    Ist der Schlepper mit Bügel ausgeliefert worden, also EZ ab 1/1970, darf der Bügel grundsätzlich nicht demontiert werden. Dieser ist Teil der ABE!

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Anzeige

  • 3085 das heißt ich kann bei meinem ap17 von 54 auch den Bügel runter nehmen wenn ich will?


    Habe nämlich ein ähnluches Problem von wegen Einfahrthöhe Garage und so.


    Einen klappbaren fände ich aber eigentlich auch gut.

    Wo bekommt man sowas her?

  • das heißt ich kann bei meinem ap17 von 54 auch den Bügel runter nehmen wenn ich will?

    Nur wenn du damit privat unterwegs bist und nicht landwirtschaftlich arbeitest. Also ja.

    Grundsätzlich solltest du dir jedoch darüber im Klaren sein, dass der Bügel dich nicht nur bei eigenen Fehlern schützt, sondern auch bei Fehlern oder Unachtsamkeiten anderer. Da braucht nur mal einer blöd überholen - ruck zuck landet man unverschuldet im Straßengraben und hat den AP17 bestenfalls nur auf einem Bein liegen.


    Anders gesagt: Es ist auch erlaubt jeden Tag zwei Flaschen Wodka zu trinken.

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • hehe, das ist klar.


    Habe auch vor einen dran zu machen, aber der der dran war ist nicht klappbar und deswegen zu groß für die Garage.


    Wenn ich einen klappbaren finde der passt Schraube ich den definitiv dran!

  • Anzeige

  • Hallo, es gibt tatsächlich so eine Regel, wie Christoph erhofft hat: Idealerweise liegt die Bügelunterkante 92cm über der unbelasteten Sitzfläche.

    Wenn man damit nicht mehr in seinen Stall kommt, darf es auch weniger sein: Mindestens 80 cm über dem belasteten Sitz.

    Nachzulesen im Jahrbuch Traktoren 2003, im Artikel "Die Geschichte des Überrollbügels" von Jürgen Svensson - das Beste, was ich jemals über Bügel gelesen habe.


    Gruß Reinhard

  • Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!