Anzeige

nochmal Auspuff Regenklappe

  • Anzeige

    Moin zusammen,


    ich hatte vor einiger Zeit schonmal dazu gepostet und zwar möchte ich auf einen 48,3er Auspuffrohr eine Regenklappe montieren.
    Die ich eigentlich die Nase voll hab von dem ganzen rostenden Sch... dachte ich an eine aus Edelstahl.
    Hat jemand sowas irgendow im Angebot gesehen?


    Wenn nicht, nehme ich eben eine normale. Es werden ja etliche angeboten, kann mir jemand einen Hinweis geben welches Modell gut ist?
    Ich hab gesehen gibt es mit Gummi gegen Klappern und in leicht verschiedenen Baumustern. Wie sind eure Erfahrungen damit, oder werden da keine Gedanken dran verschwendet.


    Danke und Grüße


    murksburger

  • klar kann ich das Ding selber bauen.
    Wenn das nur fertig gibt ist es einfacher und schneller und ich brauch das Rad nicht neu erfinden. Denn es soll natürlich gut schliessen, vernünftig ausgewogen sein dass die Klappe gut aufgeht und auch nicht klappern.


    Ich kann natürlich auch einen lustigen Hut machen, den ich drauf festschweisse....


    grüße


    murks

  • Anzeige

  • ok chef, mach ich :lol:


    nee, im ernst, werd ich tatsächlich in Erwägung ziehen, wenn ich nicht in kürze was gescheites finde. Ausserdem macht das natürlich auch Spass.
    Wenn ich nachbaue werde ich die Bauschritte und Zeichungen (wenns dann welche gibt) hier veröffentlichen dann haben alle was davon


    grüße


    murks

  • Nun denn hab ich mal selber son Dingen entworfen.


    Hat zwar nicht mehr viel mit den Vorlagen zu tun aber was soll's.
    Ob das funktioniert, weiss ich natürlich noch nicht aber das einzige Problem könnte sein, dass die Klappe in offener Position hängenbleibt.
    Das Dumme ist, dass man das Ding gut auswiegen muss, aber dann sind auch die Kräfte, die wirken, wenn der Motor abgestellt wird, relativ gering.
    Und leider hab ich keine vernünftige Ausrüstung, um dünne VA Bleche so zu bearbeiten, dass es halbwegs nach was aussieht, also muss ich gewisse Wandstärken einkalkulieren und damit steigt das Gewicht des beweglichen Teils.


    Hier mal das 3-D Modell, das ich mir ausgedacht hab.


    <br><img src="http://m-te.de/mooser/upload/regenklappe_auspuff_zusammenbau_a_z.jpg"><br><img src="http://m-te.de/mooser/upload/regenklappe_auspuff_zusammenbau_a_o.jpg">


    Grüße und viel Erfolg in 2008


    Murksburger

  • Anzeige

  • ja klar, die kenne ich. Gibts von etlichen Herstellern aus verzinktem Stahl.
    Hier gings ja auch um eine Edelstahl-Ausführung, die nicht so einfach zu beschaffen war. Das Gewicht dieser Klappen ist recht gering, da sollte das im Standgas auch gehen. Meinen Abgas Strom kenne ich im Moment nicht da ich den Motor nicht (oder nur theoretisch) laufen lassen kann. Das wird sich aber in diesem Monat noch ändern, denke ich.


    Edelstahl wollte ich machen, da der Auspuff auch aus daraus ist und mich damit der Rost ein für alle Mal an selbigem lecken kann :twisted:


    Hatte jetzt noch den Hinweis bekommen, dass die Firma Eberspächer für ihre Fendt Auspuffanlagen so Dinger aus VA liefert, konnte ich aber bislang nicht finden.


    Ausserdem hab ich die Konstruktionsarbeit schon gemacht.
    Wenn der Selbstbau nicht funktioniert, kommt dann eh son handelsübliches Ding.


    Grüße
    Murks

  • Anzeige

  • im 3-D Modell hab ich die Halbkugel als Rotationskörper angelegt, also im Prinzip wie ein Drehteil und dann die Lasche angesetzt.
    Ich echt würde ich das Tiefziehen aber da ist der Aufwand für den Formbau doch recht hoch und die Presse muss auch schon ein ordentlicher Kawenzmann sein also 50t aufwärts...


    Ich hab mir aber was anderes ausgedacht und danach das ganze konstruiert. Man muss das Rad ja nicht zweimal erfinden...


    Später stell ich mal nen paar Bilder rein, dann wirds vielleicht klarer :D


    grüße


    Murks

  • hatte ich auch schon dran gedacht, die Halbkugeln, die ich da gesehen hatte, haben alle unten so einen Rand dran zum ins Rohrende reinkloppen oder kleben. Gibts aber wahrscheinlich auch als Schweissteil.


    Ich hab aber ne andere Halbkugel gefunden. Extravagant, aber geht auch.


    Ich stell gleich mal ein paar Bilder der Fertigung rein.


    grüße


    murks

  • Anzeige

  • Nun zur Fertigung. Alles aus nichtrostendem Stahl.
    Zunächst wird ein Stück Rohr 48,3x2 längs aufgeschnitten und warm über ein weiteres 48,3er Rohr gezogen. Das Warmziehen hat den Vorteil, dass die ganze Schelle nach dem Abkühlen leicht klemmt, wenn mans mit dem Erwärmen nicht übertrieben hat.
    <img src="http://m-te.de/mooser/upload/auspuffklappe_bau_1.jpg"><br> Entsprechend der Länge der Schelle werden aus Flachstahl die Lagerböcke abgeschnitten.
    <img src="http://m-te.de/mooser/upload/auspuffklappe_bau_2.jpg"><br>Die Lagerböcke werden so angeschweisst, dass die Lasche, an der die Halbkugel hängt, Spiel hat.
    <img src="http://m-te.de/mooser/upload/auspuffklappe_bau_3.jpg"><br>Nach dem Querbohren wird die Lagerhülse angefertigt, die Länge sollte irgendwo zwischen der Breite der Lasche und dem tatsächlichen Abstand der Lagerböcke liegen. Dann haben alle Teile ein paar Zehntel Spiel und der Schweissverzug bringt den ganzen Kram nicht so leicht zum Verklemmen. Beim Einbringen der Querbohrung sollte man drauf achten, dass die Schelle schon unter der Spannung ist, die auch im eingebauten Zustand wirkt. Dann kriegt man auch den Lagerbolzen gut rein. Ich hab die Bohrung 8H7 gerieben, muss aber nicht sein, ich denke dass man eher eine etwas gröbere Passung wählen sollte, damit es später nicht hakt. Aber das werden die Versuche zeigen.
    <img src="http://m-te.de/mooser/upload/auspuffklappe_bau_4.jpg"><br>Nachdem man die Halbkugel mit der Lasche ans Rohr angepasst und die Position der Lagerhülse an der Lasche ermittelt hat, wird die Hülse an die Lasche geschweisst.
    <img src="http://m-te.de/mooser/upload/auspuffklappe_bau_5.jpg"><br>Dann nochmal Ausrichten und unten den Anschlag so biegen, dass die Halbkugel vom ganz geöffneten Zustand immer von selber wieder zufällt.
    <img src="http://m-te.de/mooser/upload/auspuffklappe_bau_6.jpg"><br>

  • Unten muss noch ein Gegengewicht an die Lasche.
    Am besten grob vordrehen und mit Sekundenkleber fixieren. Dann testen, ob das Gewichtsverhältnis ok ist. Wenn nicht etwas vom Gegengewicht runterdrehen usw. bis es passt. Dann Anschweissen.
    Der Lagerbolzen ist auch schnell gedreht und mit zwei VA Sicherungsringen fixiert. Die Lagerböcke noch ein eine ansehnlichere Form gebracht und das Teilesammelsurium ist fertig.
    <img src="http://m-te.de/mooser/upload/auspuffklappe_bau_7.jpg"><br>
    Bleibt noch, den ganzen Krempel etwas zu beizen, damit die Anlauffarben vom Schweissen verschwinden und das ist es im grossen und ganzen
    <img src="http://m-te.de/mooser/upload/auspuffklappe_bau_8.jpg"><br>

  • Fertig geputzt und zusammengebaut sieht das ganze dann so aus.


    Wahrscheinlich mehr ein funktionsfreies Kunstobjekt als eine brauchbare Auspuffklappe aber der Alltagstest wird's zeigen
    <img src="http://m-te.de/mooser/upload/auspuffklappe_z.jpg"><br><img src="http://m-te.de/mooser/upload/auspuffklappe_o.jpg"><br>

  • Anzeige

  • Sieht doch gut aus,wenn jetzt noch alles Funktioniert kann man doch zufrieden sein.


    Einzige Problem ist nur das du denn Schlepper jetzt nicht mehr vorm Küchenfenster Parken soltest.
    Nicht das deine Frau so macht :o und dann das :mecker: .


    Aber die Lösung ist genial sowie einfach,da muß mann erst mal drauf kommen.

  • Anzeige

  • tatsächlich kam die Inspiration aus der Küche, allerdings von der VA-Kappe einer Salzmühle. Dann hab ich mich umgesehen und festgestellt dass für die Küche jede Menge unnütze :o Sachen aus VA produziert werden, wie Löffel, Kellen, Töpfchen usw.
    Bin dann ab in die Metro und hab was rausgesucht, das vom Durchmesser passt und ... voila - eine 50er Kelle sollte es sein! Das Ding hat bei dem 3-D Modell natürlich die Abmessungen bestimmt, aber durch die Computersimulation kann man alle Maße gut ermitteln und die Bewegungsabläufe testen.
    Die Erstellung des 3-D Modells hat fast länger gedauert als die Anfertigung selber. Da geht jedesmal ein ganzer Tag drauf, aber um den Jahreswechsel hat man für so Spielereien auch mal Zeit...
    Selbstredend darf man die eigenen Stunden und das Material, das man in der Werkstatt gefunden hat, nicht rechnen. Da sind alle handelsüblichen Klappen - selbst die vergoldeten aus abgereichertem Uran - deutlich billiger, is ja klar.


    Grüße


    Murks

  • Die Klappe is ja wirklich nicht schlecht geworden! Wenn es funktioniert ist es klasse und macht auch Optisch was her!
    Wünsche dir viel Spaß mit deiner Auspuff-Klappe!
    Mach weiter so
    MfG Alex

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!