Anzeige

Hanomag R324 Kühler instandsetzen erneuern

  • Anzeige

    Hallo zusamen,


    mein R324S wurde immer zu heiß schon nach kurzer Zeit.
    Dann mal den Kühler ausgebaut und getestet - er ist schön dicht, leider nicht nur nach außen sondern auch innen.


    Der Kühlerbauer vorort will 500.- +Steuer fürs tauschen des Kühlernetzes. Hatte eigentlich mit weniger gerechnet
    Kam mir aber auch so vor, als wüsste er das es hier nicht viele andere Spezies gibt und er den Preis eher ausgewürfelt hat.


    Im Internet gibts die Kühler auch so für knapp unter 500.- inkl Steuer.
    Ich will aber gar keinen neuen Kühler haben, sondern eher den alten wieder fit machen, daher die Frage an euch.
    Was darf sowas kosten? Wer macht sowas?


    Gebrauchte Kühler mit 55 Jahre auf dem Buckel zukaufen ist auch ein Glücksspiel.
    Irgendwie muß ne Lösung her, hoffe ihr wisst da was.


    Gruß Jan

  • Hallo Jan!


    Ich habe bisher hier immer gute Erfahrungen gemacht ->http://www.bergmeir-seitz.de/, einfach mal anrufen und fragen, die haben auch bei ebay inseriert. Sind normal recht nette Leute. Dann hättest du zumindest mal ein zweites Angebot vorliegen, evtl. lenkt dann dein Kühlerfritze etwas ein. Wobei ich sagen muss, dass 500,- für das erneuern eines Netztes ansich nicht gerade der teuerste Preis ist, gerade eben da es doch recht aufwendig zu seien scheint.



    Mfg Tobi

    „Der Bauer träumt – wenn doch oh Herr, mein Fendt ein guter Eicher wär!“

  • Ja, preislich wirst an der Stelle nicht wirklich weiter runter kommen. Aber wie bereits erwähnt wurde einfach mal Angebote einholen. Ob in der Gegend oder nicht sollte nicht das Kriterium sein... Man kann ja versenden, das ist ja bei der Größe noch im Rahmen.

  • Anzeige

  • Hallo,


    Der Kühler meines Manitou-Staplers musste auch saniert werden (war undicht) und wurde dann komplett überholt (alle Bleche gestrahlt und neu verlötet) inkl. neuem Kühlernetz und Verschluss. Preislich lag er dann ungefähr bei dem was der des Hanomag kosten soll. Die Arbeit ist aber sehr gut gemacht worden und jetzt habe ich erst mal Ruhe.


    Teilweise werden auch nachgefertigte Kühler angeboten die nur rund die Hälfte kosten gegenüber einer Überholung, aber die gibts nicht für jedes Modell (mein Manitou hat einen frühen IHC 323 Kühler, den gabs nicht als Nachfertigung)

    Viele Grüße


    Simon



    Deutz D 4006, DX 3.50 A StarCab, Clark CGP 30 H, Manitou MC 25

  • Das Problem bei nachgefertigten Kühlern ist aber oftmals, dass sie eben nicht wie früher aus Messing oder Kupfer sind sondern aus Alu, somit zwar billiger in der Produktion, aber von der Kühlleistung her meines erachtens etwas schwächer.... was aber im Hobbybetrieb keinerlei Probleme machen sollte.


    Mfg Tobi

    „Der Bauer träumt – wenn doch oh Herr, mein Fendt ein guter Eicher wär!“

  • Hallo,


    immerhin hat der Alu-Kühler den Messing-Kühler in der Praxis längst abgelöst, auch LKW und leistungsstarke Fahrzeuge haben heute Alu-Kühler. Allerdings ist das Kühlernetz eines Alu-Kühlers bei heutigen Fahrzeugen wesentlich feinmaschiger (und hat damit eine größere Oberfläche) als es z.B. beim Messingkühler meines Manitou der Fall ist.


    Ich könnte mir vorstellen dass Messing früher auch deshalb verwendet worden ist weil man es halt verlöten kann (verarbeiten mit relativ einfachen Mitteln), was bei Alu nicht geht.

    Viele Grüße


    Simon



    Deutz D 4006, DX 3.50 A StarCab, Clark CGP 30 H, Manitou MC 25

  • Anzeige

  • Moin,


    und wenn man sich mal den Verlauf der Alu- und Messing-Preise ansieht, dazu noch den Gewichtsunterschied beachtet, landet man schnell bei einer ganzen Reihe von Argumenten für Alu-Kühler. Zumindest wenn man unter kaufmännischen Gesichtspunkten für Neufahrzeuge guckt.


    Aber zurück zum Thema.


    mfG
    Fabian

  • Moin Jan,
    wenn Du davon ausgehst eh ein neues Netz einsetzen zu lassen oder den Kühler zu tauschen, dann probiere doch vorher den ausgebauten Kühler zu spülen, oftmal sind auch Unmengen von mechanischen Verunreinigungen vorhanden, wenn dieses nichts, mit Kühlerreiniger oder Zitronensäure zu entkalken, im schlimmsten Fall geht Dein Netz welches eh weg soll davon kaputt.
    Zitronensäure immer mit kaltem Wasser nehmen, warm wird das Zeug leicht etwas zu effektiv, danach immer neutralisieren zb mit Spüliwasser.
    Ich habe damit bei PKW Heizungskühlern aus Messing schon öfter erfolg gehabt. Wegschmeißen bzw erneuern geht später immer noch.
    Du bist sicher kein defektes Thermostat zu haben?
    Gruß Holger

  • Hallo Jan,


    wenn die Haushaltsmittel nichts bringen versuche mal von Kent Radiator Flush zu organisieren.
    Mein Kollege bringt mir das ab und zu von seiner Firma mit - die nutzen es in VW Industriemotoren. Es wirkt wahre Wunder.


    Zu erstarre die ganz groben Brock mit Druckluft entfernen.


    Grüße
    Simon

    Viele Grüße
    Simon- Raphael


    Macht der Bauer einmal schlapp, braucht er einen Hanomag


    R217S mit Mähwerk, Kabine und Hydraulik - fertig
    R442 Brillant - fertig, aber noch nicht eingefahren :wink:


    Pflegebeteiligung an nem MF35


    Krone ZK 80

  • Anzeige

  • Zitat von GTfan


    Ähm bitte was?



    Auuu, sry


    Autokorrektur von meinem IPad. Ich habe es vor dem Onlinestellen nur kurz überflogen - ein Fehler


    ich meinte bevor das Mittel eingefüllt wird sollte der grobe Dreck mit Druckluft ausgeblasen werden.

    Viele Grüße
    Simon- Raphael


    Macht der Bauer einmal schlapp, braucht er einen Hanomag


    R217S mit Mähwerk, Kabine und Hydraulik - fertig
    R442 Brillant - fertig, aber noch nicht eingefahren :wink:


    Pflegebeteiligung an nem MF35


    Krone ZK 80

  • Justfendt

    Hat das Label Kühler hinzugefügt
  • Justfendt

    Hat das Label Hanomag hinzugefügt