Fahr D90 springt nicht an

  • Guten Tag,


    Ich besitze einen Fahr D90 von 1955 mit einem Mwm akd112e Einzylinder Motor.
    Leider springt dieser nicht an. Kompression wurde gemessen und beträgt 25 bar, die Einspritzdüse wurde von Bosch überarbeitet und auf einen Druck von 125 bar eingestellt. Leider springt er trotzdem auch nach langem jodeln mit dem Anlasser nicht an. Er ist immer ganz kurz davor zu laufen aber kommt trotz vollgas nicht auf Touren. Mit Startpilot ist er mal kurz gelaufen, jedoch auch hier nicht auf Touren gekommen.


    Hat jemand eine Idee was es noch sein könnte?


    Danke schonmal

  • Dieselfilter ist neu, Leitungen gereinigt, luftfilter gereinigt aber auch schon ohne getestet. Wie kann ich die Funktion der esp noch prüfen? Also im ausgebauten Zustand zerstäubt die Einspritzdüse den Diesel beim pumpen per Hand und auch beim durchdrehen mit dem Anlasser.

  • Ist er richtig entlüftet? Schraub doch mal an der ESP die leitungen zum zylinderkopf ab und lass ihn dann mal durchdrehen ob da überall richtig Diesel kommt.


    Ist die ESP leichtgängig? Hängt sie vill.?
    DIeselförderpumpe funktioniert auch richtig?

  • Ja entlüftet sind alle Leitungen, es kommt Diesel auch bei angeschlossener aber ausgebauter Einspritzdüse und er wird zerstäubt. Also das spritzbild sieht gut aus. Eine Förderpumpe besitzt der Motor nicht, der Diesel geht direkt vom Tank zur esp. Bin langsam am verzweifeln

  • Hi


    wurde irgentwas anderes am Motor gemacht ???
    nicht das die Steuerzeiten nicht mehr stimmen.

    Gruß Ralf


    gelernter MF Schrauber :-)
    _________________________________________________________________


    F15 G teilrestauriert
    und FE 35 mit Standard 23C Motor (Technische Instandsetzung läuft)
    PS wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten

  • Habe den traktor noch nicht lange und quasi nicht fahrbereit übernommen und somit ist im Prinzip alles möglich. Ich würde auch gerne den förderbeginn überprüfen allerdings habe ich noch keine richtige Anleitung oder Messwerte gefunden und weiß nicht genau wie ich das anstellen kann. Kennst du den Motor und kannst da weiterhelfen?

  • Danke für den link, das Video kenne ich allerdings befindet sich an meinem Motor keinerlei Markierung die den förderbeginn anzeigt und mir ist nicht klar wie sich bei dieser Messung die momentane Position der regelstange auswirkt. Verschiebt sich der förderbeginn oder ist dieser immer gleich?

  • Den förderbeginn verstellst du durch das drehen der pumpe. Soweit ich weiß sind aber nicht alle pumpen drehbar gibt meines wissen auch welche die fest sind. Irgendwo müssen markierungen bei dir sein.

  • Also soweit ich das bei meinem Modell sehe lässt sich der förderbeginn durch verstellen des Nockens auf der Nockenwelle einstellen auf der die esp läuft, allerdings müsste ich erstmal wissen ob er denn stimmt oder ob er verstellt ist. Markierungen sind wie gesagt leider nicht vorhanden. Also ich kann wie in dem video den förderbeginn bestimmen aber habe eben kein Maß mit dem ich es abgleichen kann.

  • Also soweit ich recherchieren konnte gibt es bei diesem motortyp leider keine markierung für den Förderbeginn, vielleicht gibt es ja jemanden im Forum der das bestätigen kann?
    Die Angaben welche ich gefunden habe stehen immer im Verhältnis zur Motordrehzahl, ich kann ja nur ohne laufenden Motor messen. Aber wie ich das genau herausmessen kann weiß ich auch noch nicht. Vielleicht kann mir das ja jemand Schritt für schritt erklären. Das würde mir wirklich sehr helfen! Kennt jemand den genauen Aufbau und Funktionsweise der Regelstange bei diesem Mwm Motor? Mit wieviel Vorspannung sollte ich die Feder einbauen?
    Vielen Dank schonmal für die antworten

  • Hallo,
    der D90 hat eine Steckpumpe von Bosch, d.h. sie wird über die Nockenwelle angetrieben. Da ist also nix mit ESP drehen, wie bei den Reiheneinspritzpumpem. Also Bitte mit Tipps vorsichtig sein, die hier in die völlig falsche Richtung gehen!
    Auf dem Typenschild der Pumpe ist ein Einbaumaß drauf. Dieses Maß muss der Nocken im "Leerlauf" tiefer stehen als der Fuß der Pumpe auf dem Gehäuserand. Dann hast du schon mal ein Grobmaß.
    Am Einfachsten kannst du den "Leerlauf" des Nockens feststellen, wenn du die Pumpe abbaust, nen Daumen oder Finger auf den Nockenstösel und dann den Motor in Laufrichtung drehst, bis der Nockenstösel nicht mehr tiefer geht. Dann mit dem Tiefenmesser den Abstand zum Gehäuserand messen und notfalls den Nockenstößel durch drehen der Mutter (Kontermutter unten drunter blockieren!) verändern - so ist das zumindest bei meinem AP16. Dabei bitte die Stärke der Dichtung beachten. Mit dieser Einstellung sollte der Motor anspringen. Bei jeder weiteren Feinjustage muss die Pumpe leider wieder raus, sau blöd gemacht!. Verringerst du dabei den Abstand nach oben, erfolgt der Förderbeginn später, andersrum erfolgt er früher. So habe ich es bei meinem AP16 gemacht und gar nicht mehr auf die Markierung der Schwungscheibe geachtet. Aber Irgendwo muss ne Markierung für den Förderbegin sein!
    Ich hoffe, dass das beschriebene so richtig ist und auch für deinen Schlepper zutrifft.
    Noch als letztes: Einfach so verstellen tut sich der Nockenstösel allerdings nicht.
    Gruß Andreas

  • Danke Andreas!
    Das ist ein hilfreicher Tip und nachvollziehbar erklärt!
    Werde ich wenn ich es morgen schaffe kontrollieren und berichten.
    Kennst du zufällig den Aufbau der Regelstange bei dem motortyp?
    Diese wird mit einer Feder auf einer gewissen Vorspannung gehalten welche ich durch verstellen des drehzahlgestänges verstellen kann. Bin mir da nicht sicher wie ich das einstellen sollte. Hoffe man versteht was ich meine.


    Danke Gruß Schorsch

  • Also ich habe heute die Steuerzeiten unter anderem den Förderbeginn überprüft. Diese Stimmen alle mit den Werten im Werkstattbuch überein! Die Pumpe fördert genau bei 27 grad vor OT.
    Was mich allerdings verwirrt, sobald ich die Regelstange per Hand 1-2mm von Vollförderung Richtung Nullförderung stelle habe ich keinen richtigen Förderbeginn mehr.
    Das kann doch nicht der Sinn sein oder?


    Gruß