Elektik - zwei grundsätzliche Anfängerfragen: Absicherung Zündschloss

  • Hallo,


    ich habe zwei (allgemeine) Frage zur Elektrik von alten Traktoren:


    1) warum "holt" sich das Zündschloss den Strom über den Anlasser (Anschluss 30) statt direkt von der Batterie? (auch wenn es der gleiche Pol ist)


    2) warum wird die Leitung vom Anlasser zum Zündschloss nicht mit einer Sicherung (in der Nähe des Anlassers) abgesichert? Kommt es beim Zündschloss zu Problemen, wird der Kurzschluss ja nicht abgefangen. Die Sicherungen kommen ja erst nach dem Zündschloss.


    Sorry, wenn ich mich laienhaft ausgedrückt habe oder die Fragen zu banal sind. Bitte nur Antworten, die es fundiert beantworten.


    Danke für Eure Antworten!


    Ede

  • Hallo Ede,


    zu 1) was ist die primäre Aufgabe eines "Zündschlosses"? Ich würde mal sagen, das "zünden" des Motors. Daher macht es Sinn, dass der Anlasser in direkter Verbindung mit dem Zündschloß (und dem Startknopf) ist.
    Wenn du nun eine Verbindung direkt von der Batterie zum Zündschloß machst und erst dann über den Startknopf zum Anlasser gehst, musst du die gesamte Länge einen entsprecheden Kabelquerschnitt vorsehen, da hier beim Durchdrehen des Anlassers die Last drauf liegt.
    Nur habe ich bisher (im Traktorbereich) noch kein Zündschloss und Startknopf gesehen, wo man 40mm² einklemmen kann.


    Umgekehrt genügt es nach dem Verbraucher (Anlasser) mit einem 4mm² zum Zündschloss zu gehen. Und von dort kommt man mit einen 2,5mm² via Starterknopf wieder zurück zum Anlasser.


    zu 2) wer sagt, dass es zwischen Anlasser und Zündschloß keine Sicherung gibt? Bei meinen Eicherleins geht diese Strippe immer über die Sicherung #8 (ist mit 40A gesichert).


    Liebe Grüße,

    Sam

    Eicher ES201(+ ein bisserl 202), EKL15/II, ED310f, EM200L, EM200b, EM295g, EM300a

  • zu 2) wer sagt, dass es zwischen Anlasser und Zündschloß keine Sicherung gibt? Bei meinen Eicherleins geht diese Strippe immer über die Sicherung #8 (ist mit 40A gesichert).

    Das mag bei vielen Eichern so sein, jedoch ist Eicher hier wirklich ein Sonderfall. Da die Traktoren mit eigenem Motor keine Glühanlage besitzen, ist die gesamt mögliche Stromaufnahme relativ gering, was eine Hauptsicherung möglich macht.

    Eicher mit Fremdmotoren, sprich Deutz, sind anders verkabelt. Dem bin ich auch mal bei einem L22 aufgesessen. Beim Schalten von "Glühen" auf "Starten" flog trotz komplett neuer Elektrik zeitweise die 40A-Sicherung raus. Warum? Stromaufnahme der Glühanlage liegt bei ca 30-35 A (gemessen). Kommt dann noch Einzugs- und Haltewicklung vom Magnetschalter dazu, knallts. Blöd war nur, dass es keine größeren Torpedosicherungen gibt. War ein wenig ärgerlich.


    Was ich sagen möchte ist folgendes: Ob und wie du die Klemme 30-Leitung zum Zündschloss absichern kannst hängt stark von der elektrischen Anlage ab. Ggf. muss man hier eine Midi oder Maxi Sicherung verwenden.

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Hallo Sam,


    zu 1) - entweder ich habe immer noch was falsch verstanden oder du hast mich falsch verstanden.

    Es geht mir natürlich NICHT um die (dicke) Stromversorgung des Anlassers - das ist klar, dass die auf dem direkten Weg angeschlossen werden muss und man einem dicken Durchschnitt (im Extremfall bis zu 70mm2). Es geht mir um die Versorgung des Zündschlosses bzw die nachfolgenden Verbraucher (wie z.B. Lampe oder Impuls für Anlasser). Das ist meist 4-6mm2. Warum das über den Anlasser versorgt wird verstehe ich nicht. M.E. könnte das direkt von der Batterie her kommen. Darum dreht sich Frage 1. Beispiel, nicht nur gültig für Güldner: http://www.gueldner-traktoren.de/plan_g_serie.pdf


    Danke!

    VG,
    Ede

  • Warum sollte man ein extra Kabel von der Batterie zum Zündschloss legen, das macht ja keinen Sinn. Es wird ja vom "dicken" Kabel welches direkt von der Batterie kommt abgezweigt. Somit ist es elektrisch gesehen direkt von der Batterie!

    Gruß Andreas

  • Stefan: genau. Wie beim Güldner, wo die direkt neben dem Fahrer ist - und der Anlasser vorne. Also wird per dickem Kabel zum Anlasser schleust, um dann mit dem dünneren Kabel wieder zurück zum Zündschloss. Effektiver wäre es natürlich Batterie->Zündschloss.

    Daher meine Frage. Es muss also einen Grund geben, daher frage ich...

  • Wenn ich den Schaltplan, den du verlinkt hast richtig lese, holt sich der G25 seinen Strom für den Schaltkasten auch vom Anlasser. Wenn der Weg zur Batterie natürlich direkt kürzer ist, kannst du den Strom für dem Schaltkasten auch von dort holen.

    Gruß Andreas

  • Zumindest bei der Güldner G-Serie ist die Strecke vom Anlasser deutlich einfacher als von der Batterie aus: Um den Sitz herum, durch die Kupplungsglocke. Eine zweite, dünnere Leitung müsste dann extra befestigt werden, und/oder sehr nahe an der Batterie abgesichert sein. Dann wären aber Sicherungen wieder über den ganzen Schlepper verteilt.


    Viele Grüße,

    Clemens

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!