Anzeige

Öldruck beim Güldner a3 ka

  • Anzeige

    Hallo habe da mal eine Frage wie kann ich bei meinem Traktor den Öldruck verstellen habe gesehen das in meinen zylindern nicht genug öldruck ist.
    habe die stellschraube schon gefunden weiß aber nicht ob ich nach innen oder nach aussen drehen muss und was passieren kann wenn ich falsch herum drehe. wiss nicht ob dann der motor kaputt gehen kann . wäre für hilfe sehr dankbar

  • Hast du vielleicht am Ölfilter ein oder zwei Schrauben die mit Muttern gekontert sind? Wenn ja is die eine zum Ölschlamm ablassen und mit der anderen regelst du über ein Überdruckventil den Öldruck wenn der Motor noch nicht zu ausgenüdelt ist

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!!
    --------------------------------------------------------


    Mein(e) Trecker:
    Fendt Dieselross F24 LA Bj. 1954

  • Anzeige

  • Hallo habe die Tage die Ventile einstellen lassen und da haben wir gesehen das im Zylinder fast kein öl ankommt und dann wollten wir den öldruck erhöhen wissen aber nicht wie .

  • Im Zylinder hat Öl ohnehin nichts zu suchen. Leiht euch mal ein Öldruckmanometer und schließt es da an, wo der Öldruckschalter eingebaut ist oder es vorgesehen ist...

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Hallo Danke für deine Antwort aber ich meinte den öldruck in den Ventildeckeln da kommt fast kein öl an daher die frege ob man denn öldruck so stellen kann das dort mehr öl ankommt.

  • Anzeige

  • Entweder überall mehr Druck oder nirgends. Öldrücke lassen sich nicht für eine "Motorregion" extra einstellen. Gehe am Besten in eine Werkstatt und lasse den Druck einstellen.

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Moin!


    ich würde hübsch die Finger von der Öldruckeinstellung lassen. Das wurde im Werk seinerzeit korrekt eingestellt.


    Wie schon korrekt geschrieben wurde, wird der Zylinder nicht durch die ölpumpe zwangsgeschmiert, sondern durch Spritzöl.
    Druckschmierungs gibt's in der Regel nur bei der Kurbelwellenlagerung, Pleullager, Kolbenbolzenlager und der Nockenwellelnlagerung.


    Die Ventile werden meist entweder durch den Ölnebel/Dunst aus dem Kurbelwelleghäuse geschmiert und/oder durch Tropfenschmierung. Das sollte man einfach erkennen können, in dem man sich den Ventildecken von innen anschaut.


    Sollte -davon mal ganz abgesehen- der Öldruck aufgrund von Verschleiß sehr niedrig sein, ist das verstellen des Überdruckventils nur Kurieren am Syndrom, das eigentliche Problem sitz ganz woanders. Vermutlich verschlissene Pleullager.


    Gruß, Hendrik


    Gruß, Hendrik

  • Anzeige

  • Zitat von Hinnerk


    Die Ventile werden meist entweder durch den Ölnebel/Dunst aus dem Kurbelwelleghäuse geschmiert und/oder durch Tropfenschmierung. Das sollte man einfach erkennen können, in dem man sich den Ventildecken von innen anschaut.


    Ich denke genau das ist hier der Fall,wenn man keine Ahnung hat meint man es liegt ein Schaden vor 8)

  • Moin Moin, es muß schon etwas Öl bei den Kipphebeln ankommen,der Schlepper wurde ja nicht mit einer Ölkannenschmierung Verkauft. Der Öldruck (bei warmen Motor) sollte bei 800 U/min 0,8 und bei 2600 U/min 3,0 bar haben.


    Gruß der Schrauber

  • Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!