Anzeige

Eicher EDK Motor : Gebläsestütze wird warm

  • Anzeige

    Hallo,
    ich hatte das schon mal geschrieben aber wohl im falschen Unterforum, jetzt sollte es ja richtig sein.


    Nach dem Abstellen des Motors, bemerkte ich, dass die vordere Gebläsestütze ziemlich warm war, nicht ganz so warm wie ein Zylinderkopfdeckel aber doch schon unangenehm beim längeren Anfassen. Ist das bei Euren Motoren auch so?


    Danke und Grüße,


    M79576

  • Besten Dank Tobi,


    Welle lässt sich mit der Keilriemenscheibe problemlos und ohne Geräusch drehen, hat aber einen gewissen Eigenwiderstand. Mit der Riemenscheibe Schwungholen, so dass die Welle nach dem Loslassen noch weiterläuft, das geht nicht.


    Gruss,


    Michael

  • Anzeige

  • Der EDK hat doch ein Radialgebläse pro Zylinder, und die Gebläsewelle ist durchgehend. Wenn nun kein Keilriemen montiert ist, und Du die Welle an der Riemenscheibe per Hand drehst, dann muss die doch nachlaufen. Wenn sie das nicht tut, dann ist irgendwo ein Widerstand, der da nicht hingehört.
    In der Annahme, dass die Gebläseräder frei im Gehäuse ohne anzuschlagen drehen, bleibt halt bei einer schwer gehenden Welle eigentlich nur ein zu strammes Lager als Ursache übrig. Und ein schwergängiges Lager ist - aus welchem Grund auch immer - auszutauschen. Egal, ob da ein Schmiernippel am Lagerbock ist oder nicht. Wenn ein Schmiernippel am Lagerbock ist und trotz Abschmieren die Welle nicht nachdreht, dann ist doch auch mindestens eines der Lager nicht i.O., oder?
    Na gut, eine krumme Welle hätte sicher einen ähnlichen Effekt, ist aber ehr unwahrscheinlich.


    An meinem Fahr D90H habe ich die Lager am Axialgebläse erneuert, weil diese schwer gingen, obwohl die gut abgeschmiert wurden.
    Habe 2RS Lager genommen, das erspart einem das Abschmieren. Ohne aufgelegten Keilriemen läuft das Gebläse bei mir viele Sekunden lang nach, wenn ich per Hand an der Riemenscheibe drehe. Warum sollte das beim EKD anders sein, Eicher-Diesel-13?


    Gruß, F20GH

  • Anzeige

  • Ich habe erst kürzlich meine Lüfterwellenlager getauscht - die Welle läuft mit neuen (als auch mit den alten defekten) Lagern kurz nach. Die Lager und Filzdichtringe gibt es bei Eicher zu kleinem Kurs.

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Anzeige

  • Hallo,


    Eine halbe Umdrehung erscheint mir zu wenig. Man muss natürlich berücksichtigen, dass die drehenden Gebläseräder durch die angesaugte Luft gebremst werden. Oder anders gesagt, würde man die Gebläseräder gedanklich tauschen gegen gleichschwere und vom Durchmesser identische flache Stahlscheiben, würde sich nach dem andrehen die Welle mehr als eine halbe Umdrehung drehen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass man durch das Andrehen mit der Hand eine so hohe Drehzahl auf die Gebläseräder bekommt, dass der dadurch erzeugte Luftwiderstand ausreicht, um die Welle nur eine halbe Umdrehung drehen zu lassen.


    Gruß Gordon

  • Hallo,


    wenn der Motor betriebswarm ist, läuft die Welle leicht und auch einige Umdrehungen nach.


    Es gibt ganz leichte Lagergeräusche, als wenn die Lager trocken wären, gelegentlicher Austausch ist sicher keine schlechte Idee. Bei laufendem Motor hört man allerdings keine Lagergeräusche so dringend ist es dann wohl nicht.


    Leider hat ein 'Experte' früher mal die Inbusschrauben an der Gebläsestütze malträtiert, hoffe die bekomme ich ohne weiteren Flurschaden raus.
    Weshalb man vermurkste Schrauben wieder verwendet, wird mir ein ewiges Rätsel bleiben.


    Gruß,


    Michael

  • Anzeige

  • Ich habe an zwei meiner Eicher innen offene Lager verwendet (geschlossenes Lager einseitig öffnen) und einen Schmiernippel eingebaut (meines Wissens gab es das serienmäßig nie). So sind sie von Außen vor Schmutz geschützt und von Innen gibt's es gelegentlich mal einen Hub Fett, mehr nicht, sonst läuft das alles raus und auf die Lüfterräder. Beim letzten 310 hab ich einfach wieder geschlossene Lager verwendet. Hält mit Sicherheit auch so wieder jahrelang. Aber wie oben bei anderen Beiträgen schon erwähnt: die Lager beim Keilriemen sind fest, das hintere ist ein Pendellager, um die Ausdehnung der Lüfterwelle bei Erwärmung auszugleichen. Bei geschlossenen Lagern brauchst du dann auch nicht unbedingt einen Filzring, kannst ihn natürlich als zusätzlichen Schutz montieren, nur das Gehäuse für die richtigen Abstände zueinander. Gruß Rainer

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!