Anzeige

Kühlerrahmen löten

  • Anzeige

    Hallo zusammen,


    der Kühler meines Fords ist in einem Metallrahmen befestigt und wird so mit dem Traktor verschraubt.
    Es hat sich eine Lötstelle zwischen dem Metallrahmen und dem Messingkühler gelöst. Bevor ich zu einer Kühlerbaufirma gehe, überlege ich, es selber zu reparieren.


    Ich habe bislang so weit recherchiert, dass ich es mittels Hartlot (Silberlot) löten kann, das soll wohl besser halten als Weichlot.
    Beide Teile sollen gesäubert werden. Die erste Frage: Muss ich die alten Lotreste auch abkratzen, oder lösen die sich beim Erhitzen von alleine?
    Nach dem Säubern Flussmittel drauf und beide Werkstücke erhitzen. Anschließend das Silberlot anschmelzen und zwischen die Werkstücke laufen lassen.


    Passt das so?
    Hat noch einer gute Tipps für mich? Insbesondere um eine Beschädigung des Messings zu vermeiden.

  • Ähm, sorry, aber löten kann man nicht in einem Forum lernen. Besorg Dir wenigstens ne gute Anleitung, findste im www, und zerüb erstmal ne halbe Pulle Gas und ein halbes Kilo Lötzinn. Für die eine Löststelle würde ich Dir aber empfehlen, einfach den Dorfschmied aufzusuchen. Dem guckst Du erstmal zu.


    Ich schraub jetzt seit fast 40 Jahren und eine ordentliche Hartlötausrüstung hab ich immer noch nicht, mangels Bedarf. Da gibt es wesentlich wichtigere Anschaffung, zum Beispiel einen vernünftigen Weichlötausrüstung. Bei Elektronikern sagt man, ab der 100sten Lötstelle wird es langsam brauchbar ...


    Gruß
    Michael

    "'And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of
    someone who wears his underpants on his head.'"
    (Terry Pratchett in "Maskerade")

  • Vom Equipment ist es überschaubar. Lötlampe habe ich. Silberlot und Flussmittel kosten vielleicht 30 €.
    Dorfschmied haben wir keinen.
    Hartlöten ist wohl eher selten, die üblichen Bastelbrüder hier haben nur mit der Achsel gezuckt. Auch mein russischer Bekannter, der sonst alles reparieren kann, hats mir nur grob erklärt.

  • Anzeige

  • Moin,
    ich bin nicht sicher wie Deine alte Lötstelle gelötet ist, aber die meisten Verbindungen an Kühlern sind weich gelötet, ich würde dann auch Weichlot nehmen.
    Gruß Holger

  • Hallo.
    Du solltest bedenken das Hartlot eine hohe Temperatur braucht.
    Dadurch schmilzt Dir das Weichlot rund um die Hartlotstelle weg.
    Mach das besser mit Weichlot. Richtig gemacht hält das genau so
    gut.
    Gruß Peter

  • Das mit Kühler und Weichlot stimmt. Hatte ich nicht dran gedacht. Unbedingt weichlöten!


    Gruß
    Michael

    "'And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of
    someone who wears his underpants on his head.'"
    (Terry Pratchett in "Maskerade")

  • Anzeige

  • Hallo,
    sofern Du das noch nicht gemacht hast, dann viel Spaß.
    Besorg Dir zum Üben ein paar alte Dachrinnenbrocken und versuche das erstmal damit lochfrei hinzubekommen. Erst wenn Du dann etwas Gefühl hast, würde ich an den Kühler gehen.
    Problematisch kann auch das Alter des Kühlers werden, da die Kühler aus den 70er und 80ern mit zunehmenden Alter dünner werden.
    Tip, ein neuer Kühler kostet im Zubehör keine 250€. Da stellt sich die Frage ob sich die Reparatur bei dem Ford rechnet.
    Gruß
    A.

  • Der Kühler an sich ist ja in Ordnung.
    Habe auch schon überlegt, es mit einem Draht zu fixieren, weil ich Angst habe, ein Loch reinzubrennen.


    Zu den alten Lotresten hat keiner eine Meinung? Müssen die ab?

  • Anzeige

  • Zitat von arndi

    Tip, ein neuer Kühler kostet im Zubehör keine 250€. Da stellt sich die Frage ob sich die Reparatur bei dem Ford rechnet.


    Da stimme ich dem Arndi zu. Sei froh, dass du einen Ford besitzt, bei dem die Ersatzteilversorgung so wunderbar gesichert ist. Da würde ich keine riskanten Reparaturversuche starten sondern gegen ein Neuteil austauschen.


    Gruß, Hendrik

  • Hi Börni,


    ich habe mir durch mein Modellbau-Hobby vor einigen Jahren eine "Weichlöt-Ausrüstung" zugelegt. Ich löte dabei mit einem recht einfachen Gasbrenner, ähnlich diesem hier: https://www.gasprofi24.de/imag…che/mi89/8945-20645-0.jpg
    Wichtig finde ich, dass er eine regelbare Gaszufuhr, sprich eine gewisse Beeinflussung der Flammengröße und -temperatur hat.


    Als Lot nehme ich eins mit integriertem Flussmittel. Wichtig ist, dass die Kontaktflächen blank und absolut fettfrei sind. Dann erhitze ich das Material mit dem Brenner solange, bis das Lot durch die Material-Temperatur direkt am Material schmilzt (Lot nicht durch Brennerflamme schmelzen!).


    Ich habe einige Versuche mit Messing-Stücken unternommen, bis brauchbare Ergebnisse da waren. Aber Übung macht den Meister. Irgendwann weiß man, wie man die Teile einspannt, wo man am besten das Lot aufträgt, damit es in die richtige Richtung läuft, wann das Material die richtige Temperatur hat, etc.


    Ich an deiner Stelle würde nach dem Üben an anderen Messingteilen und zufriedenstellenden Ergebnissen versuchen, den Kühler zu löten. Wenn das nicht klappt, kannst du ja immer noch einen Neuen einbauen.


    Gruß Martin

  • Anzeige

  • Möin Börni
    Dein Kühler besteht vermutlich aus Messing, der Rahmen vermutlich aus Eisen, Du solltest unbedingt vorher an einem Werkstück aus diesen beiden Metallen üben, besonders auf Eisen ist es mit dem Zinn nicht so einfach.
    Ich weiß wovon ich rede, ich habe in den Neunzigern bei einem alten Blechfuchs, das Verzinnen von Karosserieteilen gelernt.
    Das Weichlöten wird bei solchen sachen sehr oft unterschätzt.
    Gruß Holger

  • Vorschlag:
    Hast Du schon mal daran gedacht zu einem Klempner zu gehen und
    den Kühler dort löten zu lassen?
    Der hat alles da was man braucht.
    Denn nur mit Flamme wird das nix, da brauchts einen Lötkolben
    und das richtige Flussmittel.
    Gruß aus Stemwede
    Peter

  • Anzeige

  • Ein Dachdecker kann auch gut Weichlöten.........und ja- nur eine saubere Lötstelle ist eine haltbare Grundlage zum löten.
    Kühler wurden eigentlich immer weich gelötet.
    Gruß
    Andreas

    Einachser: Holder Pionier, nht, eb9, ed10, ed2, e12, r4, e5, e6, e8, awk monax, Siemens schuckert k4a, Kleinmotoren Hacke und Staub Einradhacke und haufenweise Zubehör.
    Schlepper: Holder B10/A, B10/B, Eicher ES202, EM235 und 3711.

  • Ich hab den Kühler jetzt zu einem Freund gebracht, der hat eine KFZ Werkstatt. Er hat gesagt, dass er das vor Jahren bei der Meisterausbildung mal gelernt hat. Muss aber erst noch die Lötsachen finden und ein bisschen probieren. Mal schauen...

  • Anzeige

  • So, hat zwar ein bisschen gedauert, aber was lange währt, ...


    Ich habe den Kühler zu einem Fachbetrieb für Autokühler gebracht. Die haben den kompletten Stahlrahmen neu festgelötet, zwei poröse Stellen verlötet, lackiert und abgedrückt. Hat 77,00 € gekostet. Billiger als ein neuer Kühler, die zudem laut Kühlerspezi nicht die Qualität der alten haben sollen.


    Danke für eure Antworten!

  • Justfendt

    Hat das Label Kühler hinzugefügt
  • Justfendt

    Hat das Label Ford hinzugefügt