Anzeige

Leistung Batterie - 60er und heute

  • Anzeige

    Servus,


    bei meinem kleinen Kruni steht ein Batteriewechsel an. Über die Suchfunktion habe ich zu diesem Thema nichts gefunden. Laut einem Krieger Prospekt für den KS 20 von Mitte der 60er steht unter Elektrik: Batterie 60 Ah. Gilt das heute auch noch? Für einen kleinen 2 Zyl. Diesel mit knapp einem Liter Hubraum?
    Oder sind die heutigen moderneren Batterien mit weniger Ah leistungsfähiger geworden und eine kleinere Batterie um die 50 Ah reicht auch?
    Wäre schön, wenn dazu jemand was schreiben würde.


    Euch Allen einen guten Rutsch.


    Freundliche Grüße
    Manfred (der hofft, dass dieses Forum weiter lebt)

    Schöne Grüße aus der Wetterau



    Wenn's nich klappt, keine Gewalt. Nimm lieber den größeren Hammer...

  • Hallo Manfred,


    ich würde die Batterie durch eine ersetze, die mindestens die gleichen Werte hat.


    Die Einheit AH (Ampere-Stunde) steht für die (max.) Ladung der Batterie, und die sollte
    sicher nicht kleiner sein,als die ursprünglich vom Werk angegebene.


    Gruß, Jörg.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fahr D90H 1956

  • Hallo Manfred


    Eine 60AH Batterie aus den 60er ist genauso leistungsfähig wie die von heute. da gibt es keine Unterschiede nur dass die modernen Kunststoffgehäuse stabiler sind wie die alten Kunststoffgehäuse aus den 60er Jahren.
    Auch sind die neueren Batterien rüttelfester, daher verwende eine gleichstarke Batterie wie vom Hersteller verbaut.


    m.f.G.ihcpower

  • Anzeige

  • Sorry Freunde,
    aber das stimmt so nicht!
    Die Kapazität (AH) war in den 60er Jahren unmittelbar verbunden mit dem max Kälteprüfstrom (A).
    Nur darauf kommt es an!
    So hatte damals z.B eine 88 AH Batterie durchschnittlich sagenhafte 480 A, eine heutige
    90 AH Qualitätsbatterie aber bis zu 920 A.
    Manfred :
    Schau, was maßlich in den Sockel passt. 50 AH reichen heute dicke, der Kälteprüfstrom einer solchen Batterie liegt oberhalb von 420 A.
    Gruß +Matthes+

  • Vielen Dank für die Beiträge.
    So wie Matthes das geschrieben hat habe ich mir das auch gedacht, war aber nur eine Vermutung.
    Wenn mein HdV wieder geöffnet hat, werde ich den deshalb auch mal ansprechen.


    Schönes Wochenende
    Manfred

    Schöne Grüße aus der Wetterau



    Wenn's nich klappt, keine Gewalt. Nimm lieber den größeren Hammer...

  • Noch schnell mein Senf dazu: Ich weiß nicht, wie stark Dein Kruni rüttelt, aber ich verbaue nur noch die rüttelfesten Optima Red Top. Kosten einiges mehr, aber ich hab seitdem Ruhe. Mein Eicher hat mir pünktlich zum Garantieablauf über Jahre die Akkus kaputtgerüttelt. Gut Aussehen tun die im Oldie natürlich nicht, aber mir ist in diesem Fall die Betriebssicherheit wichtiger.


    Was Matthes sagt, ist richtig. Es kommt nur auf den Kälteprüfstrom an, denn Du belastest den Akku nur zum Starten. Hohe Kapazität brauchst Du, wenn Du lange Strom entnimmst.


    Gruß
    Michael

    "'And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of
    someone who wears his underpants on his head.'"
    (Terry Pratchett in "Maskerade")

  • Anzeige

  • Hmm... diese Batterie kannte ich bis jetzt nicht. In meiner 12er GS fahre ich auch eine Reinblei Batterie. Kraftvoller als normale ist die auf jeden Fall. Die momentan eingebaute Batterie im Kruni ist ca 6 Jahre alt. Wenn die Neue auch so lange hält bin ich zufrieden und da ich nichts abwarten kann, habe mir jetzt eine von Exide bestellt. Schaun mer mal.


    Viele Grüße
    Manfred

    Schöne Grüße aus der Wetterau



    Wenn's nich klappt, keine Gewalt. Nimm lieber den größeren Hammer...

  • Hallo Jörg,


    vielen Dank für Deine ermunternden Worte :nene:
    Aber mein kleiner Kruni frisst keine Batterien. Das hat der mir fest versprochen, weil ich den auch ganz doll lieb hab :D
    Na ja, wenn es so sein sollte, hab ich halt Pech gehabt und muss nach kurzer Zeit noch mal investieren.
    Ist bei mir eh nur Hobby und dieses Hobby kostet halt mal...


    Liebe Grüße und einen guten Rutsch
    Manfred

    Schöne Grüße aus der Wetterau



    Wenn's nich klappt, keine Gewalt. Nimm lieber den größeren Hammer...

  • Anzeige

  • Hallo,


    Meine 3-Zylinder Deutz haben noch nie was anderes gesehen als normale Batterien von örtlichen Händlern. Ich hatte noch nie Probleme mit der Batterielebensdauer, die üblichen mindestens 7 Jahre haben die immer gehalten. Ob die 3-Zyl weniger vibrieren als der Kruni weiß ich leider nicht.

    Viele Grüße


    Simon



    Deutz D 4006, DX 3.50 A StarCab, Clark CGP 30 H, Manitou MC 25

  • Moin Manfred, moin Jörg,
    ich hatte in meiner Berufszeit Batterien, die waren schon bei der Lieferung "faul".
    Was sich in den letzten Jahrzehnten nicht geändert hat ist, daß bei einer Bleibatterie der Alterungsprozess mit dem Tag der Säurebefüllung beginnt.
    Früher bekamen wir die Batterien trocken, mit einem separatem Kanister/Flasche mit Schwefelsäure angeliefert.
    Heutzutage bekommt man die Batterien "gefüllt und geladen" geliefert. Da weiß keiner, wann die wo schon wie lange rumgestanden sind.
    Von daher lassen sich eigentlich auch keine Rückschlüsse über die Qualität einzelner Fabrikate ziehen. Ich hatte auch mit Varta, Bosch und Sonnenschein schon "Dienstverweigerer" dabei.
    In diesem Sinne, beste Grüße
    +Matthes+

  • Anzeige

  • Hilfe nun ist die Batterie doch defekt an meinem Fendt Farmer 250S


    Es ist eine KRAMP Batterie drin mit 12V 90 Ah 720 A

    17cm breit-17cm hoch 34cm lang

    Größer geht eigenlich nicht, da ich den Schlepper auch zum OlditmerTraktor Camping nutzen will und somit evtl. Standzeiten ohne Stromanschluß haben könnte außerdem hat der Fendt ja ein Standheizung drinn.

    Bin der Meinung evtl. eine AMG Batterie