Einspritzpumpe fördert nicht

  • Hallo zusammen,

    ich wollte heute das erste Mal nachdem ich den Zylinder und Kolben erneuert habe den Motor starten. Davor haben wir den Diesel vorgepumpt und uns ist aufgefallen, dass aus der Einspritzpumpe kein Diesel rauskommt. Die Leitungen bis zur Pumpe waren bereits entlüftet und nach längerem Andrehen per Kurbel per Hand ist leider weiterhin nichts passiert.

    Bei der Kraftstoffpumpe handelt es sich um eine Nockenwellen angetriebene, welche per Zahnräder an die Kurbelwelle angeschlossen ist. Bei dem Traktor selber handelt es sich um einen O&K T18 A aus Bj '52, falls das weiterhilft. Bei der Pumpe handelt es sich um eine Bosch-Pumpe mit der Typenbezeichnung PFR 1A88/1, falls es das gibt.

    Muss man die Kammer der Pumpe händisch vorbefüllen? Eine Handpumpe gibt es leider nicht. Braucht es eine Mindestdrehzahl damit da was rauskommt?

    Wir hatten eigentlich vor dieses Wochenende auf ein Treffen zu fahren und ich hoffe den Traktor bis dahin rangierbereit zu bekommen.

    Beste Grüße;

    Niklas

    Ein Leben ohne Traktor ist möglich, aber Langweilig!

    O&K T18; Unimog 406

  • Zur hilfreichsten Antwort springen
  • Hallo Niklas

    Bei dem Hela D 47 mit der Natterpumpe hatten wir keine Chance zumEntlüften, die waren bockig. Wir haben alles Schritt für Schrittentlüftet bis zur Einspritzpumpe. Dann den Druckanschluss rausgenommen und Diesel mit einer Spritze eingefüllt bis zum Rand, zusammengeschraubt und dann vor dem Düsenstock die Leitung abgeschraubt und gepumpt bis dort etwas ankam.

    Und das eben ein paar Mal bis es klappte. Stell doch mal ein paar Bilder ein.


    Gruss

  • Hallo,

    ich habe leider nicht viele aktuelle Bilder, das erste ist der Nockenwellenantrieb wo auch der Schieber vom Gasgestänge sitzt, das zweite unten links im Bild die Kraftstoffpumpe von oben. Ich habe nebenbei schon etwas weitergeforscht und habe herausgefunden dass der Schieber der Pumpe schonmal festsitzt. Da mein Traktor zwei Jahre stand und das Gaspedal nicht bewegt wurde, ist es gut möglich dass das schon die Lösung für das Problem ist, da vor dem Auseinanderbauen alles funktioniert hat.

    Wir haben das System ebenfalls wie bei dir Schritt für Schritt bis zur Pumpe entlüftet und auch dabei halt die Leitungen gelöst.

    Grüße,

    Niklas


    Ein Leben ohne Traktor ist möglich, aber Langweilig!

    O&K T18; Unimog 406

  • Hi


    Kannst du mal anhand des Bilder erklären, oder meinst du die Reglerstange ?

    Bei uns stand der Traktor auch länge und der Bio Anteil im Diesel hat die Elemente verklebt, mussten sie auch einmal ausienander nehmen, reinigen zusammenbauen. Aber soweit würde ich nur gehen wenn man merkt er lässt sich nichts bewegen.


    Gruss

  • Hallo Niklas,

    hört sich nach dem ganz normalen Problem mit dem guten Angela-Diesel und Standzeit an.

    Es gibt an sich drei Methoden die Pumpe wieder in Betrieb zu nehmen:
    1. du schraubst den Druckventilhalter raus, nimmst das Druckventil raus und flutest alles mit Kriechöl (kein WD40! das führt zum fressen der Pumpe da das nur Petroleum mit Duftstoff ist), dann warten, Kriechöl ergänzen, warten, dann nach einigen Tagen mit einem weichen Kupferdorn versuchen den Pumpenkolben vorsichtig nach unten zu drücken und so das ganze wieder in Bewegung zu bekommen. Dies spiel so lange wiederholen bis alles wieder geschmeidig läuft.

    2. du schraubst die komplette Steckpumpe raus und zerlegst sie auf dem Küchentisch und versuchst sie ebenfalls unter zuhilfenahme von Kriechöl wieder gängig zu bekommen. Beim Ausbau aufpassen, es kann sein das sie wenn die Regelstange an einem Endanschlag ist nicht durchs Loch geht.

    3. Du baust die Pumpe aus und lässt sie von einem Fachbetrieb überholen.

    Folgende Punkte bitte noch beachten:
    - Niemals Gewalt oder große Kraft anwenden, die Pumpen sind emfpindlich!
    - Miss beim Ausbau der Steckpumpe unbedingt die Stärke der verbauten Dichtung, bei diesen Pumpen wird meines Wissens nach der Förderbeginn über die den Abstand Pumpe-Block eingestellt. Daher unbedingt eine neue Dichtung aus einem gleichstarken Dichtungspapier herstellen. Von Flüssigdichtung an dieser Stelle halte ich gar nichts.
    - Auch die Einspritzdüse kontrollieren, nicht das die auch festgebacken ist.

    Und als Tipp für die Zukunft, verwende Bio freien Kraftstoff (z.B. AVIA Arctic Diesel) , erspart viel Ärger.

    Grüße
    Josef

    Alles ohne Übernahme einer Gewährleistung und Rechtspflicht!

    p.s. Hier noch ein Link zu einer kleinen Doku mit anständiger Schnittzeichnung:
    https://roehrer-automotive.de/wp-content/uploads/2020/08/bericht-steckpumpen-roehrer.pdf

    „Mittler zwischen Hirn und Händen muss das Herz sein“

  • Hallo zusammen,

    Kannst du mal anhand des Bilder erklären, oder meinst du die Reglerstange ?

    ganz erklären kann ich das mir ja selber noch nicht, das war nur eine Vermutung die mir eine Gruppe als Tipp gegeben hat. Mit den alten Einspritzanlagen kenne ich mich auch noch nicht besonders gut mit aus. Da muss ich mich nochmal reinlesen.


    Vielen Dank Josef für die vielen Tipps. Ich werde die ganze Pumpe mal ausbauen und dann gucken ob ich selber was fnden kann. EIne Adresse zum hinschicken habe ich aber auch schon in der Hinterhand, falls ich das selber nicht hinbekomme. Die Düse habe ich schon abdrücken lassen und die war perfekt vom Einspritzbild und Druck.

    Ich werde die Pumpe im Laufe der nächsten Woche ausbauen und dann nochmal hier reinschreiben.

    Wo genau kriegt man denn solchen Kraftstoff her? Habe gerade mal kurz im Internet unter "Diesel B0" geguckt und wurde nicht direkt fündig.

    Grüße und schönes Restwochenende,

    Niklas

    Ein Leben ohne Traktor ist möglich, aber Langweilig!

    O&K T18; Unimog 406

  • Ich tanke bei meinen kleinen Fahrzeugen, die nicht viel arbeiten nur noch B0 Diesel. Hat keinen Bio Anteil. Also keine Zusätze nötig. Kostet aber mehr . Aber dafür gibt's halt auch keinen Ärger.

    • Neu
    • Hilfreichste Antwort

    1. Lief der Schlepper vorher?

    2. Wenn der Schlepper vorher gelaufen ist, liegt es nicht am Diesel. Dann ist die Pumpe nicht entlüftet! Dazu das Druckventil (oben an der Pumpe, wo die Leitung zur Einspritzpumpe geht) entfernen, also Druckleitung weg, Mutter runter und das Zeug (Ventil, Feder(?)) rausnehmen. Pumpe auf Vollgas stellen und warten bis oben der Diesel blasenfrei ausläuft. Alles wieder zusammen, Druckleitung durch Anlasserdrehungen befüllen und dann an die Düse ran, fertig.

    1.a) Ist der Schlepper nicht gelaufen?

    2.a) Pumpe ausbauen und zum Instandsetzer bringen, sonst hast du keinen Spass an dem Ding.

    3.a) Ist die Pumpe wieder da, wie bei 2. verfahren!!!


    Gruß Andreas

  • Hallo zusammen,

    danke für die Antworten.

    Ich habe es leider nicht geschafft in der letzten Woche zum Traktor zu kommen, aber Andreas beschreibt genau dass, was ich mittlerweile für den Fehler halte.

    Der Traktor startete und lief vor der Instandsetzung und wir haben die Pumpe vermutlich falsch entlüftet.

    Ich versuche das jetzt hoffentlich nächste Woche mal und werde mich hier dann nochmal melden.

    Grüße,

    Niklas

    Ein Leben ohne Traktor ist möglich, aber Langweilig!

    O&K T18; Unimog 406

  • Hallo zusammen,

    hier jetzt ein finales Update meinerseits.

    Der Traktor hat am Samstag nach zwei Jahren sein erstes Lebenszeichen gegeben und ist ein paar Hundert Meter gefahren!

    Am Ende war es tatsächlich nur eine falsch entlüftete Kraftstoffpumpe, weil ich einfach keine Erfahrung mit dem System habe.

    Vielen Dank!

    Grüße,

    Niklas

    Ein Leben ohne Traktor ist möglich, aber Langweilig!

    O&K T18; Unimog 406

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!