Anzeige

wie kann man berechnen wie viel Tonnen ein Traktor ziehen kann und gibt es einen unterschied zwischen den ps bei einem Traktor und den ps bei einem auto?

  • Anzeige

    Hi wie kann ich ausrechnen wie viel Tonnen mein Traktor ziehen kann auf Asphalt und auf einem stoppel acker. Und ich hab da noch eine zweite frage mich wundert es immer das ein relativ großer Traktor nur 110ps hat was bei einem auto ja ein Witz ist werden die ps bei Traktor gleich berechnet oder gibt es ein unterschied zwischen den ps bei einem Traktor und den ps bei einem auto Danke für eure antworten

  • Ich behaupte mal, wenn alles DIN-PS sind werden sie auch gleich berechnet (SAE-PS werden glaub ich anders berechnet).

    Aber der große Unterschied liegt im Getriebe.


    Traktorgetriebe werden UNTERsetzt, Autogetriebe ÜBERsetzt. Daher beim Auto hohe Geschwindigkeiten und weniger Zuglast, beim Traktor mehr Zuglast, weniger Geschwindigkeit. Und die Reifengröße spielt auch noch mit.

    Und da ein Traktor nicht nur ziehen muss, sondern auch heben, (z. B. Pflug, Säkombination,....) muss er durch Gewicht und Länge ein entsprechendes Gegengewicht bilden.

    Super 1250 VL Special
    S 450
    Achtung Schlütermotor!
    Kinder und Kleinvieh aus dem Ansaugbereich!

  • Hallo namenloser FRE555,


    willkommen im Traktorhof.


    Wie Du sicher in den von Dir bestätigten Regeln bei der Anmeldung gelesen hast, achten wir hier sehr auf Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung.

    Du willst Hilfe, also hilf auch den Helfern, dass Sie Deine Beiträge flüssig lesen können. Außerdem ist es wichtig für die Suchfunktion.


    Danke.


    Gruß

    Michael

    "'And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of
    someone who wears his underpants on his head.'"
    (Terry Pratchett in "Maskerade")

  • Anzeige

  • Nicht hinter den PS verbirgt sich die Leistung, sondern hinter Drehmoment und Hubraum... zudem ist der Getriebeaufbau wesentlich anders. Ein Schlepper muss z.B auch keine 120 kmh packen... nur mal so als Denkanstoß.


    Mfg Tobi

    „Der Bauer träumt – wenn doch oh Herr, mein Fendt ein guter Eicher wär!“

  • Offen gestanden, weiß ich nicht sicher, ob Du Deine Fragen echt meinst oder Du hier nur was inszenieren willst.


    Man kann Deine Fragen ziemlich umfangreich und nach ewigen Recherchen und mathematischen Höhenflügen beantworten, ich versuche hier mal ne etwas ausführlichere "Schnellantwort".

    Also, so weit ich weiß, darf Dein Traktor so viel am Haken haben, bis er stehen bleibt. Davon völlig abzusehen ist, wieviel Du mit Deinem Führerschein bewegen darfst. Da werden sich jetzt sicher sofort hier Leute melden und es (besser) wissen. Ich meine persönlich für mich, dass mein alter grauer Lappen erlaubt, eben so viel auch mit dem Traktor bewegen zu dürfen (max km/h: 25).

    Ich hatte einen alten Deutz 2-Zylinder F2L/612, bei dem stand in den Papieren irgendwo, dass er eine max. Anhängelast von 14 tonnen (!) haben dürfe. Der Motor leitete 18 PS aus 1700 ccm bei 1.800 Umdrehungen. Seine *Kraft* (Drehmoment) betrug dabei 77,5 Nm (Newtonmeter).


    Ich hatte früher auch ein Honda-Motorrad CBM 125, das hatte 13 PS aus 125 ccm (! ein Joghurtbecher) bei 8000 Umdrehungen/Minute. Das Drehmoment bei dieser Nähmaschine betrug max. 10 Nm.


    Leistung ist Arbeit pro Zeit. Ich kann also bildlich gesprochen die gleichen "PS" dadurch erreichen, dass ich wie ein Berserker am Stahlhebel langsam drehe, oder ich kann ein paar Mücken im kreisrum fliegen lassen und dabei einen Stohhalm bewegen. Arbeit ist Kraft mal Weg. (Alles Physik 7. Schuljahr). Klassische Traktoren schöpfen also eine riesige Kraft aus sehr viel Hubraum, während Autos keine "Kraft" haben, sondern mit für Dieselmotoren unvorstellbaren Umdrehungsgeschwindigkeiten ihre Leitung herbei-jaulen.


    Moderne 4- und mehr-Zylinder Traktoren sind auch nicht mehr auf viel Hubraum ausgelegt, sondern auf Umdrehungszahlen. Da treibt der Motor allerdings eine Hydraulikpumpe bzw. einen Ölwandler an, der auch die hohen Ump/Min in Kraft umsetzt. Geht dann da was kaputt, steht der ganze Karren.


    Die "PS", also die Leitung sind jeweils die gleichen. Nur zieht der eine damit 14 Tonnen auf trockener, ebener Straße, der andere erfreut sich (bei 13 PS) an 100 km/h Höchstgeschwindigkeit – die bei jedem Maulwurfshügel allerding dahin ist.


    Ein altes Sprichwort sagt: "Es gibt nichts besseres bei Hubraum als noch mehr Hubraum". Und dewegen sind wir meist Traktorenfreunde ;-)



    Soweit mein Beitrag

    Johannes

  • Traktorgetriebe werden UNTERsetzt, Autogetriebe ÜBERsetzt.

    Bevor den Quatsch einer für Voll nimmt: In jedem Getriebe wird grundsätzlich nur übersetzt, entweder ins Positive oder ins Negative. Das Wort leitet sich von „übertragen“ her, im Getriebe werden Kräfte von einer auf die andere Welle übertragen, eben nicht untertragen.


    Untersetzt dagegen kann man(n) sein oder eben auch nicht.

    Ohne Eicher?? Ohne mich.


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???

  • Anzeige

  • Hallo zusammen!


    Passt hier evt. auch rein: Eine gute Erklärung des Unterschieds zwischen DIN und SAE gemessener PS-Zahl

    http://steyr-allerlei.at/index1.htm

    DIN PS-Messung wurde z.B. bei der alten 13er Steyr Baureihe bei den für den Inland produzierten Traktoren verwendet (die grünen Steyr) und annähernd baugleiche Traktoren wurden von Steyr zur selben Zeit produziert, jedoch wurde die SAE Methode verwendet, wobei immer eine höhere PS Zahl raus kam (Näheres dazu im Link ). Diese Traktoren waren dann für den Export bestimmt, wobei auch viele im Inland verkauft worden sind.


    Schöne Grüße aus Österreich


    Franz

  • Servus


    Es ist von mehren Faktoren abhängig wieviel ein Schlepper ziehen kann, neben der Motorleistung spielt auch der Wirkungsgrad vom Getriebe ein Rolle. Aber auch die Topographie ist zu beachten im Flachland logischerweise mehr als in einer gebirgigen Gegend.



    m.f.G.Harald

  • Anzeige