Anzeige

Güldner G30 Drehzahl ändern, 3L79 Motor, Reihenpumpe

  • Anzeige

    Hallo zusammen.


    Ein Kumpel und Ich restaurieren gerade einen Güldner G 30. wir hatten vorher nur etwas mit Ihc und John deere zu tun weil hier oben im Norden früher auch nicht viel anderes vertreten war :D


    Nun zur Frage. Kann mir jemand beantworten wo man die Drehzahl erhöhen kann um eine etwas schnellere Geschwindigkeit zu erreichen?


    Ja wir wollen es nicht übertreiben ;)


    Liebe Grüße

  • UB556

    Hat den Titel des Themas von „Güldner G30 Drehzahl ändern“ zu „Güldner G30 Drehzahl ändern, 3L79 Motor, Reihenpumpe“ geändert.
  • Hallo,

    Also vorweg: ich hab von güldner keine ahnung.

    Allerdings denke ich macht es kaum sinn, die maximaldrehzahl zu erhöhen, der motor wird auf eine bestimmte ausgelegt und das nicht zum spaß, die ingenieure werden sich damals schon was gedacht haben. Endgeschwindigkeit erreicht man nur durch andere übersetzung, kann mir aber nicht vorstellen dass das in einem traktor zielführend ist.

    Und mal ehrlich: einen motorschaden wegen ein paar km/h zu riskieren, wollt ihr das wirklich?


    Grüße

  • hi,


    Stimmt theoretisch was oberkessler schreibt, allerdings macht der motor im G 30 nur 1800 und im G 40 2300 upm meine ich, ist dann nur die Frage ob die Motoren sonst komplett identisch sind.


    Gruß

    Meine Eicher :
    Eicher Tiger 2 EM 235 mit FL (restauriert)
    Königstiger 2 (3015) in Restauration
    Eicher 3072 TURBO im Original Zustand
    Eicher G 400
    Eicher ES 201
    Eicher ES 400
    Eichus Stapler
    Eicher 3251 HS



    Eicher war gut, ist gut ,
    und bleibt weiterhin gut !

  • Anzeige

  • Hallo.. ich meine nämlich irgendwo mal gelesen zu haben das die Motoren identisch sind. Darum dürfte das auch nicht das Problem sein das man die Drehzahl bis 2200 ca mehr gibt. Er Dreh nämlich wirklich ziemlich niedrig.


    Liebe Grüße

  • Darum dürfte das auch nicht das Problem sein das man die Drehzahl bis 2200 ca mehr gibt. Er Dreh nämlich wirklich ziemlich niedrig.

    Solche Aussagen sind gemeingefährlich und wenn man es nicht absolut sicher weiß auch ziemlich dumm. Deutz z.B. hat exakt die selben Aggregate mit verschiedenen Drehzahlen ausgeliefert, dennoch kann kein Motor mehr Drehzahl ab als werksseitig eingestellt. Rotierende Teile wie Kurbelwelle und Schwungrad sind entsprechend besser gewuchtet. Zudem gibt es geringere Toleranzen bei Kolben- und Pleuelgewichten.


    Die gestellte Frage kann dir m.E. nach nur ein einschlägiger Güldner-Spezialist beantworten. Sonst keiner. Und mit Antworten wie "Onkel Otto sein Perkins-Hanomach drehte aber auch 6000 U/min" kommst du nicht weiter.

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Hallo,


    3085 hat mit seiner Aussage natürlich recht. Ich habe bei meinem 4L79 eine andere Einspritzpumpe verbauen müssen, diese ist auf die Leistung des erhältlichen Industriemotors von 55 PS eingestellt. Der einzige große Unterschied ist eine verbautes Massenausgleichsgetriebe, welches ich bei mir auch eingebaut habe. Bei einem 3 Zylinder ist dies nicht nötig und gab es von Güldner werkseitig gar nicht. Meines Wissen Sie nach gibt es zwischen den Ausbaustufen des 3L79 keine Unterschiede. Beim L79 handelt es sich um einen Baukastenmotor an dem sehr viele Teile vom 2 Zylinder zum 6 Zylinder gleich waren. Ich wage sehr stark zu bezweifeln, dass dort z.B. an den Pleuel andere Toleranzen genommen wurden. Die Einstellwerte des Motors sind auch (fast )identisch.


    Lange Rede kurzer Sinn. Vor dem Hintergrund, dass es sich wahrscheinlich um einen Hobby Traktor handelt, würde ich mir Gedanken machen, ob sich das lohnt. Von 300 Umdrehungen mehr Drehzahl wird dein Motor schon nicht kaputt gehen. Die L79 Baureihe ist bis auf die Köpfe und E-Pumpen (Verteiler) sehr robust.

  • Anzeige

  • Rein aus interesse: wieviel km/h macht das schlussendlich aus, wenn man wirklich genau 300 rpm mehr dreht?

    Könnte man ausrechnen, wenn man die Dementsprechenden Werte (Eingangsdrehzahl, Zahnradpaarungen etc.) hätte. Im Endeffekt bewegt sich das aber m.E eher im unteren einstelligen Bereich (3-5 kmh). Erinnert mich an meine Mofazeit... da war der Unterschied zwischen 25 und 30 kmh ja auch schon Weltbewegend.....


    Aber ich kann euch sagen, auch in Aschaffenburg fliegen die Pleuel tief bei Überdrehzahl.


    Mit freundlichen Grüßen Tobi

    „Der Bauer träumt – wenn doch oh Herr, mein Fendt ein guter Eicher wär!“

  • Anzeige

  • Die 300rpm mehr machen bei einer ansonsten max. Drehzahl von 1800rpm eine Erhöhung von 16,67% aus. Daher wird sich auch die Geschwindigkeit um diesen Faktor erhöhen. Das Übersetzungsverhältnis i im Getriebe ist ja für ein und den selben Gang konstant. Auch sonst ändert sich nichts am System.

    Gruß, Stefan


    "Kind vom Bauernhof braucht nen Trecker"


    Bungartz & Peschke T8VW
    Bungartz T6
    Bungartz F6

  • Boah, eh, in Mathe habe ich immer gefehlt. Aber es kommen trotzdem nur 23 km/h bei raus.


    Nicht auskennen tue ich mich mit den Aspekten des TÜV, Briefeintragung, Versicherung und fehlendem Versicherungsschutz nach nicht abgesegneten Manipulationen.

    Worum mag's gehn? 3 km/h Geschwindigkeitszuwachs bei denen man dann doch von 50% seiner Gegner mit lockeren 25 km/h überholt wird?


    Männer...


    Grüße von Johannes

  • Anzeige