Anzeige

Lange Strecke mit Traktor

  • Anzeige

    Hallo liebe Traktor-Freunde,


    ich habe null Ahnung von Traktoren, daher bin ich hier.


    Ich plane eine lange Tour mit Traktor & Planwagen und wollte euch fragen, ob und mit welchem Modell dies überhaupt möglich ist.


    Welchen Anforderungen müssen Motor und Tank genügen?


    Mir liegt meine Tour sehr am Herzen und ich hoffe, hier Antworten zu finden.


    Liebe Grüße aus Portugal


    Tipifo Tierpilgerforum

  • Übrigens steht die Tour unter dem Motto "Landwirte im Ahrtal" und alle Spenden gehen auch dort hin. Am Ende werden Traktor und Planwagen versteigert und der Erlös geht an die Landwirte im Ahrtal, welche durch die Flut geschädigt wurden. Dies ist mir eine Herzensangelegenheit.

  • Super Aktion,
    stellt sich die Frage was die längere Strecke sein soll, wir waren auf einer ca 200km Tour. Dabei hat der Deutz F1L612 nicht tanken müssen, den Ferguson TEA musste ich dagegen 2x Tanken. War letztendlich kein Problem, habe dabei immer einen Kannister Benzin mit bei.
    Auf einer anderen Tour in den Odenwald haben sich Ferguson TEA, Kramer KL11 und der Deutz F2L612 wacker geschlagen. Nur der wesentlich stärkere Deutz F3L514 versagte am Berg.... war aber wahrscheinlich der Fahrer das Problem. Der Kramer war als einziger ohne Anhänger.
    Gruß

    Gunther

  • Anzeige

  • Hallo Namenloser,


    definier doch mal den Begriff "lange Tour" und verrate uns Deine Ansprüche.

    Mit meinem Dieselross F20 kann ich auch eine lange Tour fahren, nur macht das gar keinen Spaß!

    Der Einzylinder braucht am Berg Nenndrehzahl, wenn er die nicht hat ist schnell "Ende im Gelände"

    Mit meinem 2 Metern Körpergröße sitzt es sich auf keinem Oldtimer-Traktor lange bequem - auch nicht auf

    meinem 108er. Da bin ich auch froh, wenn ich da nach 3 Stunden wieder runter kann.


    WAS schwebt Dir vor? 20 bis 30 km/h, Cabrio-Feeling, im Regen nass werden und Diesel-Abgase in der Nase?

    Oder 40 bis 60 km/h, Klimaanlage, Radio und stufenloses Getriebe?


    Ich denke, wenn Du Dein Vorhaben mal etwas näher umreißt, dann bekommst Du hier sicher ein paar

    brauchbare Ratschläge / Antworten!


    Gruß, Jörg.

  • Ich sehe meine letzte Antwort nicht. Aber ich kenne mich hier noch nicht aus, vielleicht hab ich es verdaddelt.


    Ich möchte mind. 3.500 km durch 7 Länder fahren mit Planwagen oder Wohnwagen. Daher müsste ich wissen, mit welchem Traktor dies überhaupt möglich ist.

  • Schau mal im Internet unter "Trecker-Willi" und seinem Deutz D15.


    Hier zwei Artikel vom "Spiegel":


    Winfried Langner fuhr mit Traktor Robert nach Mallorca
    Annemarie Langner reiste mehrmals nach Mallorca - ohne ihren Mann Winfried. Weil der nicht fliegen wollte. Als sie starb, fasste er einen Entschluss: Im Alter…
    www.spiegel.de


    "Trecker-Willi" vom Nordkap wieder zu Hause
    "Trecker-Willi" und "Robert" sind zu Hause: Der Rentner und sein Traktor haben die Reise zum Nordkap gut überstanden. Für die knapp 8000 Kilometer brauchten…
    www.spiegel.de


    Der war mit seinem kleinen Oldi-Trecker sowohl in Malle wie auch am Nordkap. Ich meine mich zu erinnern, daß auch ein TV-Team ihn auf einer der Touren begleitete (NDR ?....mal in der Mediathek oder Youtube gucken).

    Allerdings war der Mann von Beruf wohl "Schrauber", also vom Fach.


    Ich vermute, daß du dir die Sache zu einfach vorstellst. Was machst du, wenn dir der Trecker nach vielleicht 300 km wegen irgendeinem Kleinkram verreckt?


    Und wie F20GH schrieb, bei Leuten, die mit recht "langer" Körpergröße gestraft sind, ist ein Oldi eine Qual....wenigstens mein Eicher.

  • Anzeige

  • Hallo,


    wir sind mit dem Traktor schon zweimal beim Eichertreffen am Schluchsee gewesen (ca220km ein Weg) und zweimal beim Spezl auf seinem Gartengrundstück bei Esslingen (190km ein Weg). Wir fahren mit meinem Eicher Tiger und Mammut, ca alle zwei bis drei Stunden wird eine Pause eingelegt, um das (Fahrer) Gestell ausstrecken, und dabei etwas zu ratschen.

    Zum Schluchsee braucht der Tiger ca 30l, der Mammut ca 60l, nach Esslingen braucht der Tiger ca 25l, trotz Wohnwagen, der Mammut 50l Diesel mit "Rüstwagen".


    Meine persönliche Meinung ist, Du kannst diese Tour mit so ziemlich jedem Traktor machen, allerdings würd ich Dir zu einem Schnelläufer raten, damit kommst vorwärts und musst dabei nicht immer vollgas fahren, das ist etwas entspannter. Es kommt beim Zugfahrzeug auch drauf an, was Du für einen Planwagen anhängst. Mein Wohnwagen darf 1300kg haben, damit wird der Tiger leicht fertig, ein 16'er Eicher würd sich schon schwerer tun. Plane auch genug Zeit ein, Stress, damit Du abends rechtzeitig auf einem Campingplatz bist, ist Gift für Tour. Überleg Dir auch wie Du wieder heimkommst, wenn Du wegen einem technischen Defekt oder etwa wegen einem Unfall, liegen bleibst. Denn 3500km ist schon ein ordentliches Stück.


    Schau mal durchs Netz, es gibt sicherlich genug Reiseberichte mit dem Traktor, Willi, sein Deutz und der Kompagnon kannst ja nicht anschaun, die sind mehr am Streiten als am fahren. Das mit dem Nordkap hab ich mir schon nicht mehr gegeben. Es gibt auch das Roadmovie mit dem Lanz-Leo, der Traudl und dem Lanz, die sind nach Venedig, allerdings heisst es hier, der Lanz wurde ab und zu mit dem Tieflader umgesetzt. Es gibt auch den Reisebericht von dem Pärchen aus Oberbayern, die mit einem Eicher den Jakobsweg gefahren sind.


    Auch würd ich ich mich informieren, wie das mit den Vorschriften und Gesetzen ist, wie darf ein Traktor genutzt werden, muss der Anhänger angemeldet sein, wo darf ich fahren, Steuern und Versicherungen, usw usw. Vielleicht hast nen guten Spezl oder guten Freund der Dich mit seinem eigenen Schlepper begleitet, zu zweit gehts gleich etwas leichter


    Ich find Deine Idee toll und wünsch Dir viel Glück für Dein Unternehmen, vielleicht kannst Du uns hier am Laufenden halten


    Gruss Christoph

    It g'schumpfe isch g'lobet gnue


    Eicher Tiger EM 200 b Bj. 1962
    Eicher Mammut EM 500 S Bj. 1966
    Eicher Sechsfachwagen Typ 301
    Eicher Hoffahrzeug HD12 Typ 3941 mit Mistkanone
    Schlüter S650VS Bj. 1966 Forstausrüstung

  • Danke Christoph, Deine Worte tun ja echt gut. Ich hatte es schon fast abgeschrieben, aber Du machst mir wieder Mut.


    Zurück will ich nicht mehr, ich bleibe am Zielort. Ist die Frage, ob und welche Schäden an einem Traktor bei solch einer Strecke anfallen könnten. Gibt es Traktoren, welche weniger anfällig sind? Welche Ersatzteile bräuchte man auf jeden Fall im Gepäck? Jemand, der mitfährt, wäre eine gute Option - am besten ein Landmaschinenmechaniker.


    Was ist ein Schnellläufer? Welche Modelle wären vorteilhaft?


    Ich werde mich mal bissl einlesen, Du hast ja eine Menge Tipps gegeben.


    Bei 7 Ländern kann man die versch. Gesetze nicht 100 %-ig beachten.

  • Anzeige

  • Einen Traktor kaufen und dann los fahren, würde ich nicht.

    Erstmal ne Tour mit 1 Stunde "ums Haus" rum, damit jemand schnell zur Stelle ist, wenn was sein sollte.

    Dann ausweiten auf 2 Stunden, 3 Stunden.....

    Wenn er beim 5. Mal 5 Stunden ohne Probleme läuft, wird er auch sicher weiterhin ohne Probleme laufen.


    Und an einen Traktor gehört kein Wohnwagen, das ist Stilbruch.

    Mag er auch komfortabler sein als ein Bau- o. Planwagen.....


    Hier hat sich jemand ein "Wohnwagen" selber gebaut:


    Es soll ein Wohnwagen werden ... - Deutz Forum
    Hallo Deutzer, nach F2L514 und Pflugskärrnchen ist mir jetzt ein Fragment zugelaufen ... und ich war mir erst nicht sicher, ob man den noch irgendwie nutzen…
    www.deutzforum.de


    Was ist ein Schnellläufer? Welche Modelle wären vorteilhaft

    Als Schnellläufer bezeichnet man Traktoren, die seiner Zeit (60er, 70er-Jahre) ca. 30 km/h liefen.

    Die erreichst aber nur bei Höchstdrehzahl.

    Und auf Dauer immer Vollgas fahren....

    Weiß nicht, ob das gut ist....

    Super 1250 VL Special
    S 450
    Achtung Schlütermotor!
    Kinder und Kleinvieh aus dem Ansaugbereich!

    Einmal editiert, zuletzt von schlütersim () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von schlütersim mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Also unser Eicher (Typ EDK4-8) aus dem Jahr 1972 fährt 32km/h und das, solange gutes Öl drin ist, sicher lange -
    am End, bis der Diesel leer ist ;)
    Vorrausgesetzt natürlich, alles ist gut gepflegt und geschmiert...


    und drehen tut er dabei warscheinlich ca. 2100U/Min und freut sich bei ca. 3,58 Liter Diesel pro Stunde Verbrauch.


    ;)

    Der Fahrer freut sich auch, solange er einen guten Gehörschutz trägt.....

  • Hallo zusammen ,


    bei einer Tour die mit einer Strecke von 3500 Kilometer angesetzt ist einiges wohl zu bedenken .

    Ein Verdeck sollte er schon haben . Ein Gefederten Sitz oder ein zusätzliches Sitzkissen ist sicher auch gut .

    Reservekanister , Warndreieck und Verbandskasten sind obligatorisch .

    Was würde ich zusätzlich mit nehmen ?

    Mindestens eine Garnitur Filter für Motor und Treibstoff , Ersatzbirnen und Keilriemen sind auch wichtig .

    Kleine Menge Motorenöl und Getriebeöl sollten auch nicht fehlen .

    Gehörschutz , Handschuhe und Sonnenschutzbrille gehören ebenso dazu wie eine Fettpresse .

    Sicherungen und eine Handvoll Schrauben , Muttern und so helfen bei kleinen Problemen .

    Ein Werkzeugkasten gehört sowieso dazu .


    Was für ein Traktor sollte es sein und was würde ich vorher erledigen .

    Wenn man mit einen Anhänger durch Gebirge will , ist mindesten ein 2 Zylinder eindeutig die bessere Wahl .

    Die Marke ist nicht so wichtig . Aber er sollte komplett durchgewartet sein .

    Kupplung prüfen , die Kompression testen und ggf. die Einspritzdüsen prüfen .

    Das bedeutet alle Filter getauscht oder gereinigt , alle Öle getauscht , alle Schmierpunkte abgeschmiert .

    Glühbirnen vorher prüfen , ggf. tauschen .

    Schnellläufer sind genannt und erklärt worden .

    Das sind z.B. bei Deutz Traktoren mit ein NFS-Getriebe , die NF-Getriebe vom D40L oder 4005

    z.B. sind nur für 20 Km/h ausgelegt .

    Die Bezeichnungen sind von Hersteller zu Hersteller teilweise anders .

    Radlager vorn und hinten prüfen und einstellen wenn notwendig .

    Die Reifen sollten noch gut sein , das dient auch der eigenen Sicherheit .

    Bremse ebenfalls prüfen sowie Ventilspiel prüfen / einstellen .


    Was heißt 3500 Kilometer beim Traktor ?

    Das hört sich erst nach viel an aber mal eine kleine Rechnung dazu .

    Ein Traktor als 20 Kilometervariante für den sind das ca. 175 Fahrstunden mit der Nenndrehzahl .

    Da eine Betriebsstunde bei Traktoren oft bei einer kleineren Drehzahl pro Stunde erreicht werde

    würde das grob geschätzt 250 Betriebsstunden ergeben . Bei einen Schnellläufer 175 bis 200 Betriebsstunden .

    In diesen Stundenbereich machen viele keine Wartung .

    Also keine Sorge ein Traktor würde das nicht schaffen .


    Das sind meine Gedanken die mir so als erstes einfallen .


    Mit Freundlichen Gruß

    Eckard

  • Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!