Welcher Traktor ist vielleicht der Richtige?

  • Hallo!
    Ich möchte mir gern einen alten Traktor zulegen.
    Wir haben ein altes Bauernhaus und auch ein paar Quadratmeter Grundstück dazu. Da gibt es immer mal was zu holen wie Baumaterialien oder Grünschnitt, Bauschutt usw. zu fahren.
    Auch liebt mein Sohn Traktoren über Alles und für ihn ist es das Größte mit einem Traktor mitzufahren.


    Jetzt zu meiner Frage: Welcher Traktor käme da für mich in Frage?


    Dachte vielleicht an sowas wie den Deutz D30, Fahr D180H, oder auch etwas kleiner wie Fahr D17. Welche Fahrzeuge könnt ihr mir empfehlen?


    Unterstellmöglichkeit: PKW-Garage
    Gewünschte Baujahre: zwischen 1950-1965
    Bitte nicht so teuer ( brauche keinen Porsche). Er sollte aber haltbar sein und die Ersatzteilversorgung sollte auch keine großen Probleme machen. Ich bin selbst Kfz-Mechaniker, also sind auch ein paar Arbeiten kein Problem.

  • Nicht zu vergessen die D-Serie von Cormick. Vlt der D 324. Die sind günstig zu haben und die Ersatzteilversorgung ist wie bei Deutz prima.
    Letztlich entscheidet das Angebot und die persönlichen Wünsche. Wenn es um Baumaterialien geht würde ich aber keinen Schlepper unter 20PS nehmen, besser dann 25PS und mehr.
    Gruß Andreas

  • Das mit dem Geräteträger habe ich mir auch schon überlegt. Aber da kosten fahrbare Modelle 6500 Euro und mehr. Das ist mir leider zu viel. Aber was ist mit den DDR-Geräteträger, also RS09 / GT124?

  • Ich hatte letztens im Nachbarwald einen RS09 beim Sandaufladen gesehen (Frontlader). Also funtionieren tun die scheinbar....
    Und wenn man sich die Preise in der Bucht ansieht, dann scheint das Gerät erschwinglich.


    Vielleicht gibts ja hier den einen oder anderen aus der DDR, der mehr zum RS09 (Vorteile, Nachteile) aus dem täglichen Betrieb sagen kann. Das würde mich selber mal interessieren.


    Wenn ich mir den Wikipedia-Artikel


    https://de.wikipedia.org/wiki/RS09


    ansehe, dann würde mich die Höchstgeschwindigkeit von 15,5 km/h abschrecken.....aber vielleicht stimmt der Wert auch nicht oder bezieht sich nur auf einen bestimmten Motor/Getriebetyp und es gibt velleicht auch Modelle, die so um 20 km/h Spitze laufen.

  • Die sind vielleicht etwas schwach auf der Brust. Da würde ich wenigstens auf einen D324 gehen. Der hat ausreichend Leistung, verbraucht nicht viel, ist auch recht kompakt und preiswert zu haben.

  • Hallo,


    der Fahr ist für deine Zwecke gut geeignet ( meine Meinung ).


    Gruß Jürgen

    Einmal Güldner , immer Güldner .
    Unsere Fahrzeuge :
    Güldner Burgund Tragschlepper Bj. 1961
    Deutz D 4006 Bj.1973
    Fahr C30 Fahrgestell
    Bauwagen Bj. 1976 Hersteller W.Kleusberg
    PKW Anhänger Pongratz

  • Die ist denkbar schlecht.
    Wenn, dann bekommst Du nur Teile von Schlacht-Schleppern, alternativ kann man auf wenige verbliebene Teile zurückgreifen,
    die ehemalige Mitarbeiter der Fa. Fahr im Rahmen Ihrer Vereinstätigkeit "beherbergen".


    Wenn Du ernsthaft über diese Art Schlepper nachdenkst, dann guck lieber nach einem Deutz D20, D25 oder D30.
    Letzterer hast Du ja in Deinem ersten Beitrag auch bereits erwähnt.
    Da schreibst Du auch, Du willst damit Bauschutt und Grünschnitt entsorgen.
    Ich sage mal so: wenn Du nicht gerade auf dem platten Land wohnst und auch etwas mehr Bauschutt auf einmal als
    5 - 10 Schubkarren entsorgen willst, dann denk an "ausreichen Leistung"!
    Deiner PLZ nach hört sich das nach Erzgebirge an, oder? Da gibt es ja auch schon mal den einen oder anderen größeren "Hügel".
    Kauf Dir lieber den Traktor, den Du für Dich und Deinen Sohn als Spaß-Faktor brauchst, und zum Entsorgen von
    Bau- und Grünabfall holst Du Dir einen Anhänger fürs Auto.


    Gruß, F20GH.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fendt F15G6 1955; Fahr D90H 1956

  • Moin,
    Wie siehts mit einem Fordson Dexta aus? Einfache Technik, ausreichend Leistung, verhältnismässig günstig zu beschaffen, vertretbare Baugröße, gute Teileversorgung einfach zu warten.
    Grüße A.

  • Hallo,


    vor genau derselben Frage stand ich vor zwei Jahren auch. Schon aus Platzgründen kam für mich nur ein klassischer Bauernschlepper in Betracht, also 1 Zylinder mit 10 bis 15 PS. Es sollte auf jeden Fall ein Luftgekühlter sein. Letztlich bin ich - auch wegen des geringen Angebots in erreichbarer Nähe - bei einem Eicher Leopard gelandet. Der hat sogar eine Hydraulik und ist für meine Anwendungen (leichte Transportaufgaben, Ausfahrten) bestens geeignet.


    Sollte Dein zukünftiger Traktor doch mehr leisten können und planst Du ggf. noch den Betrieb eines Holzspalters an der Zapfwellle, würde ich zu einem Zweizylinder mit mind. 20 PS raten. Da wäre ein Deutz, wie bereits vorgeschlagen - auch wegen der Ersatzteilversorgung - eine Überlegung wert. Auch Kramer hatte damals verschiedene Modelle im Angebot, die auch mit Deutz-Motor augerüstet waren.


    Grüße Matti

  • Da bin ich der Meinung das muss jeder für sich selber herausfinden... Bei jeder Maschine gibt es höhen und tiefen.. zu mir haben Sie auch alle gesagt, fange erstmal mit nen kleinen Fahr Schlepper an, D-90.... Nööö, wollte ich aber nicht, da muss gleich bisschen was größeres her... Also wurde es ein D-270... Und schrauben muss an jeder Maschine , egal ob klein oder groß, man wächst mit seinen aufgaben... :-D


    Gruß
    Michi

  • Also gut. Da ich ein Auto und einen dazu passenden Anhänger besitze, ist der Traktor soll der Traktor hauptsächlich für meinen Sohn und mich zum Vergnügen sein. Also wenn ihr noch Vorschläge habt... 15 PS reichen sicherlich auch aus.
    Warum finde ich bei der 2er und 3er McCormick relativ viele Motorschäden?
    Wie schwierig ist es einen neuen Brief für nen Traktor zu bekommen? Gibt ja doch einige ohne Papiere.


    Ach ja. Ich wohne im Landkreis Zwickau. Da ist es noch relativ flach.
    Danke auch für die vielen Antworten die ich bis jetzt bekommen habe. Das hilft mir wirklich sehr.

  • Moin moin,


    wenn der Vorbesitzer dir im Kaufvertrag schriftlich bestätigen kann/mag, dass die Papiere verloren gegangen sind und er der rechtmäßige Besitzer ist, gibt es kein Problem bei der Erlangung neuer Papiere. Das Kraftfahrtbundesamt hat eine Datenbank mit allen Typgenehmigungen, da können TÜV/Dekra und die Zulassungsstellen drauf zugreifen. Anhand der Daten vom Typenschild und aus der Datenbank können dir dann neue Papiere ausgestellt werden. Einfach mal im Internet informieren, grad in der Schlepperszene ist das Netz voll von derartigen "Anleitungen", Berichten und Erläuterungen.


    Die kleinen McCormick haben ab und an das Problem, dass die Dichtungen der Laufbuchsen undicht werden und dann Wasser ins Motoröl gerät. Daher ist dort das Angebot recht groß. Bei luftgekühlten Motoren (Deutz bspw.) gibts das Problem nicht ;)


    MfG
    Fabian

  • Mit einem Fahr D180 kannst du eigentlich nichts falsch machen. Motor von MWM, mit 2 Zylindern noch überschaubar, selbst wenn was dran ist. Einspritzanlage und Kupplung kommt von Zulieferern wie bei zehntausend anderen Schleppern auch, allein das Getriebe ist eine Eigenkonstruktion, die sind aber meist unproblematisch, da oft überdimensioniert.
    Mit 24PS bist du auf der sicheren Seite und zudem sieht man den Fahr nicht so oft wie Deutz.
    Das Ersatzteilnetz ist heute auch zum Teil viel besser als noch vor 15 Jahren, da es viele Teile wieder als Repro gibt. Qualitativ lässt sich da natürlich streiten drüber, aber es ist ja nur für das Hobby und da ist die Belastung doch meist gering.
    Gruß Andreas