Anzeige

John Deere Lanz 500

  • Anzeige

    Guten Morgen,


    bin nun frischer Besitzer eines Traktors und habe mal 2 Fragen:


    1. Reifen:

    In der Betriebsanleitung sind für vorne die Größen "6.00-16 ASF" und "6.50-16 extra Transp." angegeben. Der Traktor hat keine Papiere und ich spiele mit dem Gedanken, den evtl. doch später mal zuzulassen. Damit ich beim TÜV keine Probleme mit der Reifengröße bekomme: Ist es egal, welche der beiden Größen ich montiere? Und was ist überhaupt der Unterschied?


    2. Getriebeölwechsel:

    Laut Anleitung das Getriebe einmal mit Diesel füllen, 10 Minuten durchlaufen lassen und danach das frische Getriebeöl rein. Da der Traktor recht ungepflegt ist und ich nicht weiß, ob und wann das Getriebeöl gewechselt wurde, möchte ich es jetzt einmal mit Diesel spülen. Was macht ihr mit den verunreinigten Diesel? In den Tank oder entsorgen?


    Vielen Dank, Micha

    John Deere Lanz 500 mit Bass Frontlader, Baujahr 1963.

  • Anzeige

  • Da kommen 31 Liter Diesel rein und der spült das alte Getriebeöl weg. Ich dachte, dass sich die "Verunreinigung" mit Getriebeöl in Grenzen halten würde :-)


    Und zur Reifengröße: Hab noch ein bisschen gegoogelt und rausgefunden, dass die 6.50er Reifen wohl etwas größer im Außendurchmesser und in der Breite sind. Da ich einen Frontlader habe, bieten sich wohl die größeren Reifen an, oder sehe ich das falsch? Hat jemand von euch einen John Deere Lanz 500 und sind dort beide Reifengrößen für vorne eingetragen?

    John Deere Lanz 500 mit Bass Frontlader, Baujahr 1963.

    2 Mal editiert, zuletzt von Micha_62 ()

  • Hallo Micha,


    ich hätte überhaupt keine Bedenken, den zur Spülung des Getriebes benutzten Diesel zu filtern und diesen dann "zur weiteren Verwendung" in den Kraftstofftank zu kippen! Ausserdem durchläuft er da ja vor der ESP nochmal wenigstens einen Filter.


    Gruß, Jörg.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fendt F15G6 1955; Fahr D90H 1956

  • Da kommen 31 Liter Diesel rein und der spült das alte Getriebeöl weg. Ich dachte, dass sich die "Verunreinigung" mit Getriebeöl in Grenzen halten würde :-)

    Moin,

    theoretisch stimmt das, Getriebeöl wird in solch kleinen Dosen sicherlich mit verbrannt. Aber die im Getriebe befindlichen Rückstände von Wasser, Schmutz und vor allem Abrieb (!), welche du mit einem Spülvorgang aufwirbelst und natürlich auch aus dem Räderkasten haben möchtest, bekommen deiner Einspritzanlage nicht sonderlich.

    Viele Grüße


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???


    Machen wir uns nichts vor: Saugmotoren haben leider keine Turbolader...

  • Anzeige

  • Zu 1:

    Es ist egal welche der beiden Frontreifen du nimmst. Ich habe auf meinem 300er (baugleich mit dem 500er) 6.5 - 16 drauf.


    Zu 2.:

    Das Getriebe hat ein Filtersieb auf der rechten Getriebeseite hinter der Getriebeölleitung, die zur Schaltung geht. Dieses solltest du beim Wechsel ausbauen und reinigen! Durch die Hydraulikleitungen kommt man da beschi... dran, aber es klappte bei mir ohne die Hydraulik zu demontieren. Wenn du den Spüldiesel in den Tank kippst, dann nimmst du das Spülwasser der Autowäsche bestimmt noch für die Scheibenwischanlage, oder????

    Es gehen 30 (!) Liter Getriebeöl da rein, also einen entsprechend großen Behälter unterstellen!

    Gruß Andreas

  • Moin Micha,


    ganz einfach: Bei einem Fachbetrieb entsorgen. Dein "Spüldiesel" ist Sondermüll.

    Um Getriebe zu reinigen gibt es eigentlich zwei Möglichkeiten. Die eine ist, zerlegen und mit einem geeigneten Reiniger, z.B Entfetter die Bauteile säubern. Die andere wäre durch Getriebeölwechsel reinigen.

    Bei dem auffüllen von Diesel kannst Du Dir das Getriebe ruinieren -> z.B. Dichtungen quellen auf, abreißen des Schmierfilms. Zu mal Du nie den Diesel komplett herausbekommst.


    Grüße aus dem Norden

    Uwe

  • Anzeige

  • Da hat Andreas recht. Steht mit der Dieselspülung auch so meiner Anleitung für den 500er.


    Und noch ne Frage zum Auspuff: Mein Auspuff ist undicht. Ich habe ihn noch nicht genau angesehen, ob noch genug Material zum Schweißen da ist. Parallel dazu hab ich mal ins I-Net geschaut, was so ein Auspuff kostet. Bin ich zu doof oder ist der wirklich nirgendwo zu finden??? Gibt es Alternativen von anderen Kfz-Herstellern, den man passend montieren kann?

    John Deere Lanz 500 mit Bass Frontlader, Baujahr 1963.

  • Anzeige

  • Moin,


    nö, keine Verwechslung.

    Diesel hat nicht die Schmierwirkung wie Getriebeöl. Zudem müsst ihr bedenken, das Diesel mittlerweile entsprechende Zusätze wie Biokraftstoffe und Reinigungszusätze hat. Und ihr bekommt es nicht alles heraus! Das sind halt Erfahrungen aus dem Job. Aber jeder nach seiner Fasson.

    Zumal die Entsorgung, wie schon beschrieben, ein Fall für ein Fachbetrieb ist.

    Aber how ever.


    Grüße aus dem Eicher - Norden

    Uwe

  • Also bei meinem Eicher hat die Einspritzpumpe bisher fast 6500 Stunden gelaufen und die wurde die ganze Zeit nur mit Diesel geschmiert! Stell Dir das mal vor.

    Je näher zudem ein Erdöldestillat mit seiner Destillationsstufe an einer anderen Fraktion liegt, um so besser sind die Lösungs-/Reinigungseigenschaften. Zum Beispiel bekommt so echt fette Traktorschmiere mit Wundbenzin fast gar nicht weg, wohl aber super mit Petroleum oder WD40. Man kann sich so auch in best. Fällen mit den Lösungsmitteln "runterhangeln", also erst mit Diesel reinigen, dann Petroleum, dann Waschbenzin.


    Nun ja.

    Johannes

  • Ja das mit den Auspuff ist schwierig.

    Die 0er Serie ist nicht so in der Oldtimerszene verbreitet. Einmal, weil der "böse" John Deere den Lanz übernommen hat und die Motoren haben - meiner Meinung nach ungerechfertigt - einen schlechten Ruf, da die Laufbuchsenplatte gerne Kavitationsschäden durch das Kühlwasser bekam. Deshalb immer mit Frostschutz fahren!

    Am Besten immer mal die Augen aufhalten im Interent und KLeinanzeigen in Zeitschriften, dann bekommt man fast noch alles oder bei "https://www.lanz-kundendienst.de/" mal nachfragen.

    Gruß Andreas

  • Anzeige

  • Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Hilft mir alles weiter.


    Eine weitere Frage: Für den ersten Ölwechsel möchte ich die Ölwanne abnehmen und auch von innen reinigen (wer weiß, was sich da alles abgesetzt hat).

    Zum Abdichten habe ich bereits eine neue Ölwannendichtung bestellt. Baue ich die trocken ein oder zusätzlich auch noch Dichtmittel?

    John Deere Lanz 500 mit Bass Frontlader, Baujahr 1963.

  • Viel Spaß dabei, da muss die komplette Vorderachse ab:(

    Hat dein 500er noch keine Ölfilterkartusche? Damit sollte - bei einigermaßen regelmäßig durchgeführten Ölwechseln - keine Probleme auftreten. Wichtiger wäre da vlt erstmal eine Öldruckmessung durchzuführen, da weist du hinterher mehr.

    Bzgl. des Auspuffs ist mir noch Pfundmeir in Friedberg (Bayern) eingefallen, der könnte sowas haben.

    Gruß Andreas

  • Jau, bin gerade etwas am Basteln und habe auch mit Erschrecken festgestellt, dass die Vorderachse dafür raus muss. Mal sehen, ob ich das mache. Im Moment denke ich ja.
    Doch, als Ölfilter habe ich die T19044-Kartusche. Die kommt natürlich auch gewechselt.

    John Deere Lanz 500 mit Bass Frontlader, Baujahr 1963.

  • Anzeige

  • Kannst die Mann W936/4 Kartusche nehmen, die bekommst du günstiger und ist das Gleiche!

    Mein 300er hat über 9600 Stunden auf der Uhr, da hab ich noch keine Ölwanne abgehabt. Ich habe mir ein Öldruckmanometer nachgerüstet, da weiß ich immer was los ist im Motor, das hab ich bei meinen anderen Schleppern genauso gemacht. Der Öldruck sollte 2,1 (+-0,3) bar betragen. Hier gab es zu den Daten (2,4bar) im WHB ein Rundschreiben.

    Lass die Achse dran, der Aufwand lohnt nicht.

    Gruß Andreas

  • In der Anleitung steht, dass man den Motor mit dem mit Diesel gefüllten Getriebe 10 min laufen lässt und alle Gänge ohne Last durchschaltet.

    Heißt das, im Stand durchschalten oder etwas fahren und dabei durchschalten?

    John Deere Lanz 500 mit Bass Frontlader, Baujahr 1963.