Traktor Reifen Preis Leistung..Top/Flop

  • Ich habe mich im Internet umgeschaut ,und festgestellt das viele Leute nicht unbedingt Contis (Continental) Reifen oder andere Markenreifen montierten,sondern auf so genannte NoName oder NewComer setzen. Die in sachen Preis Leistung besser sind!!!


    Fragen an euch : Auf welche Bereifung setz ihr? Wie steht ihr zu dem Thema? Und was sind eure Erfahrungswerte?


    (Es gibt ein Gerücht das besagt , das die Markenreifen nicht besser sind !!?!! ;-) .


    Beispiel für die günstigste Konkurrenz : BKT ---Starmaxx---Petlas---MITAS---etc..


    :wink:

    Gruß Daniel




    Güldner Spessart A2KN Bj.1960


    Güldner Spessart A2KS Bj.1963


    Deutz D 4005 S Bj.1967

  • Hi,


    ich fahre starmaxx, die sind günstig und soweit ich das nach zwei Jahren beurteilen kann auch gut.


    Es kommt halt auf den Einsatzzweck und die Häufigkeit der Nutzung an.
    Angeblich nutzen sich die Starmaxx schnell ab, aber wer schrubbt mit seinem Oldtimer Stunde um Stunde auf der geteerten Bundesstraße.


    Grüße


    Simon

    Viele Grüße
    Simon- Raphael


    Macht der Bauer einmal schlapp, braucht er einen Hanomag


    R217S mit Mähwerk, Kabine und Hydraulik - fertig
    R442 Brillant - fertig, aber noch nicht eingefahren :wink:


    Pflegebeteiligung an nem MF35


    Krone ZK 80

  • Hallo Daniel,


    ich habe auf meinem 108er seit drei Jahren Petlas drauf, die anderen (viel kleineren) Schlepper haben Contis oder Fulda.
    Tendenziell würde ich sage, obwohl der 108er am häufigsten bewegt wird, hat er am schnellsten Standplatten, die auch beim Fahren
    nicht innerhalb von 5 bis 10 Min. verschwunden sind.
    Rein subjektiv empfinde ich das Reifengummi (also die Mischung) auch ausgerechnet bei diesem Reifen am härtesten.
    Ich schätze, das erklärt auch das beschriebene Phänomen -> Reifen drückt an der Standfläche etwas ein - Gummi hart bzw. weniger elastisch,
    folglich dauert es länger, bis beim Fahren das "Gehubbel" weg ist.
    Die qualitativ hochwertigeren Contis oder Fulda-Reifen haben das zwar auch, bin aber der Meinung dass der unrunde Lauf sich im Betrieb
    schneller wieder gibt.


    Bitte nicht als wissenschaftliche Analyse betrachten - Messinstrument ist das bei Oldtimer-Schleppern oft genutzte "Popo-Meter"" :-)


    Gruß, F20GH.

    Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fendt F15G6 1955; Fahr D90H 1956

  • Moin,


    ich finde allein vom Profil her sind die einzigen "schicken" Reifen von Mitas oder BKT, zumindest in deiner Liste. Alles andere wäre bei mir aufgrund der dämlichen Optik sowieso raus.
    Gerade Reifen von Starmaxx kannst du - da gab es schon einige Berichte zu - besser direkt in die Tonne treten. Das ist Billigscheiß á la "Bagdad Kurvenglück".


    Mit Mitas haben mehrere Bekannte von mir schlechte Erfahrungen gemacht, hauptsächlich beim Verschleiß und Laufeigenschaft. BKT fahre ich selbst seit über 10 Jahren und bin damit sehr zufrieden. Auch nach längerer Standzeit habe ich kaum Probleme mit Standplatten, meist haben die sich bereits nach paar Kilometern rausgefahren. Die ältesten BKT-Reifen von mir sind bis heute nicht mal annähernd porös, vielleicht auch Interessant zu wissen.

    Ohne Eicher?? Ohne mich.


    Eicher EKL15/II
    Eicher 3085 mit FH Synchron
    Eicher 3???

  • Ich schließe mich den o.g. Erfahrungen hinsichtlich BKT verzugslos an.


    Ich denke, in den letzten 10 Jahren ca. 10-15 Traktoren mit BKT ausgerüstet zu haben, oder sie sind bereits damit ab Werk ausgerüstet worden (siehe 5055e).


    Dabei beziehe ich meine Erfahrung sowohl auf die Diagonalausführungen für die Oldis, als auch radiale Versionen für neuere Maschinen, welche auch in allen Lebenslagen bestehen müssen. Schlepper aller Couleur und PS-Zahl. Das war und ist immer eine gute Wahl gewesen.


    Generell kann ich sagen, sehr gute Reifen, unanfällig gegen Standschäden, komfortabel, Preis/Leistung stimmig (sind ja auch keine Billigheimer mehr).

  • Ich bevorzuge den BKT TR-135, da er eine schöne, klassische Profilform hat und, es wurde schon gesagt, nicht allzu teuer ist.


    Hier auf meinem Oliver:
    [Blockierte Grafik: http://www.hendrik-deters.de/images/Oliver.Gross.14.JPG]


    Als nächstes wird mein Allgaier R22 wohl ebenfalls den TR-135 erhalten.


    Fahrleistung und sonstige Performance ist für mich unwichtig.


    Gruß, Hendrik

  • Ich bin von den BKT Agrimax Radial überzeugt. Habe ich auf allen Fahrzeugen montiert von 380er bis 580er Breite. Die fahren sich super und sehen gut aus. Diese werden heutzutage aufgrund des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses auch gern bei schweren Maschinen im täglichen Einsatz genutzt.
    Bei Traktoren unter 40PS sollten es auch die einfachen BKT TR135 tun. Bzw. auch dort wo optisch die Diagonal Reifen einfach besser passen.


    Mitas sind auch gute Reifen. Von Starmaxx und Petlas würde ich eher die Finger lassen, da hab ich schon schlechtes gehört.

  • Zitat von Friesenjung

    Ich habe mir jetzt für meinen 780 einen Satz Kabat-Reifen bestellt. Mal schauen, wie die sich machen !


    Berichte bitte, wie sie sich so schlagen.
    Was hast du gezahlt, bzw. es sind vermutlich Diagonalreifen, richtig?
    Ich habe mir die Marke mal angeschaut. Ein regelr. Newcomer in der Reifenbranche :mrgreen:

  • Wir fahren auf unserem 18er Bautz auch seit 3 Jahren die BKT TR135.


    Kann nichts Negatives berichten, Preis/Leistung top.



    Werde wohl für unseren Güldner wieder die TR135 in Erwägung ziehen. Für Hobbymäßigen Einsatz im Forst braucht es meiner Meinung keine Radial Reifen.



    Gruß

    Güldner G30S (Baujahr 1963)
    Bautz AW 180 (Baujahr 1956)

  • Ich habe jetzt für den kompletten Satz keine 650€ bezahlt!
    14.9-28 und 7.50-16 incl. Schläuche und Versand.
    Da mein 780 ja nur Hobby ist, sollten die Kabat wohl reichen.
    Ein Bekannter von mir hat die Kabat auf seinem Lanz und ist damit sehr zufrieden.

    Bin ein Friesenjung, nur ein kleiner Friesenjung und fahr David hinterm Deich !

  • Das ist echt günstig.
    Aber okay, ich nehme an, da steckt auch etwas weniger Technologie im Reifen. Natürlich ist es richtig, dass solche Gummis für das Hobby in der Regel reichen. Aber gerade dort, wo der Schlepper wenig bewegt wird, sollte man eher einen gesunden Mittelweg gehen. Denn "günstige" Reifen altern schneller, bzw. sind anfälliger für Standplatten oder ungleichmäßiges Abfahren.


    Wenn dein Satz montiert ist, lass uns mal sehen, wie die sich so machen, bzw. berichte von deinen Erfahrungen bitte.

  • Hallo,


    ich fahre am Dx auch BKT Radial, nachdem die Trelleborg die von einem Vorbesitzer irgendwann vermutlich vor Jahrzehnten mal montiert wurden seitlich stark rissig wurden. Der 4006 hingegen bekam ums Jahr 2000 rum hinten neue Barum Diagonal 12.4-28. Diese sind jetzt eben ca. 17 Jahre alt, und bisher ohne irgendwelche Anzeichen rissig zu werden, obwohl eine gewisse UV-Belastung da ist. Barum stellt mittlerweile meine ich keine Traktorreifen mehr her, die werden jetzt unter der Marke Mitas verkauft.

    Viele Grüße


    Simon



    Deutz D 4006, DX 3.50 A StarCab, Clark CGP 30 H, Manitou MC 25

  • Hallo,


    ich kann mich Falko anschließen, bitte um weitere Erfahrungsberichte zur neuen Marke bzw. Bilder!


    Aber auch von mir der Hinweis: für vermutlich nur 100€ mehr gibt es BKT. Da weiß man von vorn herein wie sie aussehen und die Erfahrungen mit der Marke sind größtenteils recht positiv.

  • Hallo in die Runde,
    habe mich auch für BKT-TR 135 entschieden. Bei Kauf hatte der DB Fulda-Pionier (Radial) drauf. Die waren etwas breiter, als die BKT, dafür ca. 10 cm kleiner vom Durchmesser (gemessen zwischen den Profielstollen). :o
    Hatten beim Reifenservice ein neu montiertes Rad neben ein altes gestellt, weil ich mir das nicht vorstellen konnte.
    Nun sind die Kotflügel gut ausgefüllt. :o Rundlauf ist auch ganz gut. Für Strassenfahrt ausreichend, im Ackereinsatz sind die Radialreifen schon `ne andere Nummer.

    Gruß,
    Thomas





    Geschenke bringt der Weihnachtsmann. Andere grosszügige Leute werden skeptisch beobachtet.